Fix: Samsung LCD TV mit langer Startzeit und Klickgeräusch

Ihr kennt das. Da denkt ihr an nichts böses und was passiert? Die doofe Glotze (aka TV) macht zicken. Natürlich ist auch die Garantiezeit abgelaufen. Wie immer. Devil

Der nachfolgende Reparaturbericht scheint allerdings sehr oft bei den heutigen LCD TV’s in Mode zu kommen. Im Hi-Fi Forum bin ich über endlos viele Leute mit dem gleichen Problem gestoßen, und das ganze Quer durch die Herstellerbank. Das Symptom ist aber bei allen das gleiche: Es dauert ewig bis der LCD TV angeht und es klickt derweilen munter im Gerät vor sich hin. Nailbiting

Also was den nun?

Freudestrahlend macht man den Fernseher an um seine “Lieblingstalkshow” (sofern es sowas gibt) zu schauen. Und was macht der Fernseher? Gibt alle paar Sekunden ein klackendes Geräusch. Mal mehr oder weniger oft. Bis er dann endlich angeht vergehen irgendwas zwischen 10 Sekunden und eine Minute. Allerdings nur wenn er “kalt” ist. Einmal warmgelaufen scheint das Problem behoben.

Genau mit dieser Fehlerbeschreibung kämpfen relativ viele dort draußen im LCD TV Land. In meinem Fall, sowie auch in diversen anderen Fällen die ich beim Googlen gefunden habe war grundsätzlich das Hauptnetzteil mit ein paar defekten Elektrotytkondensatoren (kurz Elkos) daran Schuld.

Ein weitere Tatsache hatten diese Fehler ebenfalls gemein. Der Herstellerservice wollte grundsätzlich das gesamte Netzteilboard tauschen. Was je nach TV Typ gerne insgesamt zwischen 100€ und 250€ auffrisst. Dagegen stehen 15 bis 20min Arbeit und die Kosten für 3-5 Elkos im Wert von 3€. Big Hug

Wer also ein wenig fit mit dem Lötkolben ist …

Und mit Lötkolben meine ich nun nicht so ein Bruzelbraterding wo man vorne auf die Lötspitze einen Jaguar parken kann sondern die “filigrane” Ausführung. Also was FEINES!  Insgesammt bleibt aber natürlich dennoch anzuraten das wenn man keine Ahnung oder wenigstens schonmal einen Lötkolben geführt hat man dennoch einfach besser die Finger von lässt.

Das gilt doppelt und dreifach wenn auf das Gerät natürlich noch Garantie vorhanden ist!!!

Ansonsten – Aufschrauben und los …

brainhackde_024550 netzteil

18 Schrauben und ein wenig ruckeln wären es bei einem Samsung LCD um den Blick auf die Netzteilplatine in der Mitte sowie das Mainboard freizugeben. Das Netzteil um welches es hier im Detail geht ist im rechten Bild rot eingekreist.  Wenn man sich dort die Elkos ein wenig genauer ansieht stellt man ggf. fest das diese oben leicht “ausgebeult” sind. Ein Zeichen dafür das Sie bereits einen mehr oder weniger langsamen Tot sterben. Eventuell platzen diese auch Komplett. Dann geht der LCD TV aber in der Regel auch gar nicht mehr an. Angry

So sieht das ca aus …

platt brainhackde_024553

Im linken Bild mein LCD TV mit den sterbenden Elkos. Im rechten Bild der Elko auf der linken Seite ist sehr wahrscheinlich noch in Ordnung. Alle anderen sind schon arg in Mitleidenschaft gezogen.

Netzteilplatine lösen und auslöten….

Bei meinem TV ist die Platine recht leicht durch ein paar Schrauben abzulösen. Die Elkos mit einer feinen Lötspitze herauslöten dürfte ebenfalls fast jeder mit etwas Geschick hinbekommen. Eventuell etwas Entlötlitze/Lötabsauger nutzen (gibt es in jedem Elektronikfachladen) um die Lötpunkte freizubekommen. Call me

board Foto489

Wichtig! Merken wie die Polung war!

Die meisten Elkos sind auf dem Gehäuse gekennzeichnet wo “Plus” und wo “Minus” ist. Die Platine hat normalerweise ebenfalls eine solche Kennung. In diesem Fall zeigt der kleine schwarze Balken auf der Platine an wo Minus ist. Ist auf dem von euch neu beschafften Elko keine Gehäusekennzeichnung vorhanden so hilft es zu wissen das der “kurze Anschluss” der negative ist Nerd

Hier zu sehen…

brainhackde_024555

Es ist im jedem Fall auch darauf zu achten das ihr die gleichen Elkos einbaut die auch bisher verbaut waren. In meinem Fall beim Samsung M86 sind es 1000µF/10V 105° V4A. Gibt es für knappe 3€ (5 Stück) bei rs-online unter der Bestellnummer 526-1109. Winking

Hat man dies alles Unfallfrei hinbekommen sollte die “heilige Kiste” danach wieder ratz fatz eingeschaltet sein. Aber bitte … nochmal … Ihr macht das auf eigene Gefahr und es gibt auch keine Garantie das wenn das Problem bei euch das gleiche ist es auch durch das Tauschen der Elkos zu 100% damit behoben ist. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit schon sehr hoch.

An dieser Stelle auch nochmal einen lieben und netten Verweis an das HiFi Forum wo geballtes Wissen und Hilfestellung zu fast jedem Elektronikproblem auf euch warten. Call me

155.107 Brainhits [?] Tags: , , , , , , , , ,

    

  1. spanndau
    30. März 2010, 22:59 | #1

    ich habe es genau so gemacht und alles hat geklaptt!
    mein samsung startet wieder normal!
    vielen dank an euch für die suppeeerrr erklärung!!!
    :applause: :applause: :applause: :applause: :applause:

  2. 31. März 2010, 05:29 | #2

    @spanndau
    Bitte Bitte :star:

  3. Lichtgestalt
    1. Juni 2010, 15:57 | #3

    HI,

    danke für die Top Anleitung. Hab gerade mal 2 Euro ausgegeben und somit 148 Euro gespart….wirklich klasse. Vielen Dank

  4. 1. Juni 2010, 16:00 | #4

    @Lichtgestalt
    Bitte Bitte :party:

  5. Magics
    9. Juni 2010, 21:11 | #5

    Super,hat gelöappt! Danke vielmals… ;)

  6. 9. Juni 2010, 21:55 | #6

    @Magics
    …und auch hier ein bitte :)

  7. Fabian
    12. Juni 2010, 13:49 | #7

    Ich weiß gar nich wie sehr ich dir danken soll ;-) Zusammen mit Einkauf der Elkos hat mich die Reparatur ne knappe Stunde und 0,90€ gekostet. Habe den Samsung M87 (also Baugleich) und bei mir waren es auch exakt diese 3 Elkos.

    War zwar etwas schwer diese super Erklärung zu finden, aber dafür hat es sich doch gelohnt :)

    Also nochmals viel Dank

    Gruß
    Fabian

  8. 12. Juni 2010, 15:56 | #8

    @Fabian
    … auch an dich ein „gern geschehen“ ;)

  9. Ralph
    20. Juni 2010, 20:57 | #9

    Habe heute 4 Elkos ausgetauscht, Kosten 2,95 € und 1/2 Stunde Arbeit. Hat alles gut geklappt. Vielen Dank für die Super-Anleitung. Sehr gute Bilder!
    Jetzt kann die WM auf dem Großen LCD weitergehen… Glück gehabt!

  10. 21. Juni 2010, 07:31 | #10

    @Ralph
    ..uh .. dein LCD hatte dann für diesen Fehler aber auch ein bescheidenes Timing :-D

  11. Stefan-Sylt
    29. Juni 2010, 15:44 | #11

    Bin wirklich begeistert!!
    Bei meinem 52″ Samsung LCD-TV sieht das Netzteil zwar ein kleines bisschen anders aus und ist unter einer mit 6 Schrauben befestigten Metall-Abdeckung „versteckt“ aber die defekten Elkos waren aber leicht zu identifizieren.
    Suuuper!! :D

  12. 29. Juni 2010, 15:50 | #12
  13. Sascha
    1. Juli 2010, 14:59 | #13

    Hey,

    super Anleitung und 150€ gespart. Kurz vorm Viertelfinale war mir die Kiste ausgefallen ( 1.7.). Schnell drei neue Elkos verbaut. Perfekt :peace:

  14. 1. Juli 2010, 15:19 | #14

    @Sascha
    Das war denkbar knapp ;)

  15. Timrek
    6. Juli 2010, 11:04 | #15

    Vielen Dank, hat super geklappt :applause:

  16. 6. Juli 2010, 11:37 | #16

    @Timrek
    Freut mich sehr zu lesen! :peace:

  17. Udo
    28. Juli 2010, 11:26 | #17

    Hi,

    super Anleitung, mein LCD TV (SamsungLE-46M8)war zwar ein bischen anders aufgebaut, hab aber mit der Anleitung prima durchgefunden, Geld gespart und nochn schönen neuen Lötkolben geleistet. Teile hab ich z.b. günstig bei http://www.reichelt.de/ gekauft.

    Besten Dank und Gruß,
    Udo…

  18. zami3
    28. Juli 2010, 12:25 | #18

    3 Kondensatoren ersetzt. Hatt alles 1,80 € gekostet. Die Kiste läuft !!

  19. 28. Juli 2010, 12:28 | #19

    @Udo
    @zami3
    Freut mich zu lesen das auch Ihr euren Samsung LCD vor dem gaenzlichen sterben bewahren konntet :star:

  20. Jan Müller
    28. Juli 2010, 20:37 | #20

    Hi,

    bei rs-online können nur Gewerbliche Kunden bestellen.
    Könnte mir jemand eine andere Bezugsuelle nennen mit Bestellnummer.

    Danke
    Jan

  21. 28. Juli 2010, 20:45 | #21

    @Jan Müller
    Im Zweifel immer bei http://www.metrius.de/ bestellen – der liefert dir den gesammten RS Online Katalog nach Hause – auch als Privatperson. ;)

  22. Jan Müller
    28. Juli 2010, 21:11 | #22

    @marcO
    Hi,

    hat super geklappt.

    Danke

  23. Udo
  24. 28. Juli 2010, 21:14 | #24

    @Jan Müller
    Bitte ;)

  25. Jensi
    31. Juli 2010, 03:38 | #25

    Hallo,

    ich muss mal vorsichtig nachfragen…die neuen Elkos müssen also auch wieder angelötet werden? Und falls ja, wie lange ca. den Lötkolben drauf halten, will nix falsch machen. Gibt es da vielleicht einen Tipp, welcher Lötkolben es sein sollte?

    Vielen Dank. :applause:

  26. 31. Juli 2010, 07:21 | #26

    @Jensi
    In der Tag muessen die neuen Elkos natuerlich auch wieder eingeloetet werden. Ansonsten wird das „schwierig“ von wegen elektrischer Kontakt ;)
    Ansich tut es jeder Lötkolben der halt als Lötspitze nicht unbedingt Spatengrösse hat :D

  27. Jensi
    31. Juli 2010, 10:10 | #27

    Danke für den Tipp, hoffe, es klappt :prayer:

  28. Udo
    31. Juli 2010, 11:51 | #28

    Vielleicht mal so als Tipp ne Lötsaugpumpe gleich mitbestellen, kostet nicht die Welt und macht das Auslöten ein wenig leichter.

    Hiern Link: http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D24;GROUPID=556;ARTICLE=96333;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=224yP6ttS4ARYAAG5Fp4A6484cf38ca5ef4bac101334b508456d4

  29. hakan
    5. August 2010, 08:09 | #29

    hab 2 elkos ausgetauscht , es hat funktioniert Danke :-)

  30. zami3
    5. August 2010, 10:48 | #30

    @hakan
    es wäre besser. wenn man alle 3 Elko`s mit 1000uf tauscht.

  31. noboby
    7. August 2010, 15:32 | #31

    Hallo,

    ich habe das selbe Problem mit meinem Samsung LCD. Wollte mal fragen wie das mit der Hochspannung bei Fernseher ist? Es heißt doch, dass selbst wenn der Stromstecker aus der Steckdose ist, der Fernseher noch unter Strom stehen kenn, weil da irgendwo ein Stromspeicher ist. Kann ich einfach aufschrauben ohne einen Stromschlag zu bekommen? Über fachkundige Auskunft wäre ich dankbar.

    MfG :-?

  32. 7. August 2010, 15:40 | #32

    @noboby
    Alte Fernsehgeräte die noch mit einer „Röhre“ ausgestattet waren konnten durchaus auch noch seeeehr lange nach dem ausschalten einem einen sehr heftigen Schlag versetzen sofern man die Kathode an der Röhre angefasst hat. Dennoch gut das du dir derartige Gedanken machst. Ohne Witz. :!:

    Immer besser fragen bevor jemand zuckend vor einem Gerät liegt. :?:

    In diesem Fall kann ich dir aber fast alle Bedenken nehmen. Das einzige was noch „Strom speichert“ sind eben die Kondensatoren die du in diesem Fall austauschen müsstest sofern das Fehlerbild identisch ist. Dennoch natürlich nicht vergessen vor dem auseinanderbauen den Stecker zu ziehen. Und wenn du extrem sicher sein willst warte danach noch 15-30min dann ist auch der letzte Elko entladen. Die Chance das dir aber ein Elko in der Grössenordnung einen tödlichen Schlag versetzt ist wohl bei 0% :)

  33. noboby
    7. August 2010, 15:55 | #33

    @marcO
    Hallo,

    super! Vielen Dank für die sehr schnelle Antwort! Ist sehr hilfreich für mich! Ich habe in einem anderen Forum, die sich mit dem selben Problem beschäftigen, gelesen, dass man den Stromstecker bei laufendem Fernseher ziehen soll. Warum dass?
    Könnte man die Elkos bei Mediamarkt oder Expert kaufen? Denn ich würde das gerne heute reparieren, und die Elektroinkfachgeschäfte haben bei uns leider heute schon geschlossen.

    viele Grüße..

  34. 7. August 2010, 16:01 | #34

    @noboby
    Ich denke deratige Tips gehören eher in den Bereich der Mythbusters :D Daher sage ich dazu zumindest bezogen auf aktuelle Fernseher mal einfach nichts ;)

    Elkos bekommst du bei Mediamarkt oder Expert in der Regel leider nicht. Eher bei Conrad sofern du einen solchen in deiner Nähe hast.

  35. Jolly
    7. August 2010, 19:48 | #35

    :applause:dankeeee !
    auch ich habe genau so gemacht wie hast Du beschrieben , und hat geklappt.(noch nie Lötkolben in Hand gehabt , es waren 2 elkos je 2200mikroF -10V ) Ich habe bei uns(Polen) gesucht nach Hilfe für klick Problem aber nicht gefunden.Und dann die Idee auf deutschen seiden suchen (in Internet) , und bingo !
    Es lohnt sich doch sprachen lernen :D

  36. 7. August 2010, 23:23 | #36

    @Jolly
    Bitte bitte ;)

  37. omid
    18. August 2010, 16:01 | #37

    können sie mir sagen wo ich elkos für meine Samsung LCD TV le40m873d kaufen kann?

  38. omid
    18. August 2010, 16:04 | #38

    hallo wo hast du Elkos gekauft ich habe Samsung le40m873d was für eine Elkos müsse ich kaufen danke

  39. 18. August 2010, 16:05 | #39
  40. omid
    19. August 2010, 12:45 | #40

    hallo wurde ich gern wissen was für eine Elkos für meine TV kaufen soll? Samsung TV LCD model le 40m 87bdxaec und model le 40m87bd . danke

  41. 19. August 2010, 12:48 | #41

    @omid
    Aufschrauben und reinschauen hilft ;-)

  42. Udo
    19. August 2010, 14:40 | #42

    @omid
    Genau, aufschrauben und Bezeichnung ablesen muß schon sein und wie willste sonst die Elkos auslöten.

    Vielleicht kann man die Bezeichnung ja über den EPG des TV’s erfahren (Witz). :D

  43. Guille
    25. August 2010, 11:15 | #43

    :applause: DANKE! ich hab den service abbestellt, mein Fernseher aufgeschraubt, teile ausgelötet, neue eingelötet und zack! Es Läuft wunderbar! DANKE!

    :timeout: Nur für einen Kostenvoranschlag wollten die vom Service 35 Euro abkassieren! :witsend:

  44. 25. August 2010, 16:12 | #44

    @Guille
    Immerhin immernoch besser als die über 100€ für den vollen Einsatz :D

  45. Carolin
    30. August 2010, 00:22 | #45

    Ein riesen DANKE auch von mir, 1000 Schmatzer dazu :) Wir haben erst Bedenken gehabt zu öffnen, weil es ein großer LCD ist und man sich da nicht so bedenkenlos heran wagt, aber letztlich sehen sie innen alle gleich aus und war mit deiner tollen Beschreibung auch alles ganz easy, also 1000 DANK nochmal!!!)Waren genau die 3 kleinen Elkos, die alle so aufgeplatzt aussahen wie auf deinem Foto, war klar, dass da nichts mehr ging. :skull: aber nun ist wieder alles schick. :prayer:

    Super liebe Grüße,

    Carolin

  46. 30. August 2010, 06:06 | #46

    @Carolin
    Schön zu lesen das es geklappt hat :applause:

  47. R1zl4
    1. September 2010, 19:25 | #47

    Und ein Riesen Dankeschön von mir, bei mir hat alles wunderbar geklappt. Hatte auch erst nen service kontaktiert die haben mir für mein Samsung LE40M86BD gleich ein kostenvoranschlag gemacht für sage und schreibe 244,82 der wäre auch Morgen gekommen, wenn ich nicht gegooglet und euch gefunden hätte. Und nochmal ein THX die bilder haben super geholfen :applause: so hab ich 240€ gespart THX

  48. 1. September 2010, 19:33 | #48

    @R1zl4
    Auch hier schoen zu lesen das du die Kohle sparen konntest :callme:

  49. Heiko
    8. September 2010, 07:01 | #49

    Super Anleitung! -DANKE-!! :applause:
    Genau das was ich gebraucht habe. Ich hatte zwar die Elkos eh schon im Verdacht aber dieser Beitrag hier hat meine Vermutung bekräftigt.
    Ich kann allen, die neue Elkos verbauen nur empfehlen, Low-ESR Elkos zu verwenden. Diese werden sich dann in der Lebenszeit des TVs sicherlich nicht mehr aufblähen.

    Gruß
    Heiko

  50. 8. September 2010, 07:48 | #50

    @Heiko
    Hast du genaue schon irgendwo genaue Typen und Bestellnummern rausgesucht? Könnte ich hier posten damit anderen das suchen erspart bleibt. :!:

  51. Carolin
    8. September 2010, 12:06 | #51

    Also ich schau erstmal, wie lange die eingebauten halten, ich frag dann nach 3 Jahren nochmal nach :D ne im Ernst, mein TV war genau 3 Jahre, als die Elkos den Geist aufgegeben haben, da finde ich, kann man nach diesem langen Zeitraum auch wieder die originalen Elkos einbauen, war ja mit einer halben Stunde Arbeit keine Aktion oder halten die anderen wesentlich länger? :-?

    LG Carolin :)

  52. Heiko
    15. September 2010, 11:53 | #52

    Also ich habe die bei http://www.elko-verkauf.de bestellt.
    Ja nach Samsung TV (Netzteil) sind es unterschiedliche.
    Daher immer erst aufschrauben, gucken und dann bestellen.
    Bei mir waren es fünf Elkos mit 3 unterschiedlichen Werten.

    Gruß
    Heiko

  53. Carolin
    15. September 2010, 12:53 | #53

    Ich habe es genau nach MarcO’s Anleitung hier gemacht, nämlich genau die eingebauten Elkos bestellt, die auch im TV drin waren. Es betraf im Netzteil nur die 3 kleinen Elkos, welche defekt waren, die größeren waren alle in Ordnung. Die Bezeichnung der Elkos in meinem Samsung war exakt die gleiche, wie von MarcO hier mit Foto abgebildet, die 1000µF/10V. Denke mal, dass diese bei Samsung LCD’s verwendet werden.

  54. hanibal878
    19. September 2010, 09:01 | #54

    hallo zusammen,
    habe bei meinem LE40R73BD 4elkos getauscht,ging nach anfänglichen schwierigkeiten ohne probleme.tv geht an aber trotzdem kein bild kann aber die kanäle hoch und runter schalten.ton geht übrigens auch nicht.über die heimkinoanlage kommt aber der ton daher weiss ich das sich die kanäle schalten lassen.ich weiss mir keinen rat mehr.vielleicht hat ja irgendeiner eine idee.alte elkos 1000µ 10v 105° neue 1000µ 16v 105°

  55. 19. September 2010, 09:09 | #55

    @hanibal878
    Sahen die Elkos denn wirklich „aufgeblaeht“ aus bzw war dies typische Klickgeraeusch beim einschalten zu hoeren? Insgesammt hoert sich das wesentlich differentiert an als das was ich als Fehler beschrieben habe :!:

  56. hanibal878
    19. September 2010, 09:35 | #56

    @marcO
    elkos waren bzw.sind aufgebläht,klickgeräusche ja.am anfang dauerte es 5 minuten zum schluss bis zu einer stunde bis dann gar nichts mehr ging. habe die platine wieder ausgebaut und schau mir die lötstellen noch mal an.

  57. 19. September 2010, 13:40 | #57

    @hanibal878
    Schwer zu sagen – sofern du wirklich alles an Elkos die defekt waren getauscht hast sollte zumindest das einschaltverhalten abschliessend wieder normal sein. Da du aber nun auch noch andere „Effekte“ beschreibst mag auch noch etwas anderes defekt sein.

  58. Carolin
    23. September 2010, 11:56 | #58

    du hast auch andere elkos mit höherer volt-zahl als wie eingebaut genommen, vielleicht liegt es auch daran? :-? würde die elkos nochmal lösen und neu löten, hört sich doch ganz nach kontaktproblem an. :?: vielleicht auch nochmal die polung überprüfen.

  59. Leo
    26. September 2010, 16:41 | #59

    So erstmal top erklärung hoffe das das gleiche Problem bei meinem Samsung auch besteht. Wenn nicht wollte ich direckt fragen ob einer mir helfen kann. Habe den Fernseher wie auch die ganzen anderen geräte (Xbox, dvd,etc.) an einer Abschaltbarensteckdose damit man etwas Strom spart wegen standby und so. So eines Tages kam aber das Prob das ich den Strom anmachte und der Fernseher auf nix reagierte weder auf Fernbedienung noch am Gerät selber. Das einziegste was passierte ist das unten lings die rote Lampe blinkt (6mal kurz 1mal lang). Nr. des Geräts ist die BN64-00444A wenn das euch hilft. Hatte den Fernseher nach tausendmalen anstecken und abstecken dann abgebaut und weggestellt. Hatte dann vor spaß ihn nach 1-2 Tage mal wieder angeklemmt und siehe da er ging an. So bis gestern ging er dann auch wieder aber dann kam das gleiche schon wieder habe dann wieder die ganze Zeit rumgefummelt passierte aber auch erst nix nur hinterher ging er plötzlich wieder. So heute morgen hat er dann wieder den geist aufgegeben. Hatte dann auch mal gehört weil du ja sachtest wie die meisten im i-net auch das der klackern würde. Naja er klackert eher nicht sondern es hört sich eher wie eine leise Melodie an die sich durchgehend wieder holt. Hoffe das ihr mir helfen könnt.
    MFG

    Leo

  60. 26. September 2010, 17:26 | #60

    @Leo
    ich würde einfach mal die Kiste aufmachen und reinschauen – Netzteilplatine ist wie oben zu sehen relativ einfach zu finden. :!:

  61. Leo
    26. September 2010, 21:34 | #61

    hoffe einfach mal mach denn nächste woche freitag mal auf und sag euch dann bescheid hoffe es ist das

  62. suedwetsen
    2. Oktober 2010, 12:52 | #62

    Hallo,

    ich habe einen LCD von Samsung (LE48R82B). Es sind die selben Symptome wie oben beschrieben. 2 von diesen Elkos waren defekt und ich habe sie bereits ersetzt und neu eingelötet. Die anderen Elkos habe ich durchgemessen und waren i.O. Dennoch gibt der LCD die selben Geräusche von sich und lässt sich nicht Einschlaten. Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende! Hat jemand noch eine Idee woran es liegen könnte?

    Die original Platine hat die Bezeichnung:
    IP-231155A / KTL SU 10054-6017

    Im Netz habe ich eine Platine (ca. 100$) entdeckt mit der Bezeichnung:
    IP-231135A / KTL SU 10054-6017

    Ist diese Platine baugleich und könnte es mit dieser funktionieren?

    Für hilfreiche Tips und Antworten wäre ich super Dankbar.

    Gruss
    suedwesten

  63. 2. Oktober 2010, 13:25 | #63

    @suedwetsen
    Ich würde an deiner Stelle dennoch alle Elkos einmal durchtauschen. Wenn du es dir zutraust kannst du auch einmal messen ob die Trafos links neben den Elkos noch die richtige Sekundaerspannung rausgeben. Viel mehr fällt mir aber an dieser Stelle dann auch nicht mehr ein. Ich Zweifel würde ich an deiner Stelle nochmal im Hifi-Forum fragen ob dort einer der Profis noch einen Tip für dich hat. Ob die Platinen baugleich sind entzieht sich leider schlussendlich dann auch meiner Kenntniss.

  64. pascal
    7. Oktober 2010, 10:48 | #64

    ich hab alle elkos getauscht aber geht leider immer noch nich kann vileichtwas andres kapout sein

  65. John Lelieveld
    28. Oktober 2010, 06:52 | #65

    Hi there,
    Great job. I knew it had to be one or more capacitors, but you made it 100% clear. After I purchased the capacitors it took me 30 minutes to repair.
    This saved me a lot of money!!

    Thanks again.

  66. 28. Oktober 2010, 08:25 | #66

    @John Lelieveld
    You are totally welcome ;)

  67. Maurice
    30. Oktober 2010, 16:05 | #67

    Hallo ihr Lieben ;D
    Unzwar hatte ich das gleiche Problem ,er hat immer geclickt und versucht zu starten hat auch immer geklappt nach einer gewissen Zeit.
    Es dauerte und dauerte immer länger also habe ich mich informiert und bin auf diese Seite gestoßen am Donnerstag.
    Nun gestern ging er dann gar nicht mehr an , also heute die Elkos besorgt 4 Stück die anderen sehen noch gut aus noch grade und alles.
    Die 4 die ich erneurt habe , haben alle 1000üf 105° und 16v , eig habe ich 10v drin , aber ein Fernsehtechniker hier in der nähe sagte das die 16v besser seien und länger halten würden.
    Also das Klick geräusch ist jez behoben er startet auch relativ normal nur ein Problem ist das kein Bild und kein Ton mehr da ist -.-
    Wenn man ganz GENAU hinschaut sieht man paar umrisse vom Fernsehen halt.
    Was ist nun das Problem ich habe nur die Elkos gewechselt eins gibt es noch zu sagen 1er von den 4 Elkos hat anstatt 4 Schlitze nur 3 , aber genau die gleichen Daten wie die anderen 3 Elkos die ich ersetzt habe , also 1000 uf 105° und wie erklärt 16v.
    Hoffe ihr könt mir helfen wäre euch sehr dankbar.
    Mfg

  68. 30. Oktober 2010, 17:03 | #68

    @Maurice
    Das klingt so als wenn eben zusätzlich etwas dahingerafft ist. Wenn du leichte Umrisse erkennen kannst wäre es ggf möglich das die LCD Hintergrundbeleuchtung defekt waere. Nur so eine Vermutung. Schau mal oben durch die Schlitze am Fernseher wenn er eingeschaltet ist. Da sollte es weiss leuchten. :-?

  69. Maurice
    30. Oktober 2010, 17:08 | #69

    Nein er leuchtet nicht weiß wenn ich durch die Schlitze schaue ;(
    Aber wie gesagt nur die Elkos wurden gewechselt…. :(
    Hoffe du hast noch einen weiteren Rat und Danke schonmal.

  70. 30. Oktober 2010, 17:11 | #70

    @Maurice
    Schonmal kein wirklich gutes Zeichen – Bleibt in dem Fall ja ggf noch eine weitere Spannungsversorgung oder halt die Beleuchtung selbst. Leider besitze ich keinen Schaltplan von dem TV das ich adhoc nochmal sagen könnte was wozu gehört und wo man ansetzen sollte.

    Frag doch mal im http://www.hifi-forum.de/ nach weiterer Hilfe. Dort gibt es viele pfiffige Leute die dir noch einen weiteren Rat geben können was die Hintergrundbeleuchtung angeht. :!:

  71. Maurice
    30. Oktober 2010, 17:17 | #71

    Kann es den an den Elkos liegen wie ich es oben beschrieben habe mit den 4 Stück ? :prayer:
    Also mit den 16v oder das der eine anstatt 4 Schlitze nur 3 hat ? :(

  72. 30. Oktober 2010, 17:20 | #72

    @Maurice
    Also ansich sollten IMMER die originalen rein. Ich kann natuerlich an dieser Stelle nicht ganz ausschliessen das es daran liegen mag. Sofern du die 5€ ueber hast bestell dir doch nochmal die originalen.

  73. Maurice
    30. Oktober 2010, 17:30 | #73

    Ich werde den Elko mit den 3 Schlitzen und den 16v jez mal austauschen gegen einen elko mit 10v und 4schlitzen mal schauen ob es klappt denke nich aber ein versuch ist es wert ansonsten werde ich noch probieren noch andere 3 elkos mit 10v zu besorgen also wieder komplett ori Elkos und ansonsten denke ich Techniker. ;(
    Werde mich dann mal melden bis dann und danke.

  74. Maurice
    31. Oktober 2010, 18:37 | #74

    Hab jez mal im Hifi Forum ein neues Thema erstellt weil es an den Elkos nich mehr liegt…die Startprobleme sind ja weg nur wie gesagt das jez mit dem Bild und dem Ton.
    Trotzdem Vielen Dank Marc ;)

  75. 31. Oktober 2010, 20:20 | #75

    @Maurice
    Dort gibts immer gute Tips und viele pfiffige Leute. Ich drueck dir die Daumen das du den Fehler finden kannst. :star:

  76. julia
    8. November 2010, 23:02 | #76

    Guten Abend,

    wie ich sehe haben wir alle die selben Probleme. Bei euch hat es schon geklappt. Würde gerne mein Tv auch zum laufen bringen jedoch fehlt mir die Anleitung. Es sieht so aus dass marcO der Profi ist :applause:

    Also marcO kannst du mir mal schreiben wie ich mein Tv wieder zum laufen bringe!!!

    Schon mal vielen Dank im Voraus

  77. 9. November 2010, 05:25 | #77

    @julia
    wtf? :skull:

  78. Carolin
    13. November 2010, 03:29 | #78

    Ja Julia, wir hatten alle die gleichen Probleme, richtig…und die haben wir gelöst, in dem wir MarcO’s ausführliche Anleitung :?: hier ganz oben gelesen haben…..dann klappt es auch bei Dir :?:

  79. johenning
    16. November 2010, 11:58 | #79

    Hallo,

    ohne diese tolle Anleitung hätte ich jetzt keine 245,70 EUR gespart.
    Es hat alles geklappt.
    Danke hierfür :applause:

  80. 16. November 2010, 12:37 | #80

    @johenning
    Schön zu lesen das es auch bei dir geholfen hat :applause:

  81. Maurice
    16. November 2010, 13:13 | #81

    Hi marco melde mich wieder wir haben die Platine ausgetauscht , die alte haben wir anscheinend durch falsches Lötwerkzeug , quasi zerstört dennoch ist es eine super Anleitung hätten wir nich so ein dicken Lötkolben gehabt wäre die alte Platine nicht verreckt dennoch danke marc :)

  82. 16. November 2010, 13:16 | #82

    @Maurice
    …und da sag ich nich .. was „filigranes“ verwenden ;) … Dennoch schön das dein TV wieder laeuft. :applause:

  83. Domme
    20. November 2010, 20:49 | #83

    Hallo @all,

    habe die selben Probleme mit meinem Samsung LCD, habe auch schon die Elkos nach Anlaeitung getauscht, hat aber leider nicht geholfen, das Gerät will nichts anders machen außer klicken und und blinken…

    Ich hatte angenommen das es vielleicht ein anderer Defekt am Netzteil ist, und mir für 85Euro ein originales neues bestellt, der Tausch hat aber keine abhilfe geschaffen, ich habe nachwievor die selben Probleme.

    Hat jemand ein Ahnung woran es noch liegen kann :-? Ansonten werde ich mir woh doch einen Kostenvoranschlag für eine Reparatur holen müssen.

  84. nigooo
    22. November 2010, 16:01 | #84

    Astreine Anleitung hat auch bei mir besteeeeens gefunzt und viel geld gespart. good work ;-)

  85. 22. November 2010, 16:07 | #85

    @Domme
    Klingt nicht gut. Frag doch am besten im Hifi Forum welches ich auch oben verlinkt habe. Vielleicht hat dort jemand noch eine Idee. :-?

    @nigooo
    Sehr schön ;)

  86. Norbert
    24. November 2010, 23:17 | #86

    Hallo und ein Grüezi aus der Schweiz!

    Auch ich möchte mich herzlich für den super Beschrieb bedanken, hatte das gleiche Problem mit meinem Samsung LCD lief seit vorgestern dann gar nicht mehr. :(
    Habe heute die Elkos bekommen und siehe da, alles wieder OK!!
    Tausend Dank nochmal! :applause:

  87. 25. November 2010, 08:32 | #87

    @Norbert
    Gern geschehen ;)

  88. Zeitzeuge86
    26. November 2010, 02:26 | #88

    Hallo, ich hab nen Samsung Fernseher vor 3 Monaten für nen nicht all zu niedrigen Preis gebraucht gekauft und was ist nun? Er geht nicht mehr an, Led blinkt, man hört ein Knackgeräusch, als würde er zwar versuchen anzugehen, aber tuts dann doch nicht. Nun hab ich diese tolle Anleitung gefunden (Danke!) und hab mir eben die Platine und die Kondensatoren angesehn, und siehe da 4 Stück sehn aufgebogen und nicht mehr allzufrisch aus.

    Nun meinen Lötkolben angeschmießen und dacht mir, ich entlöte schon mal heute und morgen kauf ich mir dann die neuen von conrad.at.

    Aber siehe da nach 5 min draufhalten mit dem Kolben tut sich nichts. 15 Watt Kolben, Google hat geholfen. Ein 15 Watt Kolben erreicht eine Temperatur von 370C, was anscheinend nicht genug ist. :/

    Nun jetzt wollte ich euch um Rat fragen, bzw dich ^^

    Nun werd ich Morgen zum Conrad fahren und da ich noch nie was mit Elektrolytkondensatoren zu tun hatte, wollte ich eben mal um eine Empfehlung eines bestimmten Kondesators bitten.

    conrad.at <– +
    Auf den 4 auszutauschenden Kondensatoren steht 10V 1000uF 105C

    Vielleicht noch einen günstigen Lötkolben von dort? wieviel Watt sollte den einer haben, mit dem ich auch an Platinen und etc rumlöten kann.
    Mit dem 15Wler kann ich an meinem defekten Mainboard nichts löten, wird einfach nicht flüßig. Das Radiolot schmilzt natürlich trotzdem in windeseile.

    Ich bin noch grün hinter den Ohren, daher wird um Verständnis gebeten. ;)
    lg CG

  89. 26. November 2010, 05:32 | #89

    @Zeitzeuge86
    Hola. Es gibt schon relativ güntig Lötstationen mit um die 40 bis 50 Watt mit denen du sehr gut arbeiten kannst. Sowas in der Art hier -> http://g3t.at/2kk. Wenn du ohnehin dann gerade dabei bist nimm Entlötlitze mit -> http://g3t.at/2kl

    Zu den Kondensatoren: Primär würde ich immer empfehlen genau das zu verbauen was auch drin ist. Wenn du aber einen pfiffigen Conrad Mitarbeiter an der Elektronikbauteiltheke genau die Daten gibts kann er dir sicher etwas passendes rausgeben. Sind normal sehr hilfbereit und auch nicht die dümmsten ;)

  90. Zeitzeuge86
    26. November 2010, 14:03 | #90

    Werd ca um 16:00 Uhr nach der Arbeit zum Conrad fahren. Auf der Internet Seite hab ich jetzt nicht den selben Kondensator gefunden, nur einen Ähnlichen, der hat allerdings ne höhere Volt Anzahl. Macht das einen großen Unterschied? Kann ich zur Not einen mit höherer V-Anzahl installieren? siehe: http://www.conrad.de/ce/de/product/446271/KONDENSATOR-ULTRA-LOW-ESR-1000-F-25-V/SHOP_AREA_17434&promotionareaSearchDetail=005

    oder:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/468126/EL-KONDENSATOR-1000-F-16-V/SHOP_AREA_17434&promotionareaSearchDetail=005

    mfg

  91. 26. November 2010, 14:09 | #91

    @Zeitzeuge86
    Höhere Voltzahl ist immer so eine Sache. Kann funktionieren – gibt aber einige Berichte das es eben genau deswegen nicht geklappt hat. Von daher würde ich dir weiter dazu raten die originalen zu bestellen.

  92. Zeitzeuge86
    26. November 2010, 18:17 | #92

    so hiermit melde ich mich nochmal und muss leider erwähnen, dass es nicht funktioniert hat.

    Ich habe 25 Volt Elkos(mit 3 Strichen oben)ausm Conrad gekauft, da die identischen dort nicht angeboten wurden.

    Nun funtzts allerdings noch immer nicht. Selbes Problem wie zuvor ist vorhanden. Glaube an den Lötstellen sollte es nicht liegen. Und großartig kapput ist dabei auch nichts gegangen.

    Ich werde natürlich noch versuchen die original Elkos einzusetzen, nur in Wien kenn ich halt keinen Shop der sowas anbietet, außer dem Conrad.

    Jetzt kann ich den Fernseher nur noch entsorgen :witsend:

  93. 26. November 2010, 18:27 | #93

    @Zeitzeuge86
    Habe ich fast befürchtet :( … Versuche doch nochmal sobald metrius.de wieder erreichbar ist (zur Zeit wegen Wartungsarbeiten nicht online) die genau passenden Elkos dort zu bekommen. Fast alle haben wie du hier lesen kannst damit Erfolg gehabt. Wäre ja davon auch schade den schönen LCD TV zu entsorgen :o

  94. Zeitzeuge86
    27. November 2010, 13:17 | #94

    so hab Eprom-Reset durchgeführt, Anleitung und Problembehandlung in diesem Thread: http://www.tv.quuq.org/forum/index.php?topic=2377.0

    Fernseher funkt wieder, allerdings braucht er bis zu 7 Sekunden zum Starten, hat vorher genauso lang gebraucht. Nur ist das typisch für die Art Fernseher, oder sollte er eigentlich nach 1-2 Sekunden sofort starten?

    mfg

    ps: Kondensatoren mit höhrer V waren kein Problem.

  95. 27. November 2010, 13:35 | #95

    @Zeitzeuge86
    Na ich muesste nunmal genau mitstoppen wie lange meiner benötigt, aber wenn es nur einmal „klick“ bei dem TV macht und er danach dann auch innerhalb von 5-10 Sekunden komplett an ist ist das schon ok.

    Und danke für den Hinweis zum Reset. Kann der ein oder andere hier sicher gebrauchen.

  96. Zeitzeuge86
    29. November 2010, 21:49 | #96

    Jupp, macht am anfang nur einmal klick und dann benötigt er halt ne Weile zum Einschalten. aber das ist eh nicht so wichtig, hab mir nur gedacht, ich frag besser mal nach bevor ich einen „frühen Hilfeschrei“ des Fernsehers ignoriere.

    Btw ich würde jedem raten, vor dem Kondensator löten, einen Eprom-reset durchzuführen! Geht schnell, einfach und dabei kann man nichts beschädigen.

    Um einen Kontakt herzustellen, hab ich nicht rumgelötet, wie es zum Beispiel in einem der von mir geposteten Treads empfohlen wird. Einfach eine metallene, kleine Nagelschere hergenommen und anhand dieser dann einen Kontakt der 2 füßchen des eprom hergestellt. Während dessen Stromkabel rein, Fernseher durch Drücken von „Info-, Menu-, Mute- und ‚On/off-taste“ eingeschalten (und er lief auf Anhieb).

    Dann noch ins Menu rein und per Menü dann nochmal Reset ausgewählt und durchführen lassen.

    Das ganze hat nicht lange gedauert und hat mir den Kauf eines neuen Fernsehers erspart, ich danke marco und dem Herrn Internet. :P

    Die Kondensatoren hab ich zwar auch ausgewechselt, daran lag es bei mir allerdings nicht. Aber hey, ist ja nur zu meinem Vorteil gewesen. ;)

    mfg

    EDIT: ich hab mal den Teil mit dem eprom reset sowie das Servicemenü etwas hervorgehoben –marco

  97. 30. November 2010, 08:27 | #97
  98. pascal
    8. Dezember 2010, 12:53 | #98

    <a href="#comment-224

    @marcO
    hallo marco wo sizt das teil wo ich kontagt herstehlen kann um ein eprom reset durchführen kann.
    danke?

  99. 8. Dezember 2010, 12:59 | #99

    @pascal
    Schau mal hier -> http://g3t.at/2ln

  100. pascal
    8. Dezember 2010, 23:21 | #100

    @Zeitzeuge86
    wo sizt das teil wo mann die schere dran halten kann
    ist es möglich ein bild zu schiken .
    das were super danke:

  101. cbits
    11. Dezember 2010, 16:47 | #101

    auch bei mir waren alle 3 verbauten 10V ELKOs im Samsung 46 Zoller defekt .
    Habe allerdings nun 25V ELKOs verbaut, damit der Fehler hoffentlich sobald nicht mehr auftaucht. Frage mich ob hier Samsung nur an der falschen Ecke gespart hat oder ob man bewusste die ELKOs unterdimensioniert hat.

    Lieben Gruß
    Andreas

  102. Reiner
    11. Dezember 2010, 23:03 | #102

    Danke für die super Anleitung. Habe den Tausch der ELKOS noch nie gemacht, hat aber alles geklappt. Danke nochmal – so kann man Geld sparen :applause: ;)

  103. pascal
    13. Dezember 2010, 16:50 | #103

    @Zeitzeuge86
    lieber zeitzeuge86
    ein ganz herzichen dank fur diese anleitung
    super sache das solche leute gibt wir dich wie marco und viele andre.
    die ihre erfarung und können weiter geben
    an ganz normale leute wie ich. die absolut kene ahnung haben und den noch
    viel geld sparen können. bei mir hat alles wunderbar geklapt danke nochmal und schöne feirtage an alle.
    ein gesundes 2011 an alle:

  104. nrw
    22. Dezember 2010, 19:27 | #104

    super Anleitung danke schon.
    habe 3 defekte elkos ausgetauscht, aber das problem ist immer noch da klick und klack(kein bild und kein ton nur klicken).Habe 16v elkos eingebaubt und nicht 10v,ist das ein problem?mir wurde gesagt bis 16 v kann mann einsetzen.oder sollte ich am besten alle austauschen?brauche hilfe?

  105. 22. Dezember 2010, 19:57 | #105

    @nrw
    Jap.. tausche zuerst mal alle Elkos.

  106. Tho
    23. Dezember 2010, 11:08 | #106

    Hallo Zusammen!

    Habe auch das Problem,habe aber keine Ahnung vom löten..:-(((!Kann mir jemand helfen?Werde Euch auch bezahlen….!
    Wohne in Hannover….
    Meine Nr. 0163-3923872

    Ihr konnt mich anrufen,dann rufe ich Euch zurück…

    Vielen Dank im voraus!

    LG.

    Tho.

  107. nrw
    26. Dezember 2010, 17:54 | #107

    @Tho
    habe alle elkos ausgetauscht aber es funktioniert nicht,das klick klack ist immer noch da.
    gelöttet habe ich selber, und hab das zum ersten mal gemacht.
    Die lött punkte sind nicht wie original geworden ob es dadran liegt?
    Ich weiss es nicht mehr weiter, glaub bringe es zum dok.

  108. 26. Dezember 2010, 18:05 | #108

    @nrw
    Wichtig ist nicht das deine Loetpunkte einen optischen Wettbewerb gewinnen sondern der elektrische Kontakt. Einfach alle Stellen einmal kurz anloeten und nochmal testen. Pruefe bitte auch die Polung der Elkos. Einige berichteten auch das noch ein eprom reset abschliessend zur finalen Wiederherstellung noetig war.

  109. nrw
    26. Dezember 2010, 18:31 | #109

    danke, werde ich morgen mal versuchen,das die löttung richtig hält habe mehrmals angelötet ist das schlimm?elkos überprüfen heisst?habe die beim conrad gekauft originale waren mit 10v,die ich jetzt dran gebaut habe 16v kann es da dran liegen? Macht das einen großen Unterschied? 4 elkos mit dem 10v wurd ausgetauscht und mit 16 v eingesetzt,aber es waren noch mit 25v die habe ich nicht ausgetauscht weil die noch ok aussahen.

  110. 26. Dezember 2010, 18:37 | #110

    @nrw
    Solange du nicht minutenlang dran rumgebraten hast ist das schon ok. Die POLUNG der Elkos ueberpruefen. Siehe dazu oben die Anleitung. Die 16V Elkos haben einige verbaut. Die meisten hatten keine Probleme damit.

  111. nrw
    26. Dezember 2010, 18:49 | #111

    danke für deine hilfe, werde es morgen noch einmal versuchen.

  112. Cosmo98
    27. Dezember 2010, 13:31 | #112

    Selbes Problem an meinem Samsung LE40S81, bin bei der Fehlersuche jetzt auf diese Anleitung gestoßen und hab direkt mal den Deckel abgeschraubt.
    4ELKOS sind deutlich gewölbt und damit wohl im A…. bestell mir jetzt die Ersatzteile und meld mich nochmal nach meinem Reperaturversuch.

    Gruß

  113. Saar
    27. Dezember 2010, 14:14 | #113

    hey!

    hab meinen samsung grad repariert und hat super geklappt…und das obwohl ich zum ersten mal mit nem lötkolben gearbeitet hab…:-)

    vg

  114. Mex
    28. Dezember 2010, 02:31 | #114

    Ich hab nun wirklich nicht mehr dran geglaubt dass ich das Problem irgendwie kostengünstig hinbekomme. Mein Modell ist das LE 40 M 86 BDX. Die Schrauben auf der Rückseite waren minimal anders verteilt aber dennoch sehr einfach zu finden und zu öffnen. Mein Netzteil sah anfangs total identisch aus. Die Elkos in der rechten oberen Ecke waren aber etwas anders. Meine Problemfälle waren 2 2200er mit 10V. Man konnte sie sehr leicht erkennen, sie waren genau wie in der Anleitung beschreiben fast aufgeplatzt. Ich war dann bei uns im Elektroladen und hab mir dort gleich 2 neue 16V vom Profi einlöten lassen. Hat mich alles in allem 30 Euro gekostet. Kostenvoranschlag von Samsung ca. 200 Euro. Vielen vielen Dank für die tolle Anleitung. Von alleine hätte ich das Ding wohl nie aufgeschraubt, geschweige denn den Fehler gefunden, obwohl ich von Anfang an das Netzteil in Verdacht hatte. Ach und übrigens wenn ihr anstatt 10V Elkos welche mit 16V kauft halten die Dinger um einiges länger und das Klick Klick wird sicher nie wieder Probleme machen. Lediglich die Farad müsst ihr exakt einhalten.

    Ob der nächste Fernseher wieder einer von Samsung sein wird ist bei mir doch eher fraglich. Das oben beschriebene Problem scheint sich ja durch so ziemlich jede Baugruppe bei Samsung zu ziehen. Die Elkos sind definitiv zu klein bemessen. Ob dies nun aus Kostengründen oder aus Absicht geschehen ist weiß wohl nur der Hersteller selber.

    Liebe Grüße und ein dickes DANKE!

  115. Cosmo98
    29. Dezember 2010, 11:55 | #115

    Hallo,

    Ersatztteile sind heute gekommen und die Reparatur hat einwandfrei funktioniert. Selbst mit ner groben Lötpistole ließen sich die neuen ELKOS einlöten und TV springt wieder an.

    Also danke an den Schreiber und du solltest am besten ein Spendenkonto eröffnen ;)

  116. 29. Dezember 2010, 12:42 | #116

    Cosmo98 :

    Also danke an den Schreiber und du solltest am besten ein Spendenkonto eröffnen ;)

    …einfach oben rechts auf’s Bierglas klicken ;) :star:

  117. Thomas-Hörnum
    30. Dezember 2010, 17:54 | #117

    @Stefan-Sylt

    @marcO

    hi stefan,
    ich komme auch von sylt und habe das selbe problem, könntest du mir evtl. helfen.

    Lg
    thomas

  118. Jürgen
    2. Januar 2011, 14:10 | #118

    Hallo

    hat sogar bei mir geklappt. (Hab 2 linke Hände)
    :party: :party:
    Vielen vielen Dank

  119. Tho
    2. Januar 2011, 19:07 | #119

    Hallo!
    Bevor ich anfange,moechte ich Euch fragen,wie die Reihenfolger ist?
    1. Gehäuse aufschrauben
    2. Gucken,was für ein Elkos benötigen ist?
    3. Gehäuse wieder zumachen
    4. Elkos im Internet bestellen,wenn Elkos ankommt
    5. Gehäuse wieder aufschrauben
    6. Elkos erneuern durch einlösten.
    7. Gehäuse wieder zu machen.

    Bin sehr unsicher,deshalb Frage ich….!

    Bitte um Ratschlag…..

    Vielen Dank im voraus!

    LG.

    Tho.

  120. Martin
    2. Januar 2011, 19:43 | #120

    Vielen Dank für den Tipp! Beim Ausbau des Netzteils habe auch ich 4 defekte Kondensatoren entdeckt, die ich morgen bei Conrad kaufen werde. Ich melde mich wieder, wenn ich ein Resultat habe!

    :timeout:

  121. bloumis7
    3. Januar 2011, 00:14 | #121

    Hallo MarcO,
    ich dachte, ich wäre die einzige Verrückte, die plant ihren Fernseher selbst zu reparieren, aber diese Seite ist ja voll von Verrückten…
    Ich habe leider keinen Samsung, aber einen LCD Grundig Lenaro 32 LWX 82-7610 Top.Wenn man ihn am Power-Knopf anschaltet leuchtet dort eine blaue Leuchte, aber die Standby Leuchte geht nicht, weswegen die Fernbedienung auch nicht funktioniert. Die Knöpfe an der Seite des Fernsehers lassen sich auch nicht bedienen bzw. es passiert nichts, wenn man sie drückt. Ich habe kein Bild und keinen Ton. Kann es sich bei einem solchen Totalausfall auch um ein Elko-Problem handeln oder kommen da noch andere Ursachen in Frage?
    LG
    bloumis7

  122. buzz-t
    3. Januar 2011, 07:49 | #122

    Hi,

    habe exakt das gleiche Problem und nach der Beschreiung hier ganz optimistisch meinen LCD auseinandergeschraubt. Nur sehen leider alle Kondensatoren rein optisch gut aus – nichts aufgeplatzt oder gewölbt.

    Kann ich die Kondensatoren irgendwie selbst testen oder sollte ich einfach vorsorglich alle 6 austauschen? Blöderweise kann ich nicht auf allen Elkos die Werte erkennen und dementsprechend müsste ich die erst rauslöten :o

  123. 3. Januar 2011, 08:08 | #123

    @bloumis7
    Da kommen mit Sicherheit noch diverse andere Ursachen in Frage. Leider habe ich keine Erfahrungswerte mit deinem Geraet. Frag doch mal im hifi-forum.de nach. Dort findet sich vielleicht ein Leidensgenosse oder jemand der einen Schaltplan von deinem Gerät besitzt um den Fehler einzugrenzen.

    @buzz-t
    Wenn es exakt das gleiche Problem ist dann ist die Fehlerursache auch sehr wahrscheinlich das Netzteil bzw die Elkos. Die 3€ fuer die Elkos wuerde ich daher in jedem Fall einmal investieren.

  124. Martin
    3. Januar 2011, 23:14 | #124

    @Martin
    Wahnsinn, es hat funktioniert! Die Kiste läuft wieder!! Und das für Materialkosten von 4 x 0,23 EUR = 0,92 EUR. Unfassbar. Vielen, vielen Dank für die super Anleitung!

    :applause: :D

  125. Dirk
    6. Januar 2011, 19:29 | #125

    Hallo,
    ich hatte vor ca. 1 Jahr schon ein mal das Problem, daß die Kiste erst lange brauchte bis sie lief und am am Ende gar nicht mehr startete.
    Hatte 4 Elkos gefunden, wie auf einigen Bildern gezeigt wurde ausgetauscht und sie lief wieder. SUPER!!!
    Jetzt fing es wieder an, allerdings sind keine Elkos aufgeplatz oder ausgedehnt! Nix geht mehr!

    Sollte ich die 4 Elkos, die schon einmal das Problem verursacht hatten, wieder austauschen obwohl diese noch gut aussehen?

    Was außer den Elkos könnte diesen Fehler verursachen?

    Nur das Netzteil oder evtl. andere Teile?

    LG

    Dirk

  126. buzz-t
    10. Januar 2011, 11:02 | #126

    tja – keine Ahnung ob das jetzt gut oder schlecht ist – nach dem Tauschen der Elkos passiert jetzt garnichts mehr – das Rote standbylicht blinkt. Das wars leider.

    Habe ich den LCD endgültig geschrottet?

    Den EEPROM zu resetten habe ich versucht, bin aber irgendwie gescheitert. Zum löten ist das mir definitiv zu filigran und Überbrücken mit Schraubendreher oder Nagelschere hat iwie nicht funktioniert. Wenn das überhaupt der richtige Chip war ;-)

    Nebenbei bemerkt: Ich wollte den Fernseher bei dem einzigen (und durchaus seriösen) Radio- und Fernsehtechniker weit und breit reparieren lassen. Die Reparatur eines Samsung hat er aber abgelehnt, weil er wohl keinerlei Unterstützung durch Samsung bekommt (Service Handbücker, Ersatzteile, etc.). Das hat mir auch zu denken gegeben. Nie wieder Samsung :witsend:

  127. 10. Januar 2011, 11:06 | #127

    @buzz-t
    Letztere Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Die gesammten Schaltungsunterlagen sind im Netz vorhanden. Klingt fuer mich eher nach einem Radio und Fernsetechner bei dem ich fuer meinen Teil „nie wieder“ sagen wuerde :-?

    Ob du dein LCD nun endgültig geschrottet hast ist schwer zu sagen. Wenn es nichtmal mehr „klickt“ prüfe bitte einmal ob du einen Fehler bei der Polung der Elkos gemacht hast (siehe Text oben). Und natuerlich kann auch etwas beim Reseten des eeproms passiert sein wenn du dir nicht sicher bist was du da kurzgeschlossen hast. :?:

  128. buzz-t
    10. Januar 2011, 11:11 | #128

    Hm, geklickt hat mein LCD sowieso nie hörbar (weder als er noch ging, noch später). Die Polung der Elkos habe ich auch sorgfältig überprüft beim Löten (und nochmal nachgeschaut).

    Ich hoffe ja immernoch, dass nur die Daten im EEPROM korrupt sind – aber glaube nicht dass ich das mit dem reset noch gebacken kriege. Wird wohl doch Zeit für einen neuen LCD =|

    btw: superschnelle Antwort, danke ;-)

  129. Duff
    12. Januar 2011, 18:14 | #129

    Da kann man nur dem marcO danken ;)….
    Mein Monitor „Samsung SyncMaster 740BF“ hat mittlerweile auch Startschwierigkeiten. Ich selbt wäre nicht auf die Idee gekommen das teil zu öffnen. Ein elko ist kaputt werde aber alle vier wechseln.
    2* 1000uf 16v
    2* 1000uf 25v

    Danke für den Tip :applause:

  130. Phillip und Steffi
    26. Januar 2011, 01:07 | #130

    Auch fast ein Jahr nach dem veröffentlichen dieser Anleitung, funktioniert dieser Tipp noch immer.
    Wir (meine Freundin und ich) haben kaum Erfahrungen mit Elektrotechnik und auch löten ist kein zeitfüllendes Hobby von uns, dennoch hat alles wunderbar funktioniert. Es hat zwar ein bisschen Überwindung gekostet, das gute Stück zu öffen und anschließend daran herumzulöten aber wie gesagt, jetzt können wir wieder direkt nach dem einschalten ein Bild sehen. Vielen Dank für diese Anleitung.

  131. 26. Januar 2011, 05:14 | #131

    @Duff
    Sehr schön zu wissen ;)

    @Phillip und Steffi
    Schön das Ihr es hinbekommen habt ;)

  132. martinmann2000
    27. Januar 2011, 13:02 | #132

    Hi
    ich hab auch einen LE40R71 mit den Klackergeräuschen beim Starten.
    Ich will alle Elkos im Netzteil tauschen und möchte erst mal die Dinger zu Hause haben.
    Kann mir jemand schreiben, welche ich da alle bestellen muss?
    Wie war das mit der Polung der Elkos?
    Martin

  133. 27. Januar 2011, 13:06 | #133

    @martinmann2000
    Werden sehr wahrscheinlich ebenfalls 1000µF/10V 105° V4A sein. Um aber 100%ig sicher zu sein würde ich dir dennoch empfehlen die Kiste eben aufzumachen. Ist schnell erledigt und spart dir eine eventuelle falsche Bestellung. ;)

    Polung der Elkos .. kurzes Bein – .. langes Bein + … :!:

  134. waldemar sam
    27. Februar 2011, 14:44 | #134

    ich habs genauso gemacht wie es hier stand..suoer beschreibung….aber ich had 1000µF/25V 105° dafür benutzt…..das ding geht noch immer nicht kann es daran liegen, dass das nich die gleichen sind oder kann es auch was anderes sein……danke im voraus…..

  135. 27. Februar 2011, 16:48 | #135

    @waldemar sam
    Einige haben berichtet das es mit den von dir verwendeten Elkos ohne Probleme funktioniert. Einige andere hatten nicht das gleiche zu berichten. Sehr schwer zu sagen ob es daher an den Elkos liegt oder ob ggf. noch ein anderes Problem vorliegt. Das Fehlerbild war/ist aber das gleiche wie hier beschrieben? :!:

  136. nofredo
    1. März 2011, 11:12 | #136

    Hallo Experten,
    hatte das Problem an meinem Samsung LE-40R86BD:
    Elkos sind getauscht. Hintergrundlicht startet wieder, jedoch sind nur mehr oder weniger bunte Zeilen vertikal zu sehen.
    EEProm Reset verändert nur ab und zu die Anzahl der bunten Streifen.
    Was könnte dieses Fehlerbild auslösen? Hilft ein Austausch des EEProms
    vielleicht? Die komplette Platine habe ich im Netz nirgends gefunden.
    Vielleicht kann hier jemand helfen. Würde schon was investieren, damit mein TV wieder läuft….Danke schon mal..

  137. 1. März 2011, 11:16 | #137

    @nofredo
    Fehler ist mir so nicht bekannt. Frag doch mal freundlich im http://www.hifi-forum.de/ nach. Dort sind viele kompetente Leute unterwegs die dir vielleicht auch helfen können. ;)

  138. pascal
  139. nofredo
    2. März 2011, 09:13 | #139

    @pascal
    Hallo Pascal, danke für den Tip! Hier wird scheinbar eine Reparatur des Boards in England angeboten. Eine Alternative, aber auf Grund des Risikos nicht die Beste. Falls nichts anderes hilft, werde ich dies auch in Betracht ziehen. Erstmal tausche ich nun das eeprom.(Conrad 1,70€)

  140. Experte
    2. März 2011, 21:08 | #140

    Hallo marcO! Vielen Dank für deine heiße Reperaturanleitung. Da hat Samsung wirklich am falschen Ende gespart.
    Ich habe ebenfalls die 4 x 1000uF getauscht. Bin wohl der Erste hier der 35V 105°C Typen verbaut hat. Der Spannungswert gibt nur die Spannungsfestigkeit an, somit scheint es unlogisch – warum bei einigen die 16V Typen nicht funktionieren sollen.
    Ob oben ein Kreuz,T oder K ist spielt ebenfalls keine Rolle.

    Wichtig ist, das beim auslöten das PCB nicht in mitleidenschaft gerät. Mir ist aufgefallen, dass die Vias nicht gerade dick verzinnt sind.
    D.h – wenn „Anfänger“ die Lötung nicht heiß genug bekommen und zuviel am Bauteil reißen – könnte das Via (Durchkontaktierung) ausreißen. Dann müßtet ihr die Schutzschicht von dem Masse/Voltage Layer freikratzen und eine Drahtbrücke löten.
    Also vorsichtig auslöten – nicht ausreißen! Dann klappt es auch mit der Anleitung. Zur Spezifikation der Elkos: Würde immer zur 105°C Variante raten auch wenn die 85°C Spek. meißtens für 2500h gilt und 105°C nur für 1000h garantiert werden… Denoch kann es sein, das der Wert mehr über Temperatur driftet (bei 85°C) und gerade bei Schaltnetzteilen sollten die kapazitiven Werte eingehalten werden.

    praktisch: löten bei 370°C, feine Spitze mit so einer „Vakuumpumpe“! Das klappt super. Reste könnten mit Litze entfernt werden – doch „saugt“ diese möglicherweise auch die Verzinnung am Pad auf.

    Gruß „Experte“ :laugh:

  141. Tom
    2. März 2011, 22:01 | #141

    sensationell – bin ein „bürogummi“ und habs trotzdem hingekriegt :D
    Danke vielmals für die tolle Anleitung. :applause:

  142. Steed
    6. März 2011, 14:53 | #142

    Superklasse.Hat hervorragend geklappt.
    Einfach unglaublich.
    Hab vielen Dank :applause:

  143. nicklesss
    9. März 2011, 15:33 | #143

    ich sag nur hanging loose :callme:

    VIELEN DANK für diese Anleitung!!! Saturn wollte 235€ für die Reparatur haben.

    Thxs a lot!

  144. Aligatore83
    10. März 2011, 11:23 | #144

    Ein riesiges Dankeschön für diesen super Tipp!
    In meinem LE40M86BDX waren zwar Elko’s mit 2200 µF / 10V 105° verbaut es hat aber alles einwandfrei geklappt!
    Verbaut habe ich nun allerdings die 85° Variante, da ich gerade nichts anderes zur Hand hatte – tausche das dann bei Bedarf noch mal.
    Noch mal: VIELEN, VIELEN Dank für den hilfreichen Tipp!
    :applause: :applause: :applause: :applause: :applause: :applause: :applause: :applause:

  145. 10. März 2011, 11:25 | #145

    @Experte
    Danke für die technische Erlaeuterung. Denke das kann dem ein oder anderen noch helfen :applause:

    @Tom
    @Steed
    @nicklesss
    @Aligatore83
    Sehr schön und gern geschehen ;)

  146. Addl
    16. März 2011, 16:15 | #146

    Hey Leute,

    ich habe alles genau so wie in der Anleitung durchgeführt aber das Scheissding klickt immer noch vor sich hin.
    Im Moment geht es nicht einmal mehr an :(

    Habe keine Ahnung woran es noch liegen könnte.

    Aber danke für die super Anleitung

  147. Nofredo
    16. März 2011, 16:50 | #147

    Hallo Leute,
    ich hatte dieses Problem mit den Kondensatoren und nach dem Tausch ging die Hintergrundbeleuchtung wieder aber auf dem Bild waren nur vertikale bunte Streifen. EEProm Reset half nichts.
    Habe bei Reichelt.de folgendes EEProm bestellt:
    ST 24C256 MN6 CMOS seriell EEPROM, 5V, SO-8 für 1 Euro
    Mit Entlötlitze das SMD-IC ausgelötet und getauscht.
    TV startet wieder ganz normal und Bild ist wie vorher.
    Danke für die vielen Tips! Nofredo

  148. Rustle
    18. März 2011, 17:05 | #148

    Frage an Nofredo,
    ich habe an meinem LE40F86BD auch den Effekt mit den horizontal wandernden vertikalen, meist rötlichen Streifen.
    Die Elkos auf der Platine scheinen i.O zu sein, so dass ich davon ausgehe, dass der von dir beschriebene EEProm ausgetauscht werden muss.
    Nun die Frage: Auf der Platine sehe ich zwei von den EEProms. Welcher muss getauscht werden?
    Vielen Dank! Rustle

    @Nofredo

  149. nofredo
    19. März 2011, 09:34 | #149

    @Rustle

    Hallo Rustle,
    Das EEprom befindet sich auf der Rückseite der Videoplatine etwa hinter dem CI-Einschub und hat die Bezeichnung IC 1803, ist ein oberflächenmontiertes Bauteil(SMD)und hat 8 Anschlussbeinchen.
    An pin 1 ist ein punkt oder eine kerbe, also nicht verdreht einbauen.
    Ein Mikrolötkolben (Lötnadel) ist von Vorteil. Viel Erfolg!

  150. Sabine Lauterbach
    19. März 2011, 17:31 | #150

    Hallo, vielen Dank für Deine Anleitung. Eine Menge gelernt und viel Geld gespart. Die Elkos habe 0,25 Cent gekostet. Vielen Dank

  151. 23. März 2011, 10:20 | #151

    Der Hammer Dein Bericht…habe meinen 52zoll Samsung von einem original Samsung Rep.Dienst wieder fit machen lassen (4-5 ELKOS) = 119,- Euro…

    Das Beste:

    Durch Deinen Bericht konnte ich haargenau schildern was kaputt war, so hat das Ganze nur 15 Minuten gedauert und auch keine Extrakosten verursacht:)

    P.S.: Danke & Allein mit dem löten hätt ich mich nicht getraut…..

    LG ;) ;)

  152. Harald
    3. April 2011, 04:57 | #152

    Absolut der helle Wahnsinn! Mein Samsung läuft seit heute abend wieder! Lass Dir das Bier schmecken!!!!!! Prost !!!!!!!
    Harald

  153. 3. April 2011, 09:13 | #153

    @Harald
    Sehr schön. Freut mich das es geklappt hat. :star:
    btw: Nach 152 comments mein erstes Paypal Bier!!! Cheers! :callme:

  154. daktri
    7. April 2011, 12:52 | #154

    Bin super froh das ich bei der Suche sofort auf diesen Bericht gestoßen bin!! Wollte eigentlich nur mal im Netz nachschauen was da für Kosten auf mich zukommen.
    Vielen Dank an den Verfasser und die vielen Rückmeldungen, denn die haben mich auch ermutigt es selber auszuprobieren!

    Halbe Stunde (vorsichtig) fürs Aufschrauben (26 Schrauben)meines 52″ Samsung’s und nachgucken welche Elko’s kaput sind…sind unter einem Schutzblech versteckt … 3 Stück 1000uF 10V waren auffällig.
    Bei Conrad exakt den selben Hersteller gefunden und 10Stück für je 0,32Euro bestellt.
    Gestern 45Minuten investiert und die drei def. Elko’s vorsichtig verbaut und siehe da … der Samsung sprang SOFORT wieder an !!! Das ganze für 0,96Euro , echt super!! :applause:
    Vielen Dank marcO!
    daktri

  155. 7. April 2011, 12:56 | #155


    Vielen Dank marcO!

    Gern geschehen ;)

  156. SirVice
    15. April 2011, 00:57 | #156

    hallo,
    hab grundsätzlich das gleiche problem, tv braucht immer mehr anläufe um zu starten. jedoch hab ich kein sich wiederholendes klacken sondern ein Summgeräusch. Werd den TV mal aufschrauben und schaun ob ich RöstElkos find…

    Mich würd jedoch schon interessieren wieso ich kein klacken sondern ein summen hab? Keine Relais dafür singvögel verbaut?

    Leo hat weiter oben über das selbe Problem berichtet und gemeint er wirds probieren und dann berichten. Hadda awa nich :( Ich hoff mal es hat bei ihm geklappt und er war zu faul nochmal hier rein zu schreiben.

  157. Jochen
    15. April 2011, 15:34 | #157

    Hallo!!

    Vielen Dank für die mehr als ausführliche Anleitung!! Nachdem mein LCD endgültig nicht mehr angehen wolte (musste ihn in der Früh starten um abends fernsehen zu können), hab ich mich nun auch drüber getraut und die 2 ‚verdächtigen‘ 2200 µF / 10V 105° Elkos gegen 2200 µF / 16V 105° getauscht, hat 20 min gedauert und ca. € 3.- gekostet! :D :D

    Vielen Dank nochmal!!

    Grüße Jochen

  158. Sirvice
    15. April 2011, 20:05 | #158

    Hat funktioniert. Danke!

  159. Tom
    15. April 2011, 22:19 | #159

    Super Anleitung, vielen Dank. Hat auch bei meinem Samsung M86 geklappt, musste 2 Elkos tauschen. Hatte zuletzt vor über 20 Jahren in der Schule nen Lötkolben in der Hand, hatte daher etwas Bammel, daß ich da irgendwas kaput machen kann. Aber selbst für den blutigsten Anfänger kein Problem dank dieser tollen Anleitung. Die ganze Sache hat mich ca. 15 Euro für eine Bestellung bei Reichelt gekostet (Lötkolben-Starter-Set mit Lötkolben und Entlötsauger und eben die Elkos) und habe so 200 Euro für eine Reparatur gespart. Danke!!! :applause:

  160. nokia35
    16. April 2011, 13:24 | #160

    hallo jungs ich habe einen Samsung LE52M86BD seit 5 jahren.
    ich hatte das übliche tipisches problem gehabt lange dauerd beim einschalten
    habe die 5 Elkos 10V1000µF mit 5 Elkos 25V1000µF ausgetauscht hatte immer das selber fehler dann wollte ich den EEprom-reset machen habe ich auch gemacht und seitdem gibt n kurzschluss und die SCK056 geht dann kaput.
    was ist der ursache dieser kurzschluss?
    danke im voraus

  161. Dimitri
    23. April 2011, 08:16 | #161

    lieben dank für die erläuterung!

    habe für nur 1,45 € das sind die kosten für 4 elkos mein 40″ tv repariert.

    habe noch ein tipp vom elktoladen bekommen.

    ich hatte die 10V 1000uF drin und der fachmann im laden hat mir die 25V und 1000uF empfohlen , somit habe ich jetzt anstatt 40V ganze 100V

    viel erfolg beim basteln.

    nochmal danke

  162. nokia35
    23. April 2011, 12:44 | #162

    die elkos habe ich ausgetauscht und hab auch 1000µF 25V 105grad montiert und einen neuen EEprom auch montiert beim mainboard und trotzdem bekomme ich immer schwarzbild für 5s und dann geht wieder aus und dann wieder ein
    ein und aus ….

  163. JuliaMareen
    23. April 2011, 13:02 | #163

    DankeDankeDanke!
    Habe soeben meinen 40″ Samsung repariert.
    Hatte noch nie einen Lötkolben in der Hand, aber es hat funktioniert.
    Habe auch die 25V, statt 10V, „verarbeitet“.
    Die Ostertage sind gerettet. Yeppeee :applause:

    Liebe Grüße
    Julia

  164. Markus2810
    25. April 2011, 12:54 | #164

    Vielen Dank für die Tipps,hat alles wunderbar geklappt. Ist ein Samsung LE46F86BD, Materialeinsatz 3 Euro,Operationsdauer 1 Stunde wobei die meiste Zeit für’s auseinander-und zusammenschrauben drauf ging….
    Die Gehäuserückwand ist mit 16 Schrauben befestigt,zusätzlich die 4 Schrauben der Wandhalterung. Das Gerät sieht innen etwas anders aus als auf den oben abgebildeten Fotos,zusätzlich sitzen die Platinen unter einer Blechabdeckung. Diese ist nochmals mit 6 kleinen Schrauben gesichert.
    Defekt waren zwei Elko’s mit 2200 µF / 10V 105° und wurden gegen die gleichen Modelle ersetzt.

    Innenansicht TV: http://www.bilder-hochladen.net/files/5k9r-7-jpg.html
    Platine/Elkos: http://www.bilder-hochladen.net/files/5k9r-4-jpg.html

    Nochmals vielen Dank und hoffentlich hält das Gerät jetzt wieder mindestens 3 Jahre durch…..

    Gruß Markus

  165. mattes
    4. Mai 2011, 00:39 | #165

    Gleicher Fehler bei mir bei einem LE46M86BD wobei der tv irgendwann einfach mitten beim gucken ausgegangen ist und danach nurnoch geklickt hat ohne noch einmal an zu gehen. Elkos sahen noch alle super aus deswegen habe ich den Trick mit dem kurzschließen des Eproms probiert und es hat geklappt:) bin super froh vielen dank für eure anleitungen! Noch ein hinweis: die Kontakte 4&5 des Eproms sind leicht zu identifizieren da diese jeweils mit einem 100 Ohm Widerstand verbunden sind (Bauteil wo 101 draufsteht). Kontakte habe ich mit einem Schraubenzieher kurzgeschlossen. Jetzt geht wieder alles..nochmals Vielen Dank:)

  166. Peter Broscienski
    25. Mai 2011, 19:46 | #166

    Habe die Anleitung befolgt und 2200uf 10V 105grad Elkos eingesetzt.
    SUPER
    Vielen Dank an all diejenigen, die sich an so einem Forum beteiligen.
    P.S.10 V war nicht zu bekommen, die 16 V funktionieren aber auch.
    Nochmals DANKE ;)

  167. Ulli
    2. Juni 2011, 10:47 | #167

    Funktioniert gut beim Samsung LE-46M86BD mit 1500uF 16V Elkos (3 Stück, Conrad). Super hilfreich dieser Artikel. Tausend Dank!

  168. Jojo
    2. Juni 2011, 13:59 | #168

    Vielen Dank! Hat hier ebenfalls alles super geklappt!

  169. 3. Juni 2011, 10:19 | #169

    @Jojo

    @Ulli

    @Peter Broscienski

    @mattes

    @Markus2810

    @JuliaMareen

    @Dimitri

    @Tom

    @Sirvice

    @Jochen

    Schön das es bei euch allen funktioniert hat :applause:

  170. Max
    3. Juni 2011, 15:28 | #170

    :D Erste Sahne. Danke für die tolle Beschreibung, hat wunderbar funktioniert! Gruß

  171. Chris
    8. Juni 2011, 10:54 | #171

    Auch ich möchte mich bedanken!
    Hat wunderbar funktioniert.

    Ich konnte die 2 defekten Elkos direkt identifizieren. (waren auf der Oberfläche leicht gewölbt)
    Platine direkt ausgebaut, defekte Elkos vom Fernsehtechniker austauschen lassen ( das mit dem Löten habe ich mir nicht zugetraut :D), alles wieder zusammengeschraut und jetzt springt er wieder ohne Probleme an.

    Vielen Dank! :prayer:

  172. gb
    17. Juni 2011, 12:09 | #172

    Hi
    Es ist pure Wahnsinn.
    Mein Kumpel und ich haben vor genau 3 Jahren und 3 Monaten Samsung- Fernseher gekauft. Er 40 Zoll ich 47 Zoll. Und wie es in diesem Forum oft beschrieben wurde, rechzeitig nach Ablauf der Garantie machten die Kisten Klicks- Konzert mit minuten langen Vorspann .
    Mein Kumpel in betagtem Alter hat eben diese Hompage ausgegoogelt.
    Ich war sehr skeptisch, was den Austausch der Kondensatoren angeht. Weil ich da aber NULL Ahnung von hatte.
    Nach dem Motto Hopp oder Flopp, bin zum Conrad gefahren, zuvor die Kondensatoren ausgelötet. Der Conrad- Mann sagte – es macht Nichts, wenn ich die 16V nehme.
    Jetzt ist es nur geil, alle Kisten laufen, als ob nichts gewesen wäre.-

    Danke , Dank und noch einmal DANKE

  173. heavyvogel
    23. Juni 2011, 21:21 | #173

    Der absolute Hammer deine Anleitung! Habe vor einer Woche einen Samsung LE 40F8 gebraucht gekauft und ganze 3 Tage später…Klick..Klick..Klick. Die Kiste ist 3 Jahre alt. Ab ins Netz, Dich gefunden und losgelegt. Aufschrauben-glotzen-ab zu Conrad und alles koofen- einlöten (ich bin Laie, habe es trotzdem locker hinbekommen) und siehe da die Möhre funzt beim ersten Klick!!!!! Yessa, wie geil ist das denn! habe anstatt 10 V 16 V eingebaut und es geht.
    Danke!

  174. Flo
    28. Juni 2011, 15:45 | #174

    Hallo,
    Habe zwar kein Samsung LCD…will mir aber jetzt vllt einen zulegen! Bin auf die Anleitung gestoßen und werde mir diese, sofern ich den TV kaufe auf jeden Fall schon mal irgendwo zurücklegen.
    Nun die Frage…WARUM sollte man sich einen Samsung TV kaufen, wenn dieser auf jeden Fall nach 2-3 jahren kaputt geht. Eigentlich eine Schweinerei finde ich. Oder weisen andere TV’s ähnliche Beschwerden nach dieser Zeit auf?!

    Ich weißt das es nicht unbedingt das Thema erwischt, aber hoffe trotzdem um antwort ;)
    lg
    Flo

  175. moe
    29. Juni 2011, 17:03 | #175

    Also, ich fand die Beschreibung auch supergut, aber leider hat es bei mir nicht geklappt. von den 4 Elkos ( 2 größere & 2 kleinere) sind zwei wie beschrieben aufgeplatzt. Die 2 kleineneren sahen noch gut aus. Ausgetauscht habe ich nur die zwei aufgeplatzten und leider besteht das Problem immer noch. Vielleicht hätte ich auch die kleinen austauschen müssen. Wer sonst noch eine Vermutung haben könnte woran es liegt das mein 3 Jahre alte Samsung LCD Fernseher sich alle 15 sekunden ein- und wieder ausschaltet, bitte mitteilen. Es klickt, dauert ca. 15 sek. und klickt dann wieder. Es baut sich noch nicht mal ein Bild auf.

    Vielen Dank vorab.
    gruß
    MOe

  176. mh62
    2. Juli 2011, 11:20 | #176

    Habe die besagten Elkos erneuert und alle funktioniert wieder.
    Anstatt der 1000u/10V habe ich aber 1000u/16V benutzt.
    Könnte sein, dass die 10V etwas knapp bemessen sind und dann auch bald wieder den Geist aufgeben.
    Wie gesagt, er läuft. ;)

  177. Christian
    19. Juli 2011, 22:50 | #177

    Hallo zusammen,

    habe die Elkos bei einem defekten Samsung Fernseher ausgetauscht. Habe alle Elkos gewechselt und es sieht für mich auch alles passend aus! Nachdem ich dem Fernseher eingeschaltet habe war das klicken weg und es kam sofort wieder ein Bild!

    Nach ein paar Minuten fing das Bild an kurz schwarz zu werden, die schwarz phasen wurden immer länger und mittlerweile habe ich kein Bild mehr.

    Klackern tut es bei einschalten nicht mehr, die rote LED ist aus und der TV is an, nur eben ohne Bild.

    Kennt einer dieses Problem oder hat eine Idee wonach ich suchen könnte?

    Vielen Dank!

  178. JAN – FOR SURE
    20. Juli 2011, 11:28 | #178

    :peace: DANKE FÜR DIESEN HAMMER THREAD :)

    hatte auch das problem das mein SAMSUNG LE40A659A1FXZG auf einmal nur noch ( wie n auto mit zündaussetzern ) schlecht angegangen ist bzw. irgendwann gar nicht mehr . beim anschalten hat dann nur noch die rote led geblinkt , der lüfter is kurz angesprungen und direkt wieder ausgegangen .
    das ganze ist natürlich ca. drei monate nach ablauf der garantie passiert und das hätte bedeutet entweder zu samsung einschicken oder zum radio und fernsehtechniker bringen und erstmal kostenvoranschlag und am end noch die hauptplatine blechen . da ich den tv damals schon zu einem zeitpunkt gekauft hatte als die teile noch richtig kohle gekostet (2000 €us ) hab ich mich entschlossen diesen PERFEKT beschrieben thread einfach mal auszutesten …
    war wirklich kein hexenwerk , wer wie ich mal im rahmen der ausbildung nen elektronic kurs belegt hat und einigermaßen weiß wie er mit nem lötkolben umgehen muß kann das ohne probleme selbst erledigen …
    IT FUCKING WORKS :party:
    auch bei mir sahen zwei von den wenn mich nicht alles täuscht 7 elkos so aus wie auf den bildern hier .
    habe auch nur die die zwei sichtbar beschädigten ersetz und zwar durch welche mit der selben microfaradzahl und grad angabe jedoch mit 16v statt 10v die die alten hatten . der freundliche verkäufer im elektronic fachmarkt meines vertrauens sagte das würde keinen unterschied machen und die lebensdauer wäre bei den 16v teilen erfahrungsgemäß länger .

    noch mal ein dickes lob und allerbesten dank an den urheber diese threads … u realy safe a lot of my money :D

    IT WORKS , IT WORKS , IT WORKS , IT WORKS , IT WORKS , IT WORKS

    :) :party: :D :o :-? :peace: :applause: :P :| :laugh: :skull: :callme: :peace:

  179. Hitheart
    26. Juli 2011, 16:33 | #179

    Vielen, vielen Dank :applause: Es hat super funktioniert.

  180. Joschi
    26. Juli 2011, 19:39 | #180

    Auch von mir vielen, vielen Dank!! Deine Beschreibung ist der Hammer! ;)

    Gruß
    Joschi

  181. Markus K.
    30. Juli 2011, 22:38 | #181

    Ich hab Gott sei Dank auch deinen Beitrag gefunden, und ich muss die 1.000 mal mindestens Danken!!! Ich hab das erste mal geloetet und so sieht es auch aus, aber es funktioniert wieder! Bist mein Retter.Nochmal DANKE DANKE DANKE! :applause: :applause: :applause:

  182. Boris van Hettinga
    1. August 2011, 15:16 | #182

    Hi ich habe einen Samsung PS42A410C1XXH ich habe das Problem das mein TV so ausgesbrungen ist. wenn ich ihn an mache klickt er im sekunden Tackt geht aber nicht mehr an. Ich habe das Gerät aufgeschraubt die elkos vom Netzteil scheinen in Ordnung zu sein. Meine frage müssen elkos unbedingt geplatzt sein ? oder können sie auch von unten aufplatzen. währe sehr nett wenn mir jemand helfen könnte.

  183. marcel schmidt
    2. August 2011, 18:35 | #183

    Der Hammer..!!20min da ging er wieder !!hat 5 euro gekostet.Tip Top beschrieben!!Danke

  184. christine
    6. August 2011, 12:38 | #184

    Hey,
    ich hatte meinen Fernseher Samsung Le40s61b bereits auf Ebay um Ihn als defekt zu verkaufen – da habe ich den Hinweis auf diese Beschreibung erhalten – konnte es erst garnicht glauben. Hatte mehrere Radio und Fernsehfutzis angesprochen immer mit der Aussagen, das komplette Netzteil sei defekt und ich sollte doch lieber nen neuen kaufen – lohne sich ja nicht bei einer Reparatur von ca. 400 €… Wir haben dann ein neues Gerät gekauft und den alten Zähneknirschend in die Ecke gestellt…
    Ich habe noch nie gelötet und es war wirklich leicht die Reparatur durchzuführen und das Beste – die GLOTZE läuft wieder. Ich habe nun einen 106er Bildschirm im Schlafzimmer, was für ein Luxus!!!! Ich kann Euch echt nur nur nur danken!

  185. Timo B.
    7. August 2011, 11:07 | #185

    Hallo,
    Kann ich dir vielleicht ein Bild von meinem Fernseher schicken?
    Ich kenn mich da NULL aus bei so Sachen.
    Hab den Fernseher schon aufgeschraubt und finde das Problem nicht, hab auch kein Plan, wo ich schauen soll.

  186. 7. August 2011, 11:41 | #186

    @Timo B.
    Also wenn du nach der Anleitung die hier bereits vorliegt nicht pi mal daumen einen Elko finden kannst wirds etwas eng oder? :eyebrow:

  187. Stefan
    7. August 2011, 11:42 | #187

    Vielen Dank an den Blogger für die hervorragende Beschreibung!

    Mein Samsung le40m86bd springt wieder ohne Probleme an und die Reparatur war in 30min erledigt.
    Es hatte zwei 2200er elkos erwischt.
    :peace:

  188. Lion
    10. August 2011, 09:44 | #188

    Mein LE32B579 hat folgenden Fehler: Die LED an der Front leucht ganz normal ROT, aber er lässt sich weder mit der Fernbedienung noch am Bedienfeld des LCDs einschalten.
    Dieser Fehler ist nach einem Kurzschluss -verursacht durch einen Receiver (am Netzteil) der mit dem Fernseher über die HDMI-Schnittstelle verbunden war- aufgetreten.

    Der Receiver hat dadurch keinen großen Schaden bekommen, außer das die HDMI-Schnittstelle nicht mehr funktioniert.

    Die Elkos bei mir zeigen keine Auffälligkeiten.
    http://img1.bildupload.com/372ce420ce97336ba3e8e8135296a91b.jpg
    http://img1.bildupload.com/009bae7f445e3b7b12fff1c591c548d0.jpg
    http://img1.bildupload.com/56cb3ee5b62623c7caed51c7cf41635d.jpg

    Danke für Deine Hilfe

  189. Sven
    15. August 2011, 14:06 | #189

    Hallo!

    Bei meinem Samsung LE 40 M 86 BDX waren 2x 2200er Elkos platt.
    Samsung verbaut ja 10V und ich dachte mir, bevor die nach nem Jahr wieder platt sind, hol ich 25V 2200er, passt eins A, auf dem Board is genug Platz.

    Das Klick-Problem ist behoben, schaltet sofort wieder ein, allerdings brummt der Samsung jetzt im Betrieb… :( :(

  190. Fufu1969
    20. August 2011, 02:15 | #190

    Hi
    ich hatte das gleiche Problem (Samsung LE-46M86BD) 2×1000 mF 10 V
    waren defekt und gegen 2×1000 mF 16 V ausgetauscht.
    Die Kiste lauft wieder
    Super hilfreich dieser Artikel.
    Tausend Dank an alle! :applause: :peace:

  191. Simn
    20. August 2011, 13:12 | #191

    Dank dieser Anleitung funktioniert mein Samsung LCD wieder, vielen Dank!

  192. Bastler
    22. August 2011, 18:09 | #192

    Super Anleitung :D, 2 defekte 2200mF ausgetauscht und nun funktioniert wieder alles :applause: :applause:

  193. Gottesanbeter
    30. August 2011, 16:20 | #193

    Du bist ein Gott! Vielen Dank!

  194. 30. August 2011, 16:26 | #194

    @Stefan :callme:

    @Lion Pfew.. schwer zu sagen was es da nun zerissen hat :!:

    @Sven Das brummen wird vermutlich von dem Trafo kommen? Wenn nicht ist es halbwegs lokalisiertbar?

    @Simn :callme:

    @Bastler :callme:

    @Gottesanbeter :callme: :star: :devil:

  195. knootzer
    5. September 2011, 18:21 | #195

    Ein dickes Dankeschön für die tolle, detaillierte, bebilderte Anleitung. 2 x 2200mF und 2 x 1000 mF ausgetauscht und der Samsung LE-46M86BD startet wieder ohne Klick-Klack :applause:

  196. Residente
    11. September 2011, 16:47 | #196

    Hab da auch nen kleines Problem , da ich kein Plan hab . Kann mir jemand Infos zu diesem Widerstand geben. Weiß nicht wonach ich suchen muss.

    Siehe Bild
    http://imageshack.us/photo/my-images/836/imag0040ty.jpg/

  197. Andrew Strong
    12. September 2011, 13:06 | #197

    Hallo
    Auch von mir: Fettes Danke
    Hab diverse TV-Elektro-Läden angerufen. Alle wollten das ich meinen 50 KG Samsung vorbeischleppe und dann erst löten.
    Habs dann seleber versucht: Elektronik-Shop 5 Euro die Elkos und einen Lötkolben für 10 Euro. 15 Minuten arbeit – alles funktioniert wieder bestens. Super-Tip hier.

  198. finn
    14. September 2011, 19:52 | #198

    :applause: :applause:
    ich habe einen 3 jahre alten 46 zoll samsung wieder selbst repariert und freu mich :laugh: :laugh: über den lieben marco und seine einfache und ermutigende idee mit der websiteerklärung und meine kinder sind stolz auf mich das der fernseher wieder läuft. leider verstehen sie nicht was marco hier geleistet hat. spende 5 euro und schäme mich fast, zu wenig `? danke anke, prost euer finn

  199. Yusuf
    22. September 2011, 20:56 | #199

    wir sind so cool wir habens auch geschafft! du gesch ab!

  200. san
    22. September 2011, 22:04 | #200

    Habe einen LE52A Samsung LCD mit
    Startzeitschwierigkeiten und Klickgeräuschen.
    Habe an besagter Stelle im Netztei 2 Kondensatoren mit je 1000µF
    und 2 Kondensatoren mit ja 820µF.
    Ich habe alle 4 erneuert und damit den Fehler behoben.
    Läuft alles wieder bestens.
    Vielen Dank.

  201. Propofol
    30. September 2011, 16:57 | #201

    Geniale Beschreibung, Centartikel für 4 Kondensatoren bei Conrad, leichter Einbau. Genial. Danke für den Tipp und deine genaue Beschreibung. Hatte einen anderen Samsung, sah aber von innen genauso wie beschrieben aus. Gruß und danke nochmal :prayer:

  202. Pierre
    30. September 2011, 19:51 | #202

    Ich gehöre jetzt auch dazu. 4 Elkos und Lötstation mit Vakuumpumpe für 20 Euro gekauft, nach Anleitung repariert … null problemo. Gesehen hat übrigens mein super heißer Schatz deine Anleitung. Ich bin begeistert.
    Tausend Dank :D :applause:

  203. 5. Oktober 2011, 08:58 | #203

    @knootzer :applause:

    @Residente sry .. so nicht mehr zu erkennen. :(

    @Andrew Strong :star:

    @finn :callme:

    @Yusuf :cowboy:

    @san :applause:

    @Propofol :peace:

    @Pierre ;)

  204. 6. Oktober 2011, 20:27 | #204

    Marco, ganz großes Kino!

    Dank deiner Anleitung läuft mein Samsung LE 45F86BD nun wieder :applause:

    Die Symptome waren wie beschrieben und unterm Seziertisch bestätigten sich die vermuteten defekten Elkos.

    Das Abschrauben der Gehäuseabdeckung lief wie geschmiert. Unter der Haube gab es jedoch noch einen ganzen Schwung weiterer Abdeckungen die entfernt werden wollten.

    Schlussendlich hielt ich das vollständige Netzteil in der Hand und die defekten Elkos waren schnell identifiziert. Ihnen ist quasi wie von Dir beschrieben der Ar… geplatzt :sick:

    Ich hab Dir hier noch ein paar Fotos geknipst ;)
    http://www.abload.de/img/elkos37o1.jpg

    Vielen Dank und vor allem viel Erfolg mit deinem Blog!
    Marco

    PS: Mein stationärer Fernsehfritze hat 340€ per Kostenvoranschlag fixiert :o

  205. Peter
    9. Oktober 2011, 11:08 | #205

    Hi,

    ich hab das gleiche Problem, und werde bei Gelegenheit diese Reparatur versuchen. Wenn man das Problem nicht unmittelbar behebt, kann dadurch beim Anschalten etwas anderes kaputt gehen, so dass er TV völlig defekt ist?

    mfg
    Peter

  206. Bernhard Lidl
    9. Oktober 2011, 18:16 | #206

    :applause: :applause: :applause:
    Vielen vielen Dank für die tollen und anschaulichen Tipps.
    Es hat alles super geklappt, Aufwand ein paar Euros und 1 Stunde Montagearbeit. (Der Kundendienst meinte ich soll meinen 52 “ Samsung, gute 3 Jahre alt verschrotten !!!)
    Da bin ich auf deine Anleitung gestossen. Schön, dass es fachkundige Menschen gibt, die bereit sind Ihre Fachkenntnis so anschaulich mit Ihren (in meinem Fall) vollkommen ahnungslosen Mitmenschen zu teilen.
    Super !
    Gruß Bernhard
    ahnungslosen Mitmenschen

  207. 9. Oktober 2011, 18:36 | #207

    @Peter …ich würde zumindest nicht unnötig lang warten. :!:

    @Bernhard Lidl ;)

  208. Petra
    14. Oktober 2011, 13:16 | #208

    Hi!!!!!!!!!!!!!!! SUPI!!!!!! Auch bei mir hat es prima geklappt meiner macht wieder was er soll…. „an und aus“ wie früher!!!
    Einfach nur eine geniale Beschreibung, hab selbst ich als Blondie geschafft!!!!! :laugh: :laugh: :laugh:

    :D

    Glg Petra

  209. chrizel
    19. Oktober 2011, 22:08 | #209

    Hallo,

    moechte mich an dieser Stelle auch bedanken. Hat super funktioniert und jetzt geht er wieder. Habe zum ersten mal geloetet – ist machbar.

    ciao
    chrizel

  210. 24. Oktober 2011, 10:48 | #210
  211. Jan
    24. Oktober 2011, 15:27 | #211

    Also ich habe jetzt mein Mainboard ausgebaut und herausgefunden, dass bei mir exakt dieselben Elkos defekt sind, wie oben beschrieben. Nur leider kann ich als Nicht-Geschäftskunde nichts bestellen. Wo erhalte ich denn genau diese Elkos mit der Herst. Teile-Nr. EEUFM1A102 ? Oder welche kann ich genau nehmen (bitte mit Link)? Evtl. welche mit 16V?

    Weiß jmd. wo im Raum Stuttgart (Ludwigsburg) man das evtl. löten lassen könnte?

    Grüße und Danke :dooh:

  212. 24. Oktober 2011, 15:51 | #212

    @Jan
    Originalteile sind zwar immer zu bevorzugen aber wenn du diese nicht mehr bekommen kannst tun es auch 2200 µF / 16V 105° – Bekommt man in jedem halbwegs gut sortiertem Elektronikladen oder hier -> http://tinyurl.com/3jmzuul

    Und hey… Selber ist der Mann 8)

  213. Daniel
    26. Oktober 2011, 17:43 | #213

    Ich fand die Beschreibung auch super gut, aber leider hat es bei mir nicht geklappt. Ich habe die 4 Elkos, 1000µF 10v 105°C gegen 1000µF 25v 105°C ausgetauscht. leider besteht das Problem immer noch. Wer sonst noch eine Vermutung haben könnte woran es liegt, dass mein 4 Jahre alte Samsung „LE40M86BDX/XEC“ LCD Fernseher sich alle 15 sekunden ein- und wieder ausschaltet, bitte mitteilen. Es klickt, dauert ca. 15 sek. und klickt dann wieder usw. . Es baut sich noch nicht mal ein Bild auf.

    Vielen Dank vorab.
    Gruß Daniel

  214. Armin
    27. Oktober 2011, 00:23 | #214

    Hallo,

    erstmal danke für die tolle Anleitung hier. Hatte das „Klickproblem“ bei zwei Samsungfernsehern, beim ersten der mir nicht gehört, hat der Austausch der Elkos geholfen, bei meinem leider nicht.
    Habe sogar alle Elkos die es auf dem Board gibt getauscht aber hat leider alles nichts gebracht.
    Danach habe ich mir ein komplett neues baugleiches Board für etwa 70 Euro bestellt, angeschlossen aber trotzdem klickt er weiterhin.
    Nun bin ich mit meinem Latein endgültig am Ende, kann ich den Fernseher nun getrost in die Tonne kloppen?
    Für Antworten im Voraus schon mal Vielen Dank.
    Armin

  215. Andreas
    7. November 2011, 23:13 | #215

    :applause: klappt

  216. Jan
    8. November 2011, 12:16 | #216

    Servus Jungs,

    ich habe es geschafft. Nach genau dieser Anleitung hat das ganze Problemlos funktioniert. Der TV geht sofort wieder an.

    Allerdings empfehle ich, als jmd. der tatsächlich schonmal gelötet hat, nämlich das letzte mal in der Schule so vor ca. 12 Jahren, das jmd. machen zu lassen, der Erfahrung und eine ruhige Hand hat. Jmd. der das noch nie gemacht hat, wird es denk ich mal mit der Angst zu tun bekommen, sofern er den TV selbst bezahlt hat :?:

    Ich habs also „machen lassen“ und bin damit glücklich. Ein- und Ausbau gingen problemlos selbst, allerdings hab ich alle Warn und Stromspannungshinweise überlesen und mir dann erst im Nachhinein vorgestellt, was hätte passien können. Also finger weg von dem was einen Blitz eingezeichnet hat :skull: :shut:

    Danke lieber Anleitungsschreiber! U’re the best. 8)

  217. edgar zempel
    12. November 2011, 16:54 | #217

    also ich bin hin und wech von dieser seite
    hab sie durch zufall gefunden und hab das gleiche problem gehabt (klickendes geräusch und der fernseher ging nach 2 st auch nicht an )
    da ich ein grobschlächtiger strassenbauer bin hab ich mir einen elektroladen gesucht und mir die elkos da gekauft und einbauen lassen
    und bin danach nach haus und es funzt super hat mir 10 euro gekostet
    und nen schönen einkaufsbummel also danke noch mal

  218. 14. November 2011, 08:39 | #218

    @Daniel Vielleicht hat es dort deinen Trafo mit zerlegt. Ferndiagnose nur schwer möglich. :x

    @Armin Au man – wenn du das schon alles getauscht hast ist es wirklich schwer zu sagen was da noch das Problem sein könnte. Welches Board hast du denn getauscht? Das Board mit dem Netzteil darauf oder das rechts daneben? :!:

    @Andreas :applause:

    @Jan ;)

    @edgar zempel :peace:

  219. Jenny
    15. November 2011, 18:43 | #219

    Wow, auch ich habe nach dem Problem gesucht und diese super Beschreibung gefunden. Mein Mann hat es mir nicht zugetraut, aber wir haben uns dann die Arbeit geteilt. Er hat die Elkos besorgt und ich mit einem Lötkolben aus der Firma gelötet.

    Das können auch Frauen!!! :applause:

    Auch mit 16 V Elkos geht es, obwohl 10 V drin waren.
    Traut Euch :D

    Bin vor Stolz nen halben Meter gewachsen :laugh:

    Vielen Dank für diese super Beschreibung.

  220. Susann
    21. November 2011, 21:35 | #220

    Hallo.

    Ich hatte das auch mit dem ewigen Klickgeräuschen und habe das heute mit den Elkos probiert.
    Das Geräusch ist jetzt weg,der Fernsehr startet wieder, es ist auch ganz normaler Ton da, aber es kommt nun kein Bild. :|
    Kann mir jemand helfen, was ich nun tun soll?

    Vielen Dank, Susann

  221. Jens
    25. November 2011, 20:04 | #221

    Hey, habe es noch nicht gemacht aber schon mal aufgeschraubt und nachgeschaut werde mir gleich die elkos bestellen und dann das löten anfangen bis dahin, einfach den fön für ne minute an den fernseher hängen dann ist kurzfristig erst mal sofort abhilfe geschaffen. Vielen dank für die super anleitung !!!!!!!!!!!

  222. Bernd
    27. November 2011, 12:08 | #222

    Zuerstmal vielen vielen Dank an Marco für diese tolle Anleitung :applause: :applause:. Ich hatte den neuen Fernseher schon geordert, nachdem ich mir dann doch einen Ruck gegeben hatte, es zu versuchen – was hatte ich zu verlieren? – und was soll ich sagen: das Klick Klack Klick Klack…3 Min….war ratz fatz WEG! 8)

    Hier noch meine Tipps:
    Die Entlötlitze (geflochtener breiter Kupferdraht)muss wie Löschpapier einfach auf die zu entlötende Stelle aufgelegt werden und dann mit dem Lötkolben auf die Entlötlitze draufhalten…nach ein paar Sekunden sollte das „silberne“ an dem „kupferndem“ hängen.

    Für das Anlöten nimmt ihr am besten Elektroniklot mit inkludiertem Fiessfett, ich hatte noch ein „altes“ Lot, was nicht funktionierte, da ich den Lot nicht Anlöten konnte. :prayer:

    Viele Grüße Bernd :peace:

  223. Mitch
    29. November 2011, 08:38 | #223

    Hi zusammen
    meiner Samsung ist nun auch platt… allerdings sind die Elkos nicht aufgeblassen.. stattdessen fliegt die f1801 raus…. er schaltet dann ganze zeit das Relais an und aus mehr passiert nicht.. denke eher dass es mit den Mosfet’s zutun hat und den dioden.. hat das problem auch jemand?

  224. KingKusco
    4. Dezember 2011, 00:31 | #224

    War schon bereit viel Geld für einen neuen Fernseher auszugeben stattdessen ein paar Euronen für die Elkos, ein paar mehr für ne vernünftige Lötpistole und n bisschen Zeit…das ist doch viel besser.
    Abgesehen davon, hört sich das schon ziemlich cool an…“ich hab meinen Fernseher selber repariert,eben aufgeschraubt, n paar neue Elkos eingesetzt, ging ganz schnell“
    Daumen Hoch für die Anleitung!
    Vielen vielen Dank!

  225. Alex
    11. Dezember 2011, 20:41 | #225

    Hallo
    Hab einen Samsung LE40B530 Garantie jetzt in November forbei und fernseher hat angefangen zu spinen , angeschlossen mit kabelreceiver über scart kabel auf (ext ) schaltet sich permanent um ext-pc-program 99 und dann wieder von vorne ext – …. weisst vieleicht jemand das problem ???
    Für jede hilfe bin dankbar !!!
    M.F.G. Alex

  226. 12. Dezember 2011, 12:11 | #226

    @Jenny :applause:

    @Susann Die Hintergrundbeleuchtung ist aber an?

    @Jens :laugh:

    @Bernd :peace:

    @Mitch Bisher keine Berichte in der Art hier gehabt. :!:

    @KingKusco ;)

    @Alex Klingt ein wenig danach als wenn er dein TV meint dort wäre etwas angeschlossen und triggert automatisch auf den Kanal. Auf ganz „blöd“ schonmal was dran angeschlossen oder einfach auch mal die Kontakte der Buchse gereinigt? :!:

  227. Alex
    12. Dezember 2011, 16:25 | #227

    Werde mal mit HDMI Receiver testen schauma mal was er da macht , Buchse noch nie gereinigt werde mal alles ausprobieren das die Kiste läuft , schließlich die gehört Schwiegermutter. ;)
    Danke für antwort !
    M.F.G. Alex

  228. Rolf
    15. Dezember 2011, 12:14 | #228

    Hallo,
    brauche dringend Hilfe!!!
    Ich habe einen LE52A859, beim einschalten kommt für ein ganz kurzen Augenblick die Beleuchtung. Man kann das Bild im dunkel ganz schwach sehen. Ich konnte keine optisch defekten Elkos feststellen. Das gerät hat zwei Inverter Boards primär und sekundär.
    Wenn ich ein Board abziehe oder die Kabel umdrehe keine Veränderung. Am Netzteil steht 24Volt für die Inverter Boards, hab ich gemessen, sind da.
    Was könnte defekt sein? Trotzdem die Elkos tauschen? Es können doch nicht beide Inverter defekt sein? Eine Seite sollte doch leuchten, oder? Hindergrundbeleuchtungen gibt es doch bestimmt auch mehr als eine bei der Größe.
    Es muss doch einen geben der das auch schon hatte bei diesem Gerät.

    Danke euch schon mal alle die sich darüber Gedanken machen.

  229. Johannes
    15. Dezember 2011, 17:32 | #229

    Hab 4 1000mF, 10V Elkos durch 1000mF, 16V Elkos ersetzt und die Kiste läuft wieder.
    Vielen Dank!!!

  230. André
    21. Dezember 2011, 12:03 | #230

    Hallo Marco,
    hab das von Dir beschriebene Problem: permanentes Klackern, bis der Fernseher irgendwann „auf die Beine kommt“ und angeht. Würde mir
    auch ohne weiteres eine DIY-Reperatur zutrauen, wenn ich einen
    Flatscreen hätte.

    Tatsächliche hab ich einen Röhrengerät. Soll ich generell die Finger
    davon lassen? Oder kann man bei Achtung gewisser Sicherheitsregeln
    auch hier selber Hand bzw. Lötkolben anlegen?
    Danke und Gruß,
    André

  231. 21. Dezember 2011, 12:11 | #231

    @Alex ;)

    @Johannes :applause:

    @André Wenn du in dem Bereich wirklich keine Erfahrung aufweisen kannst würde ich bei einer Röhre eher abraten. An der Anode der Kathodenstrahlröhre liegen gut und gerne mehrere 10000 Volt Spannung an, und halten sich auch noch eine ganze ganze Weile selbst wenn du den Stecker bereits gezogen hast. Ganz unbedarft dort also in der nähe rumhantieren ist durchaus wirklich lebensgefährlich. :!:

  232. André
    21. Dezember 2011, 14:47 | #232

    Danke für den Rat. Dann muss das Ding zum Fachmann.

  233. 27. Dezember 2011, 20:16 | #233

    :cowboy: Ein dickes Dankeschön, es hat super geklappt und wir haben uns eine teure Reperatur erspart, die Beschreibung hat mir den Mut gegeben verschüttete Elektronik / Lötkenntnisse wieder hervorzuholen und es selbst zu machen. Suppaggeil (Und jetzt habe ich auch wieder einen Lötkolben)

    Juwe

  234. Johannes
    28. Dezember 2011, 15:41 | #234

    ja hallo erstmal,
    mein LCD Fernseher(SONY ) hat auch das Problem ,aber… ich hab ihn aufgemacht und die Elkos sehen alle in ordnung aus. Ich weiß jetzt nicht ob ich einfach alle austauschen soll oder das problem woanders ist.
    Kann mir vll jemand helfen?
    :-?

  235. 28. Dezember 2011, 15:45 | #235

    @André :applause:

    @Juwe ;)

    @Johannes Wenn die Elkos wirklich garnicht „aufgebläht“ aussehen sollten diese auch i.d.r. noch in ordnung sein. Frag doch einfach mal im Hifi Forum nach -> http://www.hifi-forum.de/viewforum-144.html :star:

  236. Johannes
    28. Dezember 2011, 16:29 | #236

    mach ich mal
    aber ich hab gemerkt das wenn der LCD warm ist das auch vieeeeel schneller geht ein freund sagt dass das vll an dem relais im tv liegen könnte wir raben den angeföhnt und dann angemacht . kann das auch daran liegen?

  237. 28. Dezember 2011, 16:34 | #237

    @Johannes
    Auf thermische Unterschiede reagieren relativ viele Bauteile. Sehr schwer zu sagen welches Bauteil da genau das Problem sein könnte. Könnte im Zweifel auch einfach eine kalte (schlecht kontaktgebende) Lötstelle sein. Auf „ganz dumm“ könntest du daher einfach mal alle Lötstellen die du thermisch in Verdacht hast einfach einmal kurz nachlöten. Vielleicht hat sich auch eine Lötstelle leicht von der Platine gelöst. Leichtes drücken auf die Bauteile bei gleichzeitiger Sichtung der Lötestellen geben dir da vielleicht optisch einen Hinweis.

    Aber nochmal: In der Summe so sehr sehr sehr schwer zu sagen. Ein wenig try und error schadet aber dennoch kaum. Dennoch immer schön vorsichtig und mit bedacht vorgehen. :!:

  238. Johannes
    28. Dezember 2011, 16:40 | #238

    danke
    im forum hab ich jetzt nix brauchbares gefunden und mein Kumpel will eher das Relais tauschen als die Elkos, wenn man zur sicherheit alle elkos tauscht ( bei mir sind das etwa 6 große und ein paar mehr kleine) ist doch auch nix Falsches dran oder?

  239. 28. Dezember 2011, 16:42 | #239

    @Johannes Nope … schaden tuts nicht. Nur an die Werte halten und auf die Polung achten das wars auch schon.

  240. Johannes
    28. Dezember 2011, 20:06 | #240

    kann das Problem nicht eigentlich auch wo anders herkommen als von den kondensatoren?
    ich will ganz sicher gehen bevor ich die tausche und ein risiko eingehe.
    bei mir scheint der LCD (sony KDL 40z4500) auch auf wärme zu reagieren, ist das normal bei diesem defekt oder nicht?

  241. 28. Dezember 2011, 20:08 | #241

    @Johannes :o .. ehrm .. ja? Habe ich doch gerade bereits geschrieben? ;)

  242. Johannes
    28. Dezember 2011, 22:11 | #242

    ich stell mich grad nurn bisschen dumm ;P
    sorry

  243. Alterumpel
    30. Dezember 2011, 13:15 | #243

    Hallo

    erstmal vielen Dank für die tollen Infos. Habe auch das ganz oben beschriebene Problem mit meinem Samsung 40″ LCD gehabt. Im MM wo ich das Gerät gekauft hatte, riet man mir zu nem neuen Netzteil. Kosten zwischen 200 – 250 Euronen. Das erschien mir dann doch ein bisschen viel. Nun hab ich mich an die oben beschriebene Fehlersuche gemacht. Meine Elkos sahen auch so aus, wie auf dem Bild.

    Jetzt da der Fehler gefunden war, ging es an die Fehlerbehebung. Nun sollt ich sagen, dass ich weder über ein Lötgerät, noch über das notwendige Talent verfüge um das selbst zu machen. Also ran ans Telefon und die umliegenden Fernsehtechniker angerufen um das Problem zu beheben. Nun der nächste Frustpunkt. Sobald ich erwähnte, dass ich mich hier schlau gemacht hatte, und es höchstwahrscheinlich an den Elkos läge, wollte niemand mehr die Reparatur übernehmen.

    Nur ein Techniker in Freising war bereit diese höchst fordernde Aufgabe zu übernehmen. Die Elkos waren schnell getauscht und ich war glücklich mit dem Ergebnis. Allerdings sollte ich in seinem Auftrag hier noch erwähnen, dass nicht nur die Elkos die Ursache waren. Bei dem Wechsel der Elkos sollte immer auch die Software resetet werden.

    Ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden und hab festgestellt, dass es immer nützt sich auch ohne Talent schlau zu machen, allerdings ein Fachmann auch nicht immer nur an die Kohle denkt, denn die Kosten waren in meinen Augen mit 80 Euro ok.

    Gruß

  244. 30. Dezember 2011, 13:22 | #244

    @Alterumpel Schön das dein TV ebenfalls wieder läuft. ;)

    Zum „selber schlau machen“ muss ich dir extremst zustimmen, denn viele haben hier zum Thema als mir auch direkt per eMail das gleiche Vorgehen von vielen Fernsehtechnikern zu diesem echt einfachem Fehler berichtet. Das unterstützt leider das allgemeine Bild dieser Berufsgruppe als Abzocker. :?:

    Danke an der Stelle das du nochmal den eeprom Reset erwähnst – ist hier auch schobmal hervorgehoben -> http://brainhack.de/2010/03/03/fix-samsung-lcd-tv-mit-langer-startzeit-und-klickgeraeusch/#comment-22479

  245. Johannes
    30. Dezember 2011, 15:35 | #245

    ich hab bei meinen kondensatoren gesehen, dass da bei allen 105°C steht und wenn ich jetzt z.B. hier gucke:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/441682/Panasonic-Radialer-Elektrolyt-Kondensator-ECA-ECA1CM222B-x-L-125-mm-x-20-mm-Rastermass-5-mm-2200-F-16-V/0245812&ref=list
    steht bei den tech Daten Temperaturbereich -40 – +85°C.
    Ist das schlimm wenn die neuen Elkos einen anderen Temperaturbereich haben? :-?

  246. Johannes
    30. Dezember 2011, 16:06 | #246

    meine Frage hat sich zwar nicht geklärt aber ich hab schon die passenden Elkos gefunden :party:

  247. Chris
    1. Januar 2012, 17:32 | #247

    Hallo,

    leider hat es pünktlich zum Jahreswechsel auch meinen Samsung LCD TV erwischt. :(

    Es kommt kein Bild. Auch das klackende Geräusch ist da.

    Leider bin ich beim Thema Löten völlig wissensfrei, möchte das Gerät aber dennoch nicht beim Herstellerservice überteuert reparieren lassen.

    Kennt hier einer im Großraum Stuttgart jemanden, zu dem ich den Fernsehen zum Löten/Tausch der Elkos bringen könnte?

    Es handelt sich um einen Samsung TV LE-40R81B aus 2008.

    Danke und Grüße
    Christian

  248. Björn
    2. Januar 2012, 11:38 | #248

    @Chris
    Also ich würd ihn erstmal aufschrauben und schauen ob wirklich die Elkos durch sind, weil wenn er garnicht mehr angeht, könnte es auch mehr sein.

    In der Anleitung siehst ja wie ein kaputter aussieht, ist er etwas verbeult ist er hin.

    Aber ich hatte damals auch bedenken wegen dem löten, das letzte mal war 15 jahre her :-) aber ist ganz einfach, auf den Platinen steht drauf wie herum die Elkos verbaut werden müssen + und –

    Nimm dir einfach Zeit und Ruhe dann schaffst das.

  249. Rolf
    4. Januar 2012, 15:44 | #249

    Hallo,
    brauche dringend Hilfe!!!
    Ich habe einen LE52A859, beim einschalten kommt für ein ganz kurzen Augenblick die Beleuchtung. Man kann das Bild im dunkel ganz schwach sehen. Ich konnte keine optisch defekten Elkos feststellen. Das gerät hat zwei Inverter Boards primär und sekundär.
    Wenn ich ein Board abziehe oder die Kabel umdrehe keine Veränderung. Am Netzteil steht 24Volt für die Inverter Boards, hab ich gemessen, sind da.
    Was könnte defekt sein? Trotzdem die Elkos tauschen? Es können doch nicht beide Inverter defekt sein? Eine Seite sollte doch leuchten, oder? Hindergrundbeleuchtungen gibt es doch bestimmt auch mehr als eine bei der Größe.
    Es muss doch einen geben der das auch schon hatte bei diesem Gerät.

    Danke euch schon mal alle die sich darüber Gedanken machen.

  250. Johannes
    4. Januar 2012, 17:15 | #250

    also ich habe jetzt die Elkos getauscht und… alles ist so wie vorher :-? :( :x :skull: das klickn kommt und so weiter .
    Ist das eig bei allen die das Problem haben so, dass der TV im Sommer sehr schnell (fast schon normal schnell) angeht? Das hab ich zumindest bei meinem gemerkt.

    ich hab den SONY KDL 40Z4500

  251. Johannes
    4. Januar 2012, 21:01 | #251

    geht das mit dem EEPROM RESET auch bei SONY?? Wenn ja, :-? :witsend: weiß vll einer wie?

  252. Khaled
    4. Januar 2012, 21:25 | #252

    VIELEN VIELEN VIELEN DANK! Für die Reperatur wollten die Techniker 198€ verlangen. Doch zum Glück habe ich die Seriennummer zuhause vergessen und bin auf diese Seite gestoßen. hab mir ein löter gekauft und die kolben aber in 25v und hat dierekt funktioniert. Mein Kleiner Bruder ist glücklich weil ich für das gesparte Geld ihm ein Handy gekauft habe und bedankt sich ebenfalls bei Ihnen. Und nochmal vielen vielen Dank!
    MFG
    KHALED :applause: :applause:

  253. Khaled
    4. Januar 2012, 21:26 | #253

    @Björn
    ich wohne in stuttgart und könnte dir dass löten und austauschen vom kolben erledigen. Wohne in stuttgart-süd

  254. Erich
    10. Januar 2012, 21:12 | #254

    Super Info. Ich hab zwar den TV von einem Bekannten den ich heute mit dem Klick-Fehler bekommen habe noch nicht geöffnet, aber ich hab schon vermutet dass es „wiedermal“ defekte Elkos sind. Super Beschreibung für alle die sonst nix mit Elektronik zu tun haben. Ich kenne das schon von div. anderen Geräten, Computernetzteilen, Mainboards (dort sind die Elkos wg. Multilayer-Platinen schwer auszutauschen) usw. In der Firma (Bürotechnik) habe ich auch das nötige Werkzeug.

  255. dänjel
    12. Januar 2012, 21:40 | #255

    wo genau sitzt das eeprom und wie genau kann man es resetten? kurzschleßen? habe alle elkos ersetzt… dann lief der fernseher wieder und jetzt genau eine woche später nicht mehr…wollte eeprom jetzt resetten… bitte um eine detaillierte beschreibung. danke :callme:

  256. 13. Januar 2012, 06:04 | #256

    @dänjel Copy paste aus verlinktem Thread:
    „On this model the eeprom in question is IC 1803 (24C256) 8 pin smd and is located on the underside of the main board near the common interface. The clock and data pins are pins 5 and 6 and are identifiable by the 100 ohm smd resistors connected to each of them.“ – sowie einfach hier mal schauen http://brainhack.de/2010/03/03/fix-samsung-lcd-tv-mit-langer-startzeit-und-klickgeraeusch/#comment-22479 ;)

  257. DirkH
    13. Januar 2012, 10:42 | #257

    Habe eine LE32 M86BDX.
    Vor einigen Tagen wollte ich in einschlten da machte es nur klack und nix ging mehr.
    Da bin ich halt auf diese und andere Tips mit den Elkos gekommen und habe dierekt mal nach geschaut.
    Problem ist das die Elkos gut ausschauen und auch andere verbaut sind, dort sind 3x2200uF 35v verbaut und 1x 1000uF 10V verbaut.
    Am Gerät selber kann ich ihn nicht einschlaten nur über FB, dann verschwindet die Rote LED und nix tut sich.
    Was kann das sein

    Mfg

  258. 13. Januar 2012, 10:45 | #258

    @DirkH Adhoc würde ich an deiner Stelle ebenfalls einfach mal das eeprom reseten – siehe comment vor deinem. Wenn das alleine nichts bringt ist das tauschen der Elkos dennoch einen Versuch wert. :!:

  259. 13. Januar 2012, 10:47 | #259

    @Erich ;)

    @Khaled :)

    @Johannes Habe ich leider keine Angaben zu. Sry. :(

  260. DirkH
    13. Januar 2012, 11:04 | #260

    Ich verstehe die reset anleitung nicht. Muss ich im ausgebautem zustand die pinne kurzschliessen, denn im eingebauten zustand gehts nicht oder weil ja rückseite des MB. Und welche Pinne sind die PInne 5 und 6 :(

  261. 13. Januar 2012, 11:07 | #261

    @DirkH Richtig … Schau mal hier -> http://www.tv.quuq.org/forum/index.php?topic=2377.0 .. Ist zwar kein Top Bild welche Pin 5&6 ist aber ich denke es reicht um die Dinger zu finden 8)

  262. DirkH
    13. Januar 2012, 13:13 | #262

    OK nun habe ich die Elko`s getauscht und das EEprom resetet.

    Das selbe wie vorher, Rote LED an der Front leuchtet aber das Geraät selber lässt sie nicht einschlten nur über die FB, dann verschwindet die Rote LED aber mehr tut sich nicht :timeout:

  263. lbc
    14. Januar 2012, 19:46 | #263

    Echt genial! Einfach „Samsung LCD-TV defekt“ gegoogelt und diese geniale Reparaturanleitung gleich auf der ersten Treffer-Seite rausgepickt. Super-Erklärung, auch für Laien mit etwas technischem Sachverstand total easy nachzumachen! 1,93 EUR bei Conrad für 4 Elkos (genau der gleiche Typ wie von Dir beschrieben), Fernseher läuft wieder wie ’ne Eins! Danke nochmal und schöne Grüße :D

  264. 25. Januar 2012, 08:21 | #264

    echt super . habe die 3 elkos ausgewechselt und der fernseher funktioniert wieder . danke nochmals für die anleitung und ich habe mir viel kosten erspart.lg alex-haas..li

  265. Jockel
    30. Januar 2012, 23:48 | #265

    Moin moin,
    wie beschrieben habe ich an meinem Samsung LE40S6 die defekten Elkos getauscht.
    Nun klackt es nicht mehr aber der Bildschirm bleibt trotzdem schwarz beim anschalten.
    Wenn ich die Mediaplatine umdrehe finde ich kein Eeprom welches zb IC1803 heisst.
    Es sind 8x 8-beinige Eeproms vorhanden. Wie erfahre ich nun welches ich reseten muss ?!
    Hab schon das Netz durchwühlt, hat jemand einen Tipp ?
    Vielen Dank im Vorraus für eine aufschlussreiche Antwort.
    Gruß Jockel

  266. Anton
    18. Februar 2012, 17:14 | #266

    muss ich das 10v Elko ausbauen oder kann es auch sein das es das 25v Elko is das kapput ist?

  267. Rolf
    24. Februar 2012, 06:54 | #267

    Hallo,
    brauche dringend Hilfe!!!
    Ich habe einen LE52A859, beim einschalten kommt für ein ganz kurzen Augenblick die Beleuchtung. Man kann das Bild im dunkel ganz schwach sehen. Ich konnte keine optisch defekten Elkos feststellen. Das gerät hat zwei Inverter Boards primär und sekundär.
    Wenn ich ein Board abziehe oder die Kabel umdrehe keine Veränderung. Am Netzteil steht 24Volt für die Inverter Boards, hab ich gemessen, sind da.
    Was könnte defekt sein? Trotzdem die Elkos tauschen? Es können doch nicht beide Inverter defekt sein? Eine Seite sollte doch leuchten, oder? Hindergrundbeleuchtungen gibt es doch bestimmt auch mehr als eine bei der Größe.
    Es muss doch einen geben der das auch schon hatte bei diesem Gerät.

    Danke euch schon mal alle die sich darüber Gedanken machen

  268. Rolf
    1. März 2012, 14:06 | #268

    Hallo,
    ich habe alle Elkos auf dem Netzteil getauscht und die 4 Elkos auf den Inverterboards, leider alles ohne Erfolg.
    Ich würde mir ja ein neues Board für den Samsung LE52 kaufen, aber welches soll ich den tauschen.
    Wenn ich alle tausche kann ich auch gleich einen neuen Kaufen und wenn ich Pech habe, ist der Bildschirm defekt.
    Gibt es den keinen unter euch der diesen Fehler schon mal hatte und mir sagen kann , was defekt sein könnte?

    Gruß Rolf

  269. Danijel
    15. März 2012, 15:44 | #269

    ich kann nur sagen vielen viele dank alter, hätte ich diese website nicht gefunden, wäre ich mindestens 150-200€ los geworden.man kann aber auch stärkere elkos einbauen, muss aber auf die volt achten.
    wollt noch sagen das ich sehr gut finde das es typen in der heutigen zeit gibt die anderen das leben ein bisschen leichter machen :applause:
    schöne grüsse aus wien

  270. Phil
    16. März 2012, 16:19 | #270

    Wollte nur mal Danke sagen, mein LE40F86BD läuft nun wieder ohne Macken. Das Auslöten mit nem 40,- Lötgerät war ein bissl mühsam, aber schlußendlich hab ich gewonnen :D

  271. Phil
    16. März 2012, 16:20 | #271

    Auch aus Wien übrigens :D

  272. 24. März 2012, 14:29 | #272

    Ich wollte auch mal DANKE sagen! TV Model wie bei Phil^^^, 5 x Elko’s = 1,27 EUR. Community + Google + Internet macht die Unglaubliche Dinge ;)
    Nochmal Danke marcOs_br4inh4ck :applause:

  273. Danny
    26. März 2012, 13:37 | #273

    Vielen Dank für die SUPER-Anleitung.
    Liebe Grüsse aus Zürich

  274. Daniel
    26. März 2012, 18:59 | #274

    Hi Mitleidende !

    Samsung LE40R81W
    Ich bin Anfang des jahres auf Euch gestossen und hatte auch schon
    die Elko`s auf dem Netzteil ausgetauscht jedoch ohne Erfolg.
    Daraufhin tauschte ich den Eprom auf der Rückseite (ST 24C256 MN6)
    und siehe da ich habe wenigstens ein Bild.
    Nun schaltet sich der Fernseher alle 20 sek von alleine aus und wieder an.
    Ich hatte im Netz auch etwas dazu gefunden (eventuell falscher Eprom)allerdings ist mein Rechenr gecrasht und nun finde ich den Beitrag nicht mehr.
    Kann mir einer weiter helfen ich möchte meine weisse Lady auch noch retten.

    Gruß Daniel

  275. KarlOtto
    2. April 2012, 11:54 | #275

    Super erklärt…
    Ich habe viel Geld gespart ;-)

    Danke!!

  276. Greg
    4. April 2012, 19:35 | #276

    @ Daniel
    Habe den gleichen Fernseher und das gleiche Problem.
    Habe bereits EEprom ausgetausch und Elkos auch, Fernseher geht nach 20 bis 25 sek aus und wieder an.
    Das Problem liegt definitiv nicht am Netzteil sondern am Mainboard, habe aber bis jetzt keine Lösung.
    Kann vielleicht jemand helfen? :prayer:

  277. Amir
    13. April 2012, 19:12 | #277

    Hei,
    echt was los hier. Echt geile Anleitung. Dennoch entäuscht von der Serviceindustrie, da kommt man in Foren wie hier besser davon.
    Danke
    Amir

    PS: Achso das wollte ich noch anmerken, beim Löten sollte man sicherstellen, dass das Einlöten auch die Kontakte der inneren Layer erwischt (Durchkontaktierungen), insofern die vorhanden sind ;)

  278. TomTom01
    14. April 2012, 14:41 | #278

    Auch von mir einen kräftigen Applaus an marcO!!! :applause:
    Habe gerade zum ersten Mal in meinem Leben gelötet. Das Ablöten mit Litze ist ein bisschen fummelig aber Gründlichkeit lohnt sich hier.
    Bei meinem TV waren allerdings 2200 10V verbaut, die eine deutliche Wölbung aufwiesen (2 Stück)
    Da CONRAD aus unerfindlichen Gründen kein 10V hatte (im ganzen Katalog nicht!!) habe ich mich trotz teilweiser negativer Berichte entschlossen 16V zu benutzen. Wichtig, Lötfett verwenden!!
    Funktioniert perfekt, sind zwar etwas dicker geht aber ohne Platzprobleme.
    So, und nun bin ich der Held in der Familie ;)
    Nochmals Danke!!

  279. Ewu
    5. Mai 2012, 17:49 | #279

    Samsung LE19R86WD : 1 x 1000µF + 2 x 820µF alle mit 25V und alle waren ausgebeult.
    Neue Elkos rein und alles geht wieder wie am ersten Tag – super !
    Danke für den Tipp und vor allem die Bilder. :)

  280. 31. Mai 2012, 14:42 | #280

    Gestern Kondensatoren gekauft, heute gelötet, hat alles auf Anhieb geklappt.

    Vielen Dank!

  281. Storky
    5. Juni 2012, 18:22 | #281

    vielen dank für die super anleitung.
    bei mir trat das problem ab letzte woche donnerstag auf, bei meinem LE40M87BD. heute dann die elkos in augsburg besorgt und mit nem kollegen zusammen in der mittagspause eingelötet. dann heute abend zusammengebaut und siehe da… alles läuft. vielen dank für die kostengünstige hilfe (75ct pro elko). und ich wollte schon los und mir nen 46er kaufen.
    vielen dank.

  282. Martin
    5. Juni 2012, 21:59 | #282

    Servus zusammen!

    Nur mal ein Zwischenstand nach ca. 1,5 Jahren: Im Januar 2011 habe ich meinen Fernseher nach Eurer Anleitung für 0,92 EUR (92 CENT) repariert. Er läuft 1a. Und das, nachdem ich schon meinte ihn für teures Geld erstzen zu müssen! Danke, danke, danke!! :applause:

    Viele Grüße,
    Martin

  283. Gregor
    6. Juni 2012, 01:27 | #283

    Hallo an alle,
    erstmal danke an MarcO für die super Anleitung. :applause:
    Ich habe das gleiche Problem: Mein Samsung LE40M86BDX/XEC brauchte aus dem kalten Zustand immer länger zum anschalten, statt dessen blinkte die rote LED und es klickte. Die Warmlaufphase wurde in den letzten Wochen immer länger, bis zu 5 Minuten, heute fuhr er erstmals gar nicht mehr hoch (4 Jahre alt, was fürn Hammer :x). Von MarcOs Post ermutigt gleichmal die Kiste aufgeschraubt. Befund: Auf dem Netztteilboard sind mal locker 10 Elkos über den Jordan gegangen und wie Popcorn aufgeplatzt :o . Ein Foto von der Platine könnt ihr unter folgendem Link sehen http://www.bilderparken.de/view.php?filename=157Samsung_netztteilplati.jpg
    (dont worry, link ist sauber), rot eingekreist sind die geplatzten, grün eingekreist die schon aufgeblähten Elkos. Und das Klicken kommt natürlich vom Relais auf der Platine (Blau eingekreist), das permanent erfolglos versucht zu starten.
    Interessanterweise sind die 1000er-Elkos rechts oben, von denen MarcO spricht, bei mir noch halbwegs fit (aber lang machen die es auch nicht mehr). Naja, jedenfalls hab ich erst mal eure Posts gelesen :?: und dann gleich mal die Nummer mit dem Föhn ausprobiert. :hehe: 30 Sekunden das Relais angeföhnt und schwupps sprang die Glotze an. :party: Sie läuft jetzt auch völlig problemlos und lässt sich aus und anschalten, so lange sie warm ist, soald sie kalt wird, muss sie erst wieder geföhnt werden. :dooh: Das ist natürlich kein Zustand – ich kann ja während der EM nicht jedesmal meiner Glotze erst ne Dauerwelle föhnen, bevor wir die Holländer 3:0 abledern :D
    Irgendwas muss hier also repariert werden. Jetzt meine Fragen:
    1. Können weitere Folgeschäden entstehen, wenn die Kiste mit den kaputten Elkos weiter berieben wird? :skull: (Habe auf MarcOs Bild gesehen, dass bei ihm auch mher Elkos als nur die rechts oben kaputt waren)
    2. Ist das Relais kaputt und sollte getauscht werden? :-?
    3. Ist das Relais ganz, aber funktioniert wegen der defekten Elkos nicht mehr richtig? :!:
    4. Wenn die Elkos schuld sind, müssen sie ausgetauscht werden. Aber macht das überhaupt Sinn? Es sind an die 30 Elkos auf dem Board. Wenn ich nur die 10 defekten Elkos tausche, können doch von den jetzt noch intakten zwei Wochen später wieder drei verrecken und alles beginnt von vorne. Sollte ich also a)alle Elkos tauschen b) nur die gefetzten c) nur einige bestimmte von den defekten Elkos? (die Glotze läuft ja jetzt auch mit den kaputten Dingern)? :eyebrow: Vielleicht habt ihr ja Erfahrungswerte, dass nur bestimmte Elkos wichtig sind und die anderen sowieso nur Fülsel? :-?
    5. Falls Elkos getauscht werden, sollte man dann größere Nennwerte verwenden, damit sie nicht wieder zu Popcorn werden? :P (btw: warum gehen die eigentlich überhaupt kaputt? Hat Samsung da Schrott eingebaut oder die nur zu niedrig ausgelegt?)
    6. Oder soll ich mir nen Tauchsieder ans Relais bauen, der automatisch das Relais vorglüht (die Erfindung des Diesel-LCDs)? :laugh: :(
    Vielleicht weiß ja jemand Rat für mich. :prayer: Wäre sehr nett.
    Danke und Grüße
    Gregor

  284. 6. Juni 2012, 11:22 | #284

    @Martin :applause:
    @Storky :)
    @Rafael 8)
    @Ewu :star:
    @TomTom01 :party:
    @Amir :peace:

    @Gregor Hauaweia – Da hats aber eine Menge Elkos in der mehr oder minder verdienten Tod gerissen was? :o

    Alles was an Elkos auch nur den faden Anschein vermittelt leicht an der Glatze „ausgebeult“ zu sein in jedem Fall wechseln.Kosten ja nun auch nicht die Welt ;-). Weiter betreiben würde ich das zumindest nicht länger als nötig. Wenn das Relais keine anderen Geräusche von sich gibt wie ein brummen oder sowas dürfte es noch ok sein. Ansich rate ich immer die originalen Teile zu verwenden aber grundsätzlich kannst du auch „größere“ Verwenden da die Spannungsangabe lediglich die Spannungsfestigkeit angibt. Den Tauchsieder würde ich vorerst nur als Last-Hope Möglichkeit anvisieren. Vorallem da du sicher das Gehaeuse dafuer noch entsprechend isolieren müsstest. :skull:

  285. Gregor
    6. Juni 2012, 18:14 | #285

    marcO :
    Hauaweia – Da hats aber eine Menge Elkos in den mehr oder minder verdienten Tod gerissen was?

    jau, habe wohl zu heiße Filme geschaut….
    ich versuche mal, die ganzen Elkos zu erstezne und check dann mal, was das Relais sagt. Jedenfalls danke für die Hilfe :peace:

    grüsse
    gregor

  286. tichondria
    8. Juni 2012, 22:28 | #286

    hallo, ich habe auch ein smsung lcd-tv hmm nur ist es bei mir so, das er oben rechts angefangen hat kleine streifen zu ziehen, in schwarz-weiß und es flackerte immer etwas, als hätte man den sender nicht richtig eingestellt;( naja ich bekamm es trox einstellung nicht weg! nun ist es so das aus diesem streifen oben rechts eine riesen stelle geworden ist;( es zieht sich an den seiten bis zum halben bild runter, und oben ca.5cm! es sieht dann weiß aus an der stelle und bleibt auch ne weile, wenn man dann umschaltet, dann gehts auch wieder weg, und kommt aber auch wieder.. ich habe das gefühl, um so wärmer das gerät um so schlimmer und öfter passiert es, würde mich freuen wenn mir jemand sagen kann was dieses sein kann;) ein tv mann sagte es sei ein kaputtes modul(baute aber das falsche einnach seinen aussagen-150euro für nichts)ein naderer meinte es könnte irgendwas mit dem video.. irgendwas sein im tv.. hmm bin aber nun auch nicht wirklich weiter;( freu mich auf antworten hätte auch ein foto für euch, damit ihr sehen könnt was ich hier versuche zu beschreiben;)guß ticho :star:

  287. Jimi
    11. Juni 2012, 20:02 | #287

    Hallo,

    Vielen Dank für die Anleitung. Habe den TV selber aufgeschaubt und die Platine rausgenommen. Waren 2 2200er 10V 105° definitiv kaputt.

    Habe dann die Platine zu einer Elektrowerkstatt genommen und dort die Elkos austauschen lassen. Haben dort die 2200er durch 2200er mit 25V ausgetauscht und die anderen zur Sicherheit auch noch.

    Nun – er funktioniert wieder, super.
    Allerdings flackert jetzt das Bild. Selbst das „kein Signal“-Bild flackert.

    Irgendeine Ahnung woran das liegen könnte? Vielleicht doch an den neuen Elkos oder hab ich vielleicht etwas nicht richtig zusammengesteckt?

  288. Jimi
    12. Juni 2012, 11:23 | #288

    Verflucht, gestern lief er. Gerade versuch ich ihn erneut anzuschalten – wieder selbes Problem. Ich besorg mir vielleicht doch lieber selber Lötkolben + die (richtigen ggf. nur ein wenig überdimensionierten) Elkos und mach das selber. Oder kauf einfach eine neue Platine über eBay.

  289. Jimi
    16. Juni 2012, 13:09 | #289

    Hmm, habe jetzt das Netzteil komplett getauscht. Leider immer noch dasselbe Problem. Ich verstehe das nicht.

    Das kann jetzt nur noch die Hauptplatine sein d.h. Reparatur nutzlos, oder?

    :(

  290. Rudolf
    18. Juni 2012, 21:07 | #290

    Wie macht man „richtig“ den Reset des EEproms? Ic 1803.

  291. Katrin
    26. Juni 2012, 20:45 | #291

    Tausend Dank. Ich bin mit Euer Anleitung super gut klar gekommen.
    Auch als Frau ist dies machbar. Ich bin so froh. Danke!!!!!!

  292. Jimi
    26. Juni 2012, 21:09 | #292

    Ich habe es aufgegeben und mir einen neuen LED geholt.

    Habe das Ersatznetzteil hier. Sofern es jemand braucht, ich verkaufe es gerne weiter.

    Ist als Ersatz für IP-231135A BN44-00165A gedacht. Hat die Bezeichnung BN44-00167A. Habe es über eBay aus England kommen lassen.

    Vermutlich ist bei mir nur noch zusätzlich das EEPROM beschädigt, aber ich traue mich da nicht mit dem Schraubenzieher dran und Lötkolben habe ich nicht.

  293. Liwi
    6. Juli 2012, 19:09 | #293

    Tach zusammen…………..

    Vielen Dank an den Autor dieses Threads……….
    Habe heut bei meinen Samsung TV erfolgreich drei der Elkos ausgetauscht und den TV ohne Probleme wieder in Betrieb genommen

    Vielen lieben Dank ;)
    Wohin soll ich spenden :-?

  294. Liwi
    6. Juli 2012, 19:13 | #294

    @Liwi
    Nochwas vergessen…………..eine Schraube hast Du auf dem Foto nicht gekennzeichnet. Zwar dort wo die Euro AV Stecker eingesteckt werden ist von hinten gesehen links neben dem grauen Flachbandkabel noch eine Schraube die gelöst werden muss ;)

  295. Elefantino
    11. Juli 2012, 10:39 | #295

    1000 Dank für die Anleitung :applause:
    Habe gestern meinen LE46F erfolgreich ‚entklickert‘ :party:
    Zwei 2200uF 10V Elcos wurden durch zwei neue 2200uF 16V ersetzt.

  296. Deufel
    29. Juli 2012, 22:07 | #296

    Hallo habe auch einen LE40M87bd
    Kondensator tausch hat nichts gebracht.
    habe fehler auf dem mainboard gefunden.
    R1132 und R1131 sind abgeschmort.
    Frage hat jemand einen schaltplan oder kann mir jemand alternative lötpunkte nennen.
    mfg
    deufel

  297. Sery
    30. Juli 2012, 00:09 | #297

    Funzt! :applause: 8)

  298. Warum nicht ausprobieren!
    5. August 2012, 11:29 | #298

    Mitten in der Olympia ist bei mir dieser Fehler aufgetreten.
    Habe von Elektrotechnik oder dergleichen überhaupt keine Ahnung, geschweige denn dass ich schon einmal einen Lötkolben in der Hand hatte. Habe ich dennoch von dieser Anleitung und den vielen Kommentaren verleiten lassen, in den nächsten Elektroladen zu fahren mit meiner Einkaufsliste. Lötkolben (den billigsten), Lötzinn, und dann natürlich noch die Elkos. Da ich mir nicht sicher war, welche ich brauche, wieviele und vor allem wie ich die abbekomme, habe ich einfach das ganze Modul (Platine) ausgebaut und mitgenommen. Der Elektrofachmann hat nur gelacht, als ich ihm von meinem Vorhaben erzählt habe und das ich zuvor so etwas noch nie gemacht habe und eigentliche auch gar keine Ahnung habe.
    Zuhause wieder angekommen hat das auslöten 5 Minuten gedauert und das einlöten der neuen Elkes 3 Minuten. Weitere 10 Minuten für das anschließende zusammenbauen (1 Schraube habe ich irgendwo vergessen, denn die war über). Aufhängen und dann kam der große Moment als ich auf ON meiner Fernbedienung drückte. Er ging an. Einfach so. Ohne klacken, ohne Verzögerung. Ich hatte ja nicht daran geglaubt. Im Nachhinein war alles recht easy und die richtige Entscheidung. 2 Stunden Zeitaufwand (inkl. abhängen, aufschrauben, ausbauen, einkaufen, aus- und einlöten, zusammenbauen und aufhängen) und der Kostenaufwand lag bei 10,30 € (1,5€ für 3 Elkes, Lötkolben, Lötzinn). Jetzt habe ich wieder einen funktionierenden LCD und einen Lötkolben on top.
    Vielen Dank für diese Bauanleitung. Kann ich nur empfehlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

  299. Godness
    20. August 2012, 12:11 | #299

    Moin Moin,

    bei meinem Samsung LE 37 M86 gestaltet sich das Problem etwas anders. Wenn ich den TV eischalte, geht die Stand by LED aus und nichts passiert. Kein klicken, kein klacken. Ich habe den TV aufgeschraubt in der Hoffnung das ich defekte ELKOS finde und den Fehler somit schnellstmöglich beheben kann. Als erstes war ich erstaunt dass ich auf dem gesamten Board nicht einen Elko mit 10 V finde. Optisch sind keine Schäden ersichtlich. Ein Großteil ist oben mit Edding markiert worden. Ich habe Bilder angehängt. Kann mir jemand diesbezüglich nen Tip geben?

    http://www.abload.de/image.php?img=imag0148hwuos.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0149tpunt.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag01590uuxw.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0160y9ue4.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag01613oue8.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0162zpurg.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag01634tupb.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0164xgula.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0165nauoq.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0166tnuxu.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag01673xuis.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0168qnu5p.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0150lsu2c.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0151houtr.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0153hqua5.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0154oiuwz.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0155zhu56.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag015653umw.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0157xwuhg.jpg
    http://www.abload.de/image.php?img=imag0158y0umi.jpg

  300. Gregor
    24. August 2012, 12:56 | #300

    @marcO
    Hallo Marco,
    hallo Leidensgenossen,
    wie berichtet, hatte ich ja auch das „TV klickt und startet nicht“-Problem. Weil ich keine Zeit hatte zum reparieren, aber Sport-maniac bin :timeout:, hab ich die Glotze erstmal während der EM und der olympischen Spiele einfach durchlaufen lassen – die gute Nachricht: 6 Wochen Dauerbetrieb funktionieren auch mit den defekten Elkos – die werden offensichtlich nur beim Hochfahren gebraucht (bevor die Ökos jetzt gleich ausrasten :dont: – ich hab dafür eine Wohe das Auto stehen lassen, damit meine Energiebilanz wieder stimmt ;) )
    Habe jedenfalls vor zwei Wochen die Platine rausgeholt und die Netzteil-Elkos ersetzt – nach Einbau läuft wieder alles perfekt.
    Da kann ich mich ja nun endlich meinem beschissenen Kabel Deutschland-Receiver zuwenden, der dauernd abstürzt :laugh:
    Auf jedenfall vielen Dank an Marco, der hier schon hunderten Samsung-Kunden geholfen hat (die vermutlich alle beim nächsten Mal keinen Samsung kaufen werden :hehe: )
    Grüsse und danke :party:
    Gregor

  301. Gregor
    24. August 2012, 13:15 | #301

    @Gregor
    Ach ja – und ein Bierchen hab ich Marco natürlich auch ausgegeben –
    das hat er sich weiß Gott verdient …

  302. Chris
    28. August 2012, 15:32 | #302

    Vielen Dank für die Anleitung, hat alles super einfach geklappt!
    Habe auch 2 Elkos 2200 10V tauschen müssen (waren total ausgebeult, wie beschrieben) und nu funkt´s wieder einwandfrei! :applause: :party:

  303. fireskyer
    29. August 2012, 10:10 | #303

    @marco

    Du solltest in deinem artikel das mit dem eprom hinzuschreiben, da ja doch ein paar leute das machen müssen das der tv wieder funktiionert

    ansonsten klasse artikel danke dafür

    grüße fireskyer

  304. Olne
    1. September 2012, 19:47 | #304

    Suuuper es hat auch bei mir geklappt 10000000000x DANKE :D :) nie wieder Samsung……. :sick:

  305. Paule
    13. September 2012, 11:34 | #305

    Ganz toll ! Selbst nach über 2 Jahren ist dies Hilfreich. Hatte exakt das gleiche Problem. Nachdem ich mich aber nicht so gut auskenne habe ich einfach den Ferseher aufgeschraubt, die Platte abgestöpselt und zu einem kleinen Elektronikladen mitgenommen. Erzähltee ihm das mit den „Elkos“ – nach genauerem hinsehen hat er esd ann auch gleich entdeckt…irgendetwas über „leichte Erhebung/Wölbing“ der Elkos erzählt….- er hat es gleich abgelötet, ersetzt – 20 Euro 10 Minuten! Und ich wollte schon einen neuen TV kaufen…ganz herzlichen Dank

  306. Cankurt, Hasan
    17. September 2012, 14:18 | #306

    Danke Danke sehr aber sehr geholfen.
    Die kare läuft wieder…

  307. Fabian
    18. September 2012, 18:37 | #307

    Hey,

    ich bin nochmal auf deine Hilfe angewiesen. Du hast mir ja schon am 12. Juni 2010 (Post 7 ;)) bei meinem Startproblem geholfen.

    Allerdings startet mein Samsung LE40M87BD immernoch gut, bloß flackert jetzt das Bild im 0,5sec Takt. Also Bild / kein Bild / Bild usw. Habe ihn schon aufgeschraubt und alles nachgeguckt. Leider kann ich weder defekte Elkos oder sonst irgendwas verdächtiges finden.

    Hast du evtl. eine Idee oder ist jetzt doch seine Zeit gekommen?

    Schönen Gruß
    Fabian

  308. Kesi
    25. September 2012, 14:29 | #308

    Hallo Marco!!

    Ich danke dir für die tolle Anleitung! Habe alles defekten Elkos getauscht. Funktioniert wieder ohne knacken! :)
    Nochmals vielen vielen Dank!!

    lg,

    Hüseyin

  309. 27. September 2012, 09:13 | #309

    Hallo Marco!!

    Samsung LE46F8 model.

    Replaced two 2200 uF, 19V electrolytic capacitors and, just to be sure, another two 10uF, 50V electrolytic capacitors which may be the cause for the first ones to go bad.

    Vielen Dank!!

    Mario

  310. heinz
    11. Oktober 2012, 22:46 | #310

    Hallo !!!
    Samsung LE 40 R 81 W
    habe heute 4 Elko´s 10volt 1000uf getauscht die geplatzt waren..
    alles richtig gelötet und wieder eingebaut..
    dann der Test !! aber keine funktion, das gleiche problem wie vorher
    die rote LED blinkt und das Relay klickt.. aber ein geht nicht an….
    werde ihn noch mal auf machen und die Netzteilplatine noch mal untersuchen..
    Hat hier jemand noch eine Idee woran es noch liegen könnte ?????

    Danke

  311. Gregor
    15. Oktober 2012, 11:09 | #311

    Marco war hat seit vier Monaten nicht mehr auf dieser Seite gepostet
    Ob seine Fans nochmal was von ihm hören werden?
    Wenn nicht: Danke Marco und machs gut :(
    Gregor

  312. 15. Oktober 2012, 11:30 | #312

    @Gregor Ich hab Fans? Groupies undzooo? Scherz beseite – Ich bin da. Alles gut. Nur etwas arg ausgelastet :!:

  313. Gregor
    15. Oktober 2012, 11:32 | #313

    :party: :applause: :D :laugh: :peace: :prayer:

    Hurra er lebt noch
    8)
    gregor

  314. heinz
    16. Oktober 2012, 08:59 | #314

    habe 4 elkos 10Volt 1000uf und die beiden 25volt getauscht es liegt nicht daran…
    die Netzplatine scheint OK…
    Tippe auf den Eprom Reset ????

    kann mir wer Sagen wie das genau Läuft ?
    Pin 1 und 4 ?
    Bitte helft mir :prayer:

  315. Monika
    18. Oktober 2012, 12:26 | #315

    Folgendes Problem : Samsung LE22B450C4H
    Fernbedienung reagiert nicht mehr.Neue Batterien sind drin.
    Auf Display des LCD links Lautstärkeregler eingeblendet. Steht auf 0.
    Über Fernbedienung lässt sich nichts eingeben. Die Led(Sensor) am Fernseher leuchtet bei Versuchte Eingabe über Fernbedienung.
    „MUTE 1 1 9 ENTER“ geht auch nicht. hatte Verdacht das Hotelmode an ist.
    Eingabe von zwei Zahlen 29 und dann vielleicht auf die Taste PRE-CH gekommen und danach macht er nichts mehr (Fernbedienung)

  316. PIZDAPULA
    25. Oktober 2012, 17:58 | #316

    hat supi geklappt, vielen dank für die hilfe !!!!!!!!!! ;-D

  317. Peter V.
    26. Oktober 2012, 11:39 | #317

    Ohne diesen Tip hätte ich mir wahrscheinlich etwas neues zugelegt.
    Der Einbau der beiden ELKO’s in meinen Samsung Modell LE40M87BD
    hat mich 9 € und eine halbe Stunde Arbeit gekostet.

    Danke an den Tipgeber

  318. Jorgo
    1. November 2012, 21:17 | #318

    Auch von mir vielen Dank. Ich hatte zuerst den Thread im Hifi-forum.de gefunden, dann aber später hier noch wertvolle Ergänzungen erhalten. 2 Kondensatoren ersetzt – läuft!

  319. döry
    3. November 2012, 13:13 | #319

    Mann solls nicht glauben, aber hat sofort geklappt !!!!!!!!!!!
    DAAAANNNNKKKKKKKKEEEEEEEEEE !!!! :applause:

  320. Cupcake
    9. November 2012, 10:09 | #320

    Auch wir müssen uns anschließen. Hat uns 2 Euro gekostet und ca 400 Euro gespart. Vielen Dank an dieser Stelle an Marco auch nach 2 Jahren. :peace:

  321. -(barny)-
    14. November 2012, 20:14 | #321

    :star:auch von meiner Seite vielen Dank für den Tip. Gerät startet wieder wie zu besten Zeiten.- :star:

  322. Spassvogel
    16. November 2012, 16:53 | #322

    Danke an den Verfasser des Berichtes,2Elko,s und20min.Zeitund der Fernseher läuft wie am ersten Tag. :applause:

  323. Martin
    19. November 2012, 22:17 | #323

    Hat Super gut funktioniert Fernseher geht wieder wie am ersten Tag danke

  324. Krys
    22. November 2012, 19:27 | #324

    DANKE.

    Dank dir habe ich +- 1100 € gespart. 800-900 € für ein neues Gerät und gute 230 € für die Reparaturkosten.

    Die Anleitung ist spitzenmäßig und verständlich. Habe insgesamt nun 15 € bezahlt, da ich mir die Elkos bei einem Elektrofachmarkt einsetzen lassen hab.

  325. Thommy
    23. November 2012, 20:37 | #325

    Hallo Zusammen,

    unser Fernseher macht die gleichen Zicken.

    Die 2 Kondensatoren mit dicken Backen waren schnell gefunden.
    Verbaut waren original 10v/2200µF . Bekommen konnte ich nur 16v/2200µF

    Es sind vier in Reihe, 2 sind defekt. Die beiden defekten gegen die 16V Teile ausgetauscht, alles durchgemessen. In Orndung.

    Trotzdem kommt dieses Klicken immernoch und der Fernseher spring nicht an. Alle sagten die Voltzahl wäre völlig uninteressant, solange sie nicht unter 10v liegt.

    Müssen alle Elkos getauscht werden oder liegt der Fehler evtl. ganz woanders ? :witsend:

  326. Sebastian
    30. November 2012, 11:46 | #326

    Hallo,
    ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen. Ich habe das gleiche Problem wie du. Ich nutze als TV dein Samsung Syncmaster 2032MW. Ich bin leider nicht so technisch versiert, wie ihr hier. Aber als Student hat man auch kein Geld um sich einen neuen zu kaufen. Ich wollte fragen, ob jemand weiß, ob auch von Samsung neue Platinen verschicket werden?
    Leider ist meine Garantie auch schon abgelaufen….
    Über eine Antwort würde ich mich freuen

  327. Sebastian
    30. November 2012, 11:48 | #327

    Achso, so sieht es aus:
    https://www.dropbox.com/s/dscqij1i0lubqwx/2012-11-30%2010.15.13.jpg

    Wenn jemand aus Ostfriesland kommt und Ahnung davon hat und es eventuell auch reparieren kann. Lade ich ihn/sie gerne zum Tee ein=)=)

  328. Poldy
    30. November 2012, 21:42 | #328

    Problem gelöst !!! Gehäuse bei meinem Samsung geöffnet und defekte Kondensatoren 2 x 1000μF 10 Volt mit Lötsaugpumpe entfernt. Bauteile direkt bei Conrad in Essen gekauft. Habe aber direkt 5 Stück gekauft mit 1000μF und 16 Volt weil dass Stück nur 26 Cent kostet und falls der Fehlerklick nochmals auftretten sollte direkt behoben werden kann. Die Reparatur ist eigentlich total easy und es wird nur ein Lötkolben mit feiner Spitze sowie Lötzinn und eine Lötsaugpume ( kostet 5 Euro ) benötigt sowie die Elkos.

  329. Dedel
    3. Dezember 2012, 18:52 | #329

    Vor 4 Jahren 2000€ bezahlt und Samstag hat es nur noch klick klick gemacht.
    Gegooglt und auf diese Seite gestossen. Tolle Anleitung und super Beiträge. Also, aufgeschraubt und Platine raus und 2 kaputte ELKO’s gefunden.
    Heute war ich bei meinem Elektro-Fritze und der hat mir für 3.5€ neue Stärkere eineglötet und siehe da, lüppt. Bin super Happy dank dieser Geilen Seite.
    Vielen, vielen Dank an alle die hier was geschrieben haben.
    Grüsse aus Kiel.
    Dedel

    • Petra
      8. Dezember 2012, 08:35 | #330

      Hallo an alle:)

      Ich habe das gleiche Problem seit gestern.
      Mein Mann hat das Gerät von einem Bekannten abgekauft und nun macht das Gerät auch klack klack.

      Ich habe hier heute viel gelesen und habe vielleicht es überlesen… Ich würde mich freuen wenn ich weiss wo die Anleitung hier zu finden ist, ich wäre so glücklich.

      Dann erst mal danke euch allen und ein schönes Weihnachtsfest.

  330. Gregor
    9. Dezember 2012, 19:43 | #331

    Lies einfach den ersten Post in diesem Thread – da steht alles drin

  331. Sven
    20. Dezember 2012, 14:27 | #332

    Hallo! Ich hatte auch das Problem. Zuerst hat das Einschalten 5-10 Minuten gedauert bis es irgendwann gar nichts mehr ging. Dank der Anleitung hat mich die Reparatur 3 Euronen und 3o Min gekostet (wobei die meiste Zeit für das Aufschrauben drauf ging). Jetzt läuft Papas Liebling wieder wie neu. Danke für die Anleitung! Das gesparte Geld kann ich, zur Freude meiner Familie, für Weihnachtsgeschenke drauflegen ;)

  332. Ruby
    21. Dezember 2012, 18:59 | #333

    HALLO,
    die Beschreibung ist sehr detailliert und daher auch für Laien wie mich hilfreich. Anhand der Anleitung konnte ich (alleinerziehende Studentin) mich gegen eine Reparatur entscheiden und wusste was zu tun ist. Dennoch habe ich meinen Schwager um Hilfe gebeten. Er kennt sich mit dem Löten aus und hat alles in 30 Minuten wieder zum Laufen gebracht. HAMMER!https://brainhack.de/wp-content/plugins/lmbbox-smileys/smileys/bh/41.gif
    Tausen Dank https://brainhack.de/wp-content/plugins/lmbbox-smileys/smileys/bh/36.gif – ich hätte mir kein neuen Gerät leisten können. Habe 0,92 EUR plus Sprit ausgegeben und weiß gar nicht wie ich mich bedanken soll.
    Schöne Weihnachten! https://brainhack.de/wp-content/plugins/lmbbox-smileys/smileys/bh/79.gif

  333. Dzigi
    23. Dezember 2012, 17:47 | #334

    Vielen Dank für die Anleitung. :applause: Habe heute Anleitung gelesen, aus altem DVD Pleyer passende Elkos geholt, 2Stk. Jetzt funktioniert alles wie neu.

  334. st0ny
    2. Januar 2013, 19:10 | #335

    ALTAAAAA SOOOO GEIL!
    VIELEN DANK!
    (bei mir waren es die 2200ter Elkos)

  335. Andi
    3. Januar 2013, 20:09 | #336

    Hab meinen 46“ Samsung mit 2 Kondensatoren erfolgreich instand gesetzt. Vielen Dank, TOP TIP!

  336. Guten
    11. Januar 2013, 00:45 | #337

    Suuuuuuperanleitung. Hat sehr gut und auf Anhieb geklappt.
    Daaaanke :D :D :D :D :D :applause: :applause: :applause: :applause: :applause: :applause:

  337. manu
    13. Januar 2013, 21:04 | #338

    Viiiiielen Dank für den genialen Tipp , hat super funktioniert !

  338. ivan1302
    17. Januar 2013, 11:04 | #339

    Sehr gutte beschreibung hat geklapt.Besten dank.

  339. ovamusic
    18. Januar 2013, 18:57 | #340

    @Udo
    sag mal hast du n vertrag mit reichelt für schleichwerbung in foren XD :D

  340. Manfred
    22. Januar 2013, 08:22 | #341

    Hallo.

    Vielen Dank für die Beschreibung. Hat super geklappt.

    Obwohl meine Symptome des Fernsehers zum Schluss anders waren.
    Zuerst hatte ich das Klacken (Ein/Ausschalten des Relais) für 2 Tage und er hat länger gebraucht um sich einzuschalten. Am nächsten Tag hat beim Einschalten nur mehr die Standbylampe geblinkt und der Fernseher wollte nicht mehr. Das Klacken des Relais war nicht mehr zu vernehmen. Dachte schon, dass möglicherweise ein Folgeschaden bestünde.

    Trotzdessen habe ich die Elko´s getauscht.

    Nun funktioniert er wieder.

    Vielen Lieben Dank.

    Mfg

    Manfred

  341. Waldi Waldmeister
    23. Januar 2013, 12:30 | #342

    Hallo,

    hatte dasselbe Problem mit meinem Samsung LCD-TV. Habe mir dann die Elkos auf http://www.elko-verkauf.de besorgt. Ein Freund hat sie dann gleich alle mit seinem gasbetriebenem Lötkolben aufgelötet. Anschließend haben wir dann das Netzteil mit einer Schraube befestigt und die Glotze probehalber eingeschaltet, und siehe da, er funzte wieder. Als wir dann die Kiste zuschraubten, war wieder tote Hose. Wieder aufgeschraubt und nachgesehen, nichts außergewöhnliches gefunden. Ab diesem Zeitpunkt leuchtet nur mehr die Standby-LED.
    Weiß vielleicht jemand, wo hier evtl. der Fehler sein könnte?
    Vielen Dank im Voraus.

    mfg
    Waldi Waldmeister

  342. Waldi Waldmeister
    24. Januar 2013, 19:10 | #343

    Hallo Leute,

    gute Neuigkeiten, wir haben jetzt das Problem gelöst. Es waren noch einige kalte Lötstellen auf der Netzteilplatine. Wir haben sie dann mit neuem Lötzinn nachgelötet. Jetzt funzt der eckige Onkel wieder :peace: :peace:

    mfg
    Waldi Waldmeister

  343. Fredrik Oscarsson
    17. Februar 2013, 17:45 | #344

    Thank You very very much!

    You saved my weekend! Wife and myself planned a weekend without the kids. The TV broke friday. I fixed it in an hour with your help to find the capacitor. Could not find an replacement in, but an old ugly big capacitor with higher rating solved the problem. Had to pu it outside of the card (but inside the tv..) with a bit of cable.

  344. Gregor
    17. Februar 2013, 18:59 | #345

    Fredrik Oscarsson You saved my weekend! Wife and myself planned a weekend without the kids. The TV broke friday.

    Well, given the situation described: who needs a TV-Set in that case? ;)

  345. Esra
    19. Februar 2013, 22:34 | #346

    Ich habe auch Probleme mit mein Samsung. Nach ihre Beschreibung habe ich den Gehäuse aufgeschraubt. Die Elkos haben keine Wölbung nur zwei von den sind oben schwarz als ob man mit edding ein Strich gezogen hätte. Meine frage sind die beiden Elkos Defekt?

  346. Mausung
    10. März 2013, 14:43 | #347

    @Esra
    Mein Samsung LE40R8 hatte das Problem auch. Zunächst habe ich zwei Elkos ausgetausch cm 852 u. cm 823 12200µF 105°C 10V, man könnte evntl. mehr Volt nehmen.
    Das hat nicht geholfen. :(
    Danach habe ich im Internet herausgefunden –
    link hier http://www.youtube.com/watch?v=DZnlD24fMwM,
    dass die EEPROM noch resetet werden muss.

    Das habe ich dann auch gemacht.
    Pin 5 u. 6, wie gezeigt, mit einem langen Draht, angelötet, kurzgeschlossen.
    Danach das Samsung eingeschaltet und nach ca . 2-3 Sec das Draht durchgeschnitten.
    Nun tut es. :laugh:

  347. Mausung
    10. März 2013, 23:03 | #348

    Sorry, ich hab mich vertippt. Elkos: cm 852 u. cm 853 2200 µF

  348. Thomas
    21. März 2013, 11:21 | #349

    Moin Moin,

    Bin auch Samsung-Opfer… aber die Elkos sehen nach Sichtprüfung ok aus- also oben flach nix gewölbt kein Zeug was ausläuft- können die Teile trotzdem defekt sein?
    :-?

  349. Patroit
    23. März 2013, 18:47 | #350

    Hallo… Möchte mich ersteinmal ganz doll für diese priziese Anleitung bedanken.

    Auch ich hatte das Einschaltproblem bei mein Samsung LCD TV. Nach ihre Beschreibung habe ich den Gehäuse aufgeschraubt. Die Elkos 2 Elkos mit der gut sichtbahren Wölbung ausgelötet neue Elkos (Ich konnte diese bei Conrad Elektonik, kaufpreis unter einem Euro kaufen) wieder eingelötet und es funzt genau wie NEU.

    Für mich als Laie, ein gesamt Arbeitsaufwandt von 1 std. und Kostenaufwandt für Ersatzteile unter 1 Euro.
    Ich könnte Luftsprünge machen vor lauter Freude. Daher nochmals vielen Dank für den guten Tipp.

  350. mehmet
    29. März 2013, 20:47 | #351

    Hallo möchte ein hilfe habe ein samsung LE32 86BD
    habe komplette netzteil getauscht ,trotszdem funktioniert nicht ..gas gerät geht nicht an .vorne led leuchtet ein und aus.was kann noch defekt sein.
    Netzteil ist neue?

  351. HenniBenni
    30. März 2013, 00:46 | #352

    Hi,
    Besitze einen 4 Jahre alten LE40A656A1FXXH, der ohne Vorwarnung einfach aus und nie wieder anging. Es blinkt die LED und ein leises Klick-Klack wie hier beschrieben. Habe dann das Gerät geöffnet und leider keine kaputten Elkos gefunden, dennoch alle 14 Stück mit neuen ausgetauscht. Daran lag es nicht, leider noch das gleiche Verhalten.

    Wollte dann den EEPROM resetten, kann ihn aber einfach nicht lokalisieren. Der Aufbau des Mainboard sieht anders aus als beschrieben, es gibt keinen IC1803. Stattdessen mehrere andere 8-beinige SMD ICs, einige konnte ich als EEPROM identifizieren, z.B. IC7004: S24CS08A auf der Vorderseite oder IC3106: ATMLH830 auf der Rückseite. Einen 24C256 habe ich nirgends finden können.
    Welcher ist nun der Richtige zum resetten? Ich suche schon seit Stunden verzweifelt nach den richtigen Informationen für meinen Typ.
    Die genaue Bezeichnung des Mainboard ist BN94-01741B.
    Kann mir bitte jemand helfen?

  352. paine
    31. März 2013, 15:08 | #353

    hi,sagt mal hatt jemand versucht mal bei samsung das austauschen zu lassen. scheint ein bekantes problem zu sein und in den englischen foren wird berichtet, dass samsung auch nach der garantiezeit diese problem behebt und zwar umsonst.

  353. Marco
    2. April 2013, 18:02 | #354

    Super Anleitung hat bestens funktioniert und alles läuft wieder Reibungslos

  354. Thomas
    3. April 2013, 19:23 | #355

    nur noch pro Forma… die nach Sichtprüfung trotzdem gewechselten Elko´s gegen ultralow esr´s und büschen mehr Spannungsverträglichkeit waren wie ne Wurmkur- alles funktioniert wieder. Mein 2. reparierter Samsung- und Spaß machts auch noch!

  355. HenniBenni
    4. April 2013, 21:18 | #356

    Der gesuchte EEPROM für meinen LE40A656A1FXXH mit Mainboard BN94-01741B war der IC3107 mit der Bezeichnung ATMLH8302EB vom Typ 24C256. Der entscheidende Unterschied zu den anderen EEPROM’s ist das 2EB. Leider hast ein Reset nicht funktioniert, habe mir einen neuen bestellt.

  356. HenniBenni
    7. April 2013, 23:05 | #357

    Neuen EEPROM eingelötet, alle Lötstellen geprüft, also ran ans Netz. Erste Reaktion: nichts – kein Lüfter und kein LED-Blinken. Also schon mal ein anderes Verhalten, nicht schlecht. Nach einigen Minuten dann der Versuch per Fernbedienung anzumachen, Lüfter geht an, LED fängt an zu blinken … und … klick, klack. Immer noch kaputt!

    Kabel an Pin 5+6, Reset 10x probiert, auch kein Unterschied.
    Jetzt habe ich mir das ganze Mainboard per Internet bestellt. Danach bleibt mir wohl nur nach das Samsung Service Team oder das Teil in die Tonne zu treten :(

  357. paine
    12. April 2013, 13:12 | #358

    hi kann mir jemand sagen wo sich der eeprom beim bn44-00165A befindet der ic803 ist ja für den bn44-00167

  358. HenniBenni
    17. April 2013, 23:57 | #359

    Ein anderes Mainboard hat’s leider auch nicht gebracht. Jetzt bleibt nur noch das TCON Board übrig. Keine Ahnung ob sich ein Austausch noch lohnt. Vielleicht hat jemand hier eine Meinung dazu?

  359. fli
    21. April 2013, 14:27 | #360

    Vielen Dank für die Top Anleitung. Hab gerade mal nur 5 Euro ausgegeben,1/2 Stunde Arbeit und somit 270 Euro gespart….
    :D wirklich klasse. nochmal vielen vielen Dank. Respekt

  360. odeure
    27. April 2013, 21:15 | #361

    :applause: :applause: :applause: …. super anleitung und hat auch klasse gefunzt
    _________________

    Samsung LE40A699W1

  361. HenniBenni
    28. April 2013, 00:37 | #362

    Habe das T-CON Board gewechselt, TV läuft wieder einwandfrei. Es lag also weder an den Elkos auf der PSU, noch am Mainboard. Es gibt also durchaus auch andere Gründe für diesen Fehler. Mein T-CON Board hatte also einen Kurzschluss. Falls das jemand von euch mal prüfen möchte, einfach einen der Stecker der Verbindung T-CON und Mainboard rausziehen. Wenn dann die Hintergrundbeleuchtung startet, kann es am T-CON Board liegen oder am Panel. Um das Panel auszuschließen, einfach wieder den Stecker rein und anschließend alle Flachbandkabel zwischen T-CON und Panel heraus ziehen. Wenn jetzt wieder nichts mehr geht, dann ist es definitiv das T-CON Board.

    Mein TV läuft also endlich wieder :D

  362. Leader
    4. Mai 2013, 21:19 | #363

    Hallo,

    seit wenigen Minuten funktioniert mein Samsung LED Tv nicht mehr. Garantie habe ich keine mehr. Es handelt sich um einen „Samsung UE55C6700“
    Die Kiste lief bis dato einwandfrei, doch jetzt leuchtet zwar die LED (kein Blinken!!!) und die Klickgeräusche alle paar Sekunden kommen, jedoch geht er nicht mehr an.
    Auf den ersten Blick sind keine Elkos gewölbt oder ähnliches.
    Hat jemand eine Idee? könnne die Elkos trotzdem defekt sein?

    grüße

  363. Gregor
    4. Mai 2013, 22:09 | #364

    @Leader

    Ja, können Sie. Das Klicken kommt vom relais, das wegen zu geringem Versorgungsstrom nicht hochfährt. Also: Elkos wechseln.
    Du riskierst ja nichts außer einer halben Stunde Arbeit und ein paar Euro.
    :party:

  364. Leader
    4. Mai 2013, 22:38 | #365

    @Gregor

    Danke für die schnelle Antwort!

    Ich werde morgen bei Tageslicht mal einn Foto des Dilemmas machen und hier posten. Bevor ich mit dem Lötkolben arbeite (verdammt, das ist schon eine Weile her, seit ich während der Lehre so ein Ding inn der Hand hatte).

    Da die LED nicht blinkt, sondern dauerhaft an bleibt, dachte ich es könnten auch andere Fehler sein. Sollte ich auf Verdacht alle Elkos wechseln? Einige der Teile sind ganz gut verklebt (eine Art Silikon).
    Insgesamt 13 Elkos, das kann ja dauern^^

  365. gregor
    5. Mai 2013, 10:46 | #366

    @Leader
    Auf meinem mainboard sind auch viele Elkos, die schon stark beansprucht aussehen. Die meisten davon haben aber keine Auswirkungen auf die Funktionstüchtigkeit der Glotze, weil sie nur für die Folgeschaltungen im Niedrigvoltbereich gedacht sind. Die neuralgischen drei Elkos, die am Netzteil hängen, siehst Du auf Bild 2 und 5 von Marcos Beschreibung. Tausch die einfach mal aus, und schau, ob das was bringt. :?:

  366. Glücklich Zufrieden
    11. Juni 2013, 18:35 | #367

    Hurra,

    es hat wirklich funktioniert. Störungsbild und Lösung perfekt beschrieben.
    https://brainhack.de/wp-content/plugins/lmbbox-smileys/smileys/bh/4.gif

  367. Alchy
    4. Juli 2013, 22:03 | #368

    Ich habe einen PS50C687 mit ebenfalls nur noch klickenden Relais.
    Nachdem die Elkos bzw. die gesamte Netzteilplatine ausgetauscht wurde, hat sich nur leider nichts geändert. :-?
    Also auf die Suche nach dem EEPROM nur finde ich den nicht auf meinen Board. BN41-01545B.
    Kann mir bei der Suche bitte jemand helfen.
    Alchy

  368. THXX
    24. Juli 2013, 23:44 | #369

    Wahnsinn!
    ich habe mein Leben lang ein riesen Respekt vor solchen elektrotechnischen Befindlichkeiten gehabt und habe sie weiterhin. Ich hätte im Traum nicht gedacht jemals einen Fernseher reparieren zu können.

    Nachdem ich diesen Bericht gefunden habe (vor drei Tagen) machte ich mich auf den Weg zum Fachhändler (Conrad) und besorgte die drei kaputten Elkos, einen Lötkolben und Lötzinn. Zuhause angekommen versuchte ich die Elkos zu entlöten, aber vergebens. Der Lötkolben (45W) war anscheinend zu schwach, so kaufte ich heute einen neuen Lötkolben (60W) um knappe 9,– Euro.
    Am Anfang klappte es wieder nicht doch nach ca. 10 minuten war anscheinend die Hitze erreicht und ich konnte die Elkos befreien und die neuen austauschen. Nach 20 minuten leichten schwitzens und einem leicht verbrannten zeigefinger kam der Siegesschrei.

    Man war ich stolz auf mich. :party: :D

    In der heutigen Wegwerf-Gesellschaft, wo alles schnell ersetzt und weggeworfen wird, sind solche Beträge von großer Bedeutung.

    Auf diesem Wege: Vielen Dank für die Mühe an alle die geschrieben haben und vor allem an den Verfasser dieses Beitrages. Weiter so !!!! :applause:

  369. Hairy Harry
    4. August 2013, 14:31 | #370

    Gute Anleitung nur eins ist falsch! Man sollte genau die gleichen Elkos einbauen wie davor?? Die Anzahl der fehlerhaften Geräte hier zeigt definitiv, dass die gleichen Elkos auch auf kurz oder lang genauso Aussehen werden. Also besser die 1000μf mit höherer maximalen Nennspannung beispielsweise 16V verbauen. Kosten paar Cent mehr und halten länger! :!:

  370. Otti
    13. August 2013, 21:44 | #371

    Habe das gleiche Problem mit meinem Samsung LE40M87BDX:klickt nur noch, springt nicht an und rote LED brennt dauernd. Habe ihn zu Media-Markt gebracht. Erst wie er schon dort war habe ich dieses Forum entdeckt. Also habe ich ihn nach dem Kostenvoranschlag (32 EUR) wieder geholt und aufgeschraubt. Leider konnte ich keine aufgeblähten Kondensatoren finden. Habe sie trotzdem mal alle ausgetauscht. Leider ohne Erfolg. Lt. Kostenvoranschlag von Media-Markt wäre das Main-Board def. (ca.180 EUR). Könnten die doch recht haben? Habe das Board leider im Internet nicht mehr zu kaufen gefunden. Was würdet Ihr mir raten?

  371. Christian
    18. August 2013, 23:04 | #372

    Leader :

    @Gregor
    Danke für die schnelle Antwort!
    Ich werde morgen bei Tageslicht mal einn Foto des Dilemmas machen und hier posten. Bevor ich mit dem Lötkolben arbeite (verdammt, das ist schon eine Weile her, seit ich während der Lehre so ein Ding inn der Hand hatte).
    Da die LED nicht blinkt, sondern dauerhaft an bleibt, dachte ich es könnten auch andere Fehler sein. Sollte ich auf Verdacht alle Elkos wechseln? Einige der Teile sind ganz gut verklebt (eine Art Silikon).
    Insgesamt 13 Elkos, das kann ja dauern^^

    Hallo Leader,

    habe gleiches Gerät und die gleichen Probleme. Meine Elkos sehen auch noch ganz gut aus. Wie ist es denn nun bei dir ausgegangen? Wäre schön, wenn du dich kurz melden würdest.

  372. k.k.
    20. August 2013, 18:22 | #373

    danke für die mühe, diese kinderleichte anleitung zu erstellen. made my day! :-)

  373. Lasaros
    3. September 2013, 00:31 | #374

    Tausend Dank…
    Ich habe ein nicht mehr einzuschaltenen Samsung TV mod: LE40A659 gehabt.
    Dank der ausführlichen Beschreibung, war mir möglich geworden zwei aufgebeulten Elkos ausfindig zu machen.
    Getauscht und das Gerät läüft wieder, Super…!
    Kostenpunkt 48 Cent und das Gefühl der beste Techniker der Welt zu sein.
    Einfall genial, Dankeschön.

  374. Alex
    10. September 2013, 10:57 | #375

    Ich kann mich Lasaros vollständig anschließen.

    Bei mir waren es 1,20€ für 2 Elkos für ein Series 5 Samsung Fernseher.

    Also auch von mir vielen Dank für die hilfreiche und ausführliche Doku.

  375. .c0dy
    17. September 2013, 14:44 | #376

    Hallo Leute :)

    Hatte vor einiger Zeit schonmal ienen Blick auf diese Anleitung geworfen.

    Ich habe auch einen Samsung-LCD zu Hause und der macht auch gewisse Zicken. Selbes Problem trat schon einmal vor ca. einem Jahr auf.

    Kurze Beschreibung:
    Das Problem ist, der Fernseher lässt sich meist nicht einschalten. Im seltensten Fall blinkt die rote LED ein paar mal und leuchtet dann wieder durchgehend. Ein anderes mal blinkt sie nichtmal.
    Damals wurde, von einem Bekannten (Techniker für Monitore usw im Ruhestand), über seine ehemalige Firma eine Ersatzplatine bestellt und eingebaut. Hat natürlich auch die Platine + ein bischen oben drauf gekostet. Danach lief alles erst einmal wieder einwandfrei.

    Jetzt tritt das selbe Problem seit ca. 2 Monaten wieder auf.
    Behelfen konnte ich mir in der Zwischenzeit dadurch, dass, bevor ich zur Arbeit gehe, ich die Steckerleiste ausschalte. Wenn ich dann zu Hause ankomme mach ich die Leiste an (manchmal springt er dann von alleine an [LED blinkt ein paar mal]) oder ich muss innerhalb ein paar Sekunden auf die Fernbedienung drücken, damit der Fernseher an geht. Ansonsten muss ich den Fernseher wieder bis zu einer Stunde oder länger vom Strom lassen. Dieses klicken kann ich so jetzt nicht unbedingt bestätigen. Jedenfalls ist mir das so nie aufgefallen.
    Kann das ebenfalls durch die ELKOs verursacht werden?

    Es ist zwar nicht viel Geld, aber auch Kleinvieh macht mist.
    Würde mich über eine Antwort freuen :)

    Gruß

    .c0dy

  376. .c0dy
    19. September 2013, 19:09 | #377

    Für die Nachwelt :P,

    ich habe mir einfach mal von http://www.elko-verkauf.de/ ein passendes Elko-Set für meinen Fernseher bestellt. War einen Tag später da (eigentlich zwei, aber ich hatte sie vorgestern Abend erst bestellt), gerade eben alle ausgetauscht und es scheint wieder zu funktionieren.
    Die paar Euro haben sich bis jetzt auf jedenfall gelohnt!

  377. Samsung_Pate
    20. September 2013, 20:02 | #378

    Juhuuu,
    der Wahnsinn. Halbe Stunde Arbeit und der 2006er Samsung läuft wieder.
    SUPER!
    Vielen vielen Dank, das hat mir einiges an Kohle und Nerven gespart :-)

    ich habe übrigens 1000μf 25V eingebaut, auch wenn vorher 10V verbaut waren.
    War ein bisschen mehr gefummel wegen dem größeren Durchmesser, aber funktioniert auch super.
    Und v.a. ist jetzt ein bisschen mehr Luft gegenüber Spannungsschwankungen.

    Grüße
    P

  378. Rob
    26. September 2013, 19:06 | #379

    So also bis zu dem Punt mit der Platine Ausbauen hab ich gemacht, nur Problem ist das nicht ein Elko so „verbeuelt“ auschaut wie es bei dir auf Bildern zu sehen ist, meine sehen aus wie der Elko auf deinem Bild wo du sagtest das er noch in Ordnung sei…. was mach ich nun…

    Fehler ist nicht irgendein „Klicken“ sondern Meine Standby Leuchte blinkt wie Normal beim „starten“ aber leuchtet nach 10sek. wieder Dauerhaft Rot wie als wenn er wieder im Standby ist und Bild bleibt Schwarz.

    was soll ich nun machen :( die sehen alle I.O aus :witsend:

    hoffe gibt mir einer eine Antwort darauf!?!?

    Lg.

  379. Rob
    27. September 2013, 02:57 | #380

    @.c0dy
    waren deine Elkos damals offensichtlich Defekt oder sahen die eigentlich auch ganz gut aus wie bei mir???

    Lg.

  380. .c0dy
    27. September 2013, 17:42 | #381

    @Rob:
    Leider hat der Spaß nur kurz gehalten :/

    Meine Elkos haben keinerlei Anzeichen von einem defekt gehabt. Nach dem Tausch hat es dann 2-3 Tage einwandfrei funktioniert. Jetzt geht das Spielchen leider schon wieder von vorne los :/

    Elkos sehen nach wie vor einwandfrei aus. Werde nun mal schauen ob ein EEPROM reset Abhilfe schafft. Scheint ja bei manchen dieses Problem behoben zu haben.

  381. Marc
    19. Oktober 2013, 16:57 | #382

    Danke!!! Ich sitze gerade vor meinem selbst-reparierten Samsung und kann Fussball gucken! Dank dieser Anleitung! Hatte mir das vorher garnicht zugetraut.

  382. schuka
    22. Oktober 2013, 11:38 | #383

    Hi,

    super ! Ganz einfach Elkos tauschen. Alles wieder normal.

    Kaum Geld ausgegeben. 20 min. Freizeit investiert.

    Bin begeistert.

    Danke ! Danke !
    schuka :)

  383. LAURI
    25. Oktober 2013, 19:05 | #384

    Hallo

    Vielen Dank an den Herausgeber! :applause:
    Hatte genau das gleiche Problem obwohl schon 3 Jahre nach der Herausgebung dieser Anleitung ich es benötigt habe … war verzweifelt :(
    Wollte nicht den ganzen TV/Samsung wegschmeissen – laut Eurer Anleitung hat alles geklappt.
    TV funktionert wieder 100% ;)
    1000 Dank noch mal :peace:

  384. Icke
    27. Oktober 2013, 15:14 | #385

    Hallo,
    Vielen Dank für die kräftige Unterstützung hier. Ich habe das KlickKlack Syndrom nun auch. Dank der Anleitung hier, habe ich das Gerät geöffnet. Bei mir sehen, bis auf einen Elko, alle anderen Elkos optisch OK aus. Zwei von den großen Elkos sind leicht nach oben gewölbt. Bei mir sind allerdings andere Bauteile geplatzt!!! Sind so ´ne blauen runden Dinger, sehen aus wie M+M Figuren :laugh:
    Siehe Fotos:
    http://img12.imageshack.us/img12/6596/zk6d.jpg
    http://img23.imageshack.us/img23/4930/7y0v.jpg
    http://img15.imageshack.us/img15/1975/70z0.jpg
    http://img13.imageshack.us/img13/3413/38xy.jpg
    http://img822.imageshack.us/img822/9615/wx24.jpg
    http://img11.imageshack.us/img11/5294/drv8.jpg

    • 27. Oktober 2013, 15:23 | #386

      … Das sind ebenfalls Kondensatoren. Austausch auf die gleiche Weise.

  385. Icke
    27. Oktober 2013, 15:38 | #387

    Danke marcO, also diese blauen Kondis müssen auch raus. Steht da die Bezeichnung drauf? Mir ist so, das da nur „Codes“ draufstehen, damit der „Laie“ die nicht nachkaufen kann.

  386. Icke
    27. Oktober 2013, 17:58 | #389

    Ick gllob, ick koof ne neue Netzteilplatine

  387. Werner
    1. November 2013, 13:20 | #390

    Auch ich habe nun mit meinem Samsung LE40F86BDX/XEC das Klickerproblem und sehr verzögerte Einschaltung. Nachdem ich mich hier durchgelesen habe, griff ich zum Schraubenzieher und habe gestern abend die Kiste geöffnet. Und siehe da…. 3 Elkos machen leicht dicke Backen. Also werde ich alle tauschen, allerdings nun beginnt mein Problem: Ich bin 8000 km entfernt von Deutschland, und solche Teile gibt es hier nicht, also muss ich mir die von D schicken lassen. Auch kein Problem.
    Da der TV noch weiterlaufen soll, habe ich die Elkos noch nicht ausgelötet. Bis jetzt konnte ich identifizieren:
    1 x 1000 uF 10 V, 1 x 220 uF 25 V, 1 x 47 uF 5 V, 3 x V9A PET, 3 x V0A PET.
    Wer kann mir die Werte für die V9A und V0A angeben??? Denn diese Bezeichnungen kann ich im Handel nicht finden. Alles andere sind ja Standardwerte, die gibt es bei Reichelt und überall.
    Besten Dank Werner

  388. Icke
    1. November 2013, 18:07 | #391

    So, neues Netzteil drin und TV läuft wieder. Habe eins für 50€ geschossen.

  389. Werner
    13. November 2013, 16:29 | #392

    Hallo,

    heute kamen die bestellten Elkos für meinen Samsung LE40F86BDX/XEC hier an. 15 Minuten gefummelt und gelötet, und schon läuft der TV wieder wie am 1. Tag. Kein Geklackere mehr und nichts.
    Da hat das Forum wieder einmal sehr geholfen. :)

    Werner

  390. Hudson
    15. November 2013, 11:56 | #393

    Hi,

    danke für die Anleitung. Leider waren in meinem LE86MBD nur einer der fünf möglichen Elkos 10 V 1000 uF, und dieser war auch noch der Einizge der scheinbar okay ist. Die 4 defekten haben die Daten 25 V und 1000 uf und 10 V und 2200 uf. Habe mir diese jetzt bestellt. Es empfielt sich wohl seinen TV erstmal zu öffnen und die genaue Bezeichnungen der defekten Elkos zu prüfen. Dies gilt vor allem wenn man in ländlicher Region weit un breit keinen Conrad o.ä. hat (hohe Versandkosten).

  391. Jonny West
    17. November 2013, 22:21 | #394

    So ich habe heute auch nach dieser Anleitung meine Elkos getauscht und es hat wunderbar funktioniert! Bei meinem LE86MBD waren auch zwei 25V/1000 nf und zwei 10V/2200 nf defekt. Die 25V Elkos hatte ich nicht bestellt und somit zwei 16V/1000 nf reingelötet. Wenn Sie dieser Spannung nicht stand halten muss ich halt nochmal löten, weiss ja jetzt wie es geht;) Vielen Dank für die Anleitung, hab dadurch ne menge Geld gespart!

  392. tefano Calafato
    27. November 2013, 17:33 | #395

    eine gute beraung viell dank ganau so na vorschrift gemacht alles O.K. :applause: :applause: :applause:

  393. Alen B.
    14. Dezember 2013, 13:27 | #396

    Vielen Dank für alle aktiven Leute im Internet, die anderen mit solchen Anleitungen helfen und der Geldgier der Hersteller einen Strich durch die Rechnung machen.
    Bei mir hat es auch funktioniert. Beim entlöten hatte ich anfänglich Schwierigkeiten, bis ich gemerkt habe, dass das Abpumpen/Saugen fürn Arsch ist. Man muss die Lötstelle erhitzen den Kondensator von der anderen Seite bewegen, ziehen und schwups fertig! 8)

    Vielen Dank an marc0, den Betreiber dieser Seite !!!! :peace: :applause:

    Gruß :)

  394. Kokopop
    21. Dezember 2013, 12:47 | #397

    Hey vielen, vielen Dank!!!! Auch für blutige Anfänger möglich Dank der Super Anleitung :-

  395. louis
    24. Dezember 2013, 14:12 | #398

    Hallo Community,
    Ich habe das gleiche an meinem Fernseher vorgenommen (auch Samsung LCD 42″)
    Und er klackt immernoch vor sich hin… bin am verzweifeln soll ein Weihnachtsgeschenk werden. Fehler bei der Arbeit schließe ich aus da es von nem elektromensch gemacht wurde.. was könnte es noch sein?
    Über schnelle Antworten würde ich mich freuen! ;)
    Danke und Frohe Weihnachten!

  396. Jojo
    5. Januar 2014, 16:15 | #399

    Vielen Dank für die Anleitung,
    meinen SAMSUNG LE40A656 hast Du damit auch gerettet.
    Habe im August die Elkos getauscht u. mit 16 V Elkos ersetzt.
    Seither läuft, läuft u. läuft er einfach weiter. ;-)

  397. Alen B.
    7. Januar 2014, 08:43 | #400

    @louis
    Hallo, dann vermute ich als Laie, dass du einfach eine scheinbar gesunde Elko nicht als defekte erkannt und somit auch nicht augetauscht hast. Ich empfehle dir quasi alle zu tauschen. :prayer:

  398. Milcharbeiter
    16. Januar 2014, 12:33 | #401

    @Guille

    ich habe das selbe problem nur das er bei mir gar nihct mehr angeht blinkt halt wie immer aber passieren tut sich da nichts ich hoffe das wird bei mir auch klappen weil heute angerufen bei der firma wollten ca 300€ haben xD 300 !!! haha musste ich erst mal lachen und habe abgelehnt
    ich hoffe wirklich das das klappt aber bei mein pech sieht das locker schlecht aus xD

  399. Torsten
    26. Januar 2014, 19:11 | #402

    @louis
    Es müssen nicht immer die Elkos sein, die den Dienst quittieren. Hatte einen Plasma zum reparieren (PS-42Q92H9) der auch nur noch klick, klack machte. Das Problem auf der Netzteilplatine DYP42W2PLUS war ICB802 (KIA7815) der bei korrekter Eingangsspannung irgendeinen Mist, nur keine 15V, ausgab; die wiederum der ICX801 braucht, um die QX801 und QX802 anzusteuern.
    Gruß

  400. Sabine
    16. Februar 2014, 13:26 | #403

    Hi,
    ich hatte das gleiche Problem bei meinem Samsung LE40N87BDX. Zum Glück diese Seite entdeckt. Die Beschreibung und das Foto stimmten genau mit meinem Gerät überein. Bin dann zum Conrad und hab dort die Elkos besorgt. Die Originalen hatten sie nicht, auch keine mit 10V, hab dann welche mit 16V gekauft, ganze 75 Cent hat mich der Spaß gekostet. Das
    Auslöten und Einlöten war gar nicht so schwierig, obwohl wir Laien in dieser Disziplin sind. Dann haben wir alles wieder eingebaut, probiert und es hat super funktioniert. Das Bild war sofort da. Also Super Hinweis, und probieren lohnt sich auf alle Fälle.
    Danke!
    :applause: :applause:

  401. Kuno Wieschollek
    18. Februar 2014, 11:30 | #404

    Kann mir Jemand Sagen wo man ein Panel für einen Samsung LCD LE 40 F 8 bdx
    /XEC Billig kaufen kann. Ich finde keine Seite im Internet.

  402. Kalli Düdelfink
    28. Februar 2014, 01:51 | #405

    Hallo Profis,
    Heute hatte ich Telekom hier wegen DSL Abbrüche. Als Ursache hat man starke Störfrequenzen (ca.620 Herz) festgestellt, die ganz offensichtlich von meinem LE40M87BDX kommen. Laut Experte werden die Störungen zu 100% (!) von einem Elko im Netzteil verursacht. Habe den TV geöffnet und vorgefunden 2 x 2200 10V, 2 x 1000 25V und 1 x 1000 10v. Leider sehen die alle noch prima aus. Können die dennoch defekt sein?
    Außer den 5 großen Elkos sind übrigens noch 5 kleine vorhanden, die aber auch noch gut aussehen. Sind die auch verdächtig?

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

  403. Kalli Düdelfink
    1. März 2014, 10:55 | #406

    @Kalli Düdelfink
    noch ein Nachsatz zum Störfrequenzproblem:
    Das Störgeräusch auf ca. 620 khz ist übrigens sehr laut bei hellem Bild, bei dunklem Bild ist es fast weg!

    Kann mir keiner einen Tipp geben??

  404. Jeizi
    2. März 2014, 22:04 | #407

    :D
    Und noch ein Samsung-TV, der dank diesem How-To wieder tadellos funktioniert… Vielen Dank!!!!

  405. xeeter
    25. März 2014, 13:23 | #408

    Hi ich hab jetzt so einiges gelesen mein tv Samsung le40f86 klackt beim anmachen und Streifen auf der linken Seite T-Con ist schon getauscht wie im Hifi Forum gesagt wurde Flops sind bestellt was mir aber auffällt. Das es weder am t-con noch am Netzteil lag mein mainbord ist kaputt daher das klackern und Streifen im bild

  406. TheGermanJesus
    4. April 2014, 16:25 | #409

    Hey liebe Mitleser und Mitleidende,

    mein TV (Samsung LE40M86BDX – 2008) fing letzten Monat an sich von alleine einzuschalten und ging dann über zum Klacken, wenn man den TV eigentlich selber einschalten wollte. Hab mir auch nicht die großen Gedanken gemacht, denn er ging auch noch flott an. Allerdings wurde das immer schlimmer, viell. auch weil der von alleine anging, sodass er nun gar nicht mehr anspringt und beim Klaken bleibt. Hatte anhand der Beschreibung hier dann auch schon Elkos zum Tausch ausgesucht, bis ich gesehen habe, dass auf der Platine noch mehr Kondensatoren? kaputt sind. Guckt doch mal selber. Kenne mich überhaupt nicht aus.

    http://s7.directupload.net/images/140404/2ctmu3pk.png

    Allerdings sind auf dem Foto des Admins auch einige andere geplatzt und wenn ich es richitg verstanden habe, ging der TV nach dem Tauschen der Elkos dennoch an. Die Frage ist nun, mehr tauschen, oder reichen die beiden defekten Elkos?
    Danke

  407. 11. Mai 2014, 23:32 | #410

    Liebe Mitleser,
    ein Kommentar ohne jegliche Gewähr:
    Ich habe einen anderen Samsung Fernseher PY46E0, aber das von Samsung wohl zugekaufte Netzteil sieht ganz ähnlich aus. Auch bei mir sind die zwei rechts oben in der Ecke zu sehenden Kondensatoren an den eingeritzten Sollbruchstellen aufgeplatzt. Auf jeden Fall müssen diese beiden Kondensatoren getauscht werden.

    Mein Rat ist: wenn Ihr euch schlecht auskennt, beschränkt Euch erst einmal darauf diese beiden offensichtlich defekten, aufgeplatzten Kondensatoren zu tauschen.
    Generell sollte man darauf achten, dass man dabei keine Kunststoffkleidung trägt und sich nicht mit Kunststoffsohlen auf Kunstfaser-Teppichboden bewegt, sonst könnt Ihr über die elektrostatische Aufladung Eures Körpers mehr kaputtmachen als Ihr reparieren könnt.

    Also am Besten mit Baumwollkleidung und durchgeschwitzten Socken auf Steinfußboden arbeiten, um es einmal krass zu sagen. Dies nur als Vorsichtsmaßnahme. Und mit den Fingern erst einmal Masseleitung der Platine berühren. Und darauf achten, dass der Fernseher lang genug (sagen wir mal 1 Stunde) ausgeschaltet war, damit die beiden ganz dicken Kondensatoren nicht mehr Hochspannung, einige hundert V, haben.
    Mit einem Voltmeter nachzumessen.

    Bei der Elektronikfirma Reichelt bekommt man folgende Information:
    Panasonic RAD FR Type: Elektrolytkondensator 47µ, 63V, 105°C

    • 105°C – für erhöhte Anforderungen
    • Low ESR – niedrige Impedanz
    • lange Lebensdauer 5000h
    • Panasonic Serie FR Typ A
    • Temperaturbereich -40°C bis +105°C
    • Kapazitätstoleranz: +-20%

    dagegen: Elektrolytkondensatoren Panasonic RAD, FC Type:
    • 105°C – für erhöhte Anforderungen
    • Low ESR – niedrige Impedanz
    • lange Lebensdauer 1000h
    bringen es also auf deutlich weniger Lebensdauer, kosten nur ein paar Cent weniger. Das lohnt sich nicht.

    Die zu ersetzenden Kondensatoren, höchstwahrscheinlich 2200 µF, 10 V, findet man in der besseren Qualität „FR“ bei Reichelt unter folgendem Link:
    RAD FR 2.200/10

    Wer wenig Erfahrung hat, kann beim Auslösen der übrigen typischerweise 15 Kondensatoren mehr Schaden anrichten als Nutzen. Es befinden sich nämlich auf der Unterseite der Platine noch einige dieser winzigen SMD Bausteine aufgelötet, die dürfen nicht beschädigt werden, das geht nur mit einer ganz feinen Lötkolben-Spitze. Das Auslöten der Kondensatoren erfordert etwas höhere Temperatur als man von üblichem bleihaltigen (und in der Großindustrie nicht mehr zulässigen) Lötzinn gewohnt ist, sollte aber gehen mit einem normalen Lötkolben. Ich habe beim Auslöten meine Lötkolbenspitze mit etwas feinem bleihaltigen Lötzinn, 1 mm Durchmesser, benetzt, dann ging es sofort.

    Wenn Euch das Austauschen der defekten/oben aufgeplatzten Kondensatoren gelungen ist, könnt Ihr überlegen, ob Ihr noch mehr tauscht.

    Die Lebensdauer der Kondensatoren bezieht sich auf die in den Datenblättern angegebenen sehr hohen Temperaturen. Wenn Kondensatoren selbst nur wenig mit Strom belastet sind, also wenig geladen und entladen werden im Betrieb, erwärmen sich selbst auch weniger und sollten dadurch sowieso deutlich länger leben.

    Viel Glück! Schwipp

  408. Dennis
    12. Mai 2014, 14:11 | #411

    Hi, kennt sich hier jemand zufällig mit einem Philips 46Zoll-LCD Fernseher aus? Es sind weiße Streifen im Bild und wenn der Fernseher warm wird, geht er einfach aus.
    Hat einer eine Ahnung, woran das liegen könnte?

  409. 12. Mai 2014, 16:07 | #412

    hi Dennis, nein, aber geplatzte Kondensatoren sind immer ein heißer Tipp.
    Wie Du im Bild des vorvorigen Beitrags rechts oben sehen kannst , sind die 2 rot eingekreisten Kondensatoren oben rechts nicht mehr plan an ihrem oberen Ende (ander die 3 Kondensatoren darunter, die sind oben eben), sondern nach oben hin ausgebeult und entlang der 4 Kerben aufgerissen, so dass das Gas heraus konnte.
    Wenn man sowas im Gerät sieht, sollte das erst mal getauscht werden. Sofern man Erfahrung hat, kann man das auch selber machen.

  410. 15. Mai 2014, 09:15 | #413

    Vor 4 Tagen habe ich berichtet, was man beachten soll, wenn man die Elektrolytkondensatoren eines Netzteils aus einem Samsung Fernseher austauschen möchte.
    Hier die Fortsetzung.
    So, ich habe nun alle 18 Elektrolyt-Kondensatoren meines Netzteils im Samsung Fernseher ersetzt, einschließlich der beiden ganz “dicken“ 350 V Kondensatoren. Für diese beiden habe ich bei Reichelt Typen gefunden, für die 12.000 Stunden Lebensdauer bei maximaler Temperatur angegeben werden.
    Diese Ersatztypen passen allerdings nur flach liegend auf das Board, weil sie zu hoch sind. Ich habe sie dann mit ihrem oberen Ende mit Heißkleber auf dem Board fixiert. Platz war dafür genug.
    Diese beiden Kondensatoren allein kosteten zusammen etwas über sieben Euro, die restlichen 16 nochmal zusammen fünf Euro, + 5 Euro Porto macht rund 17 € alles zusammen. Das ist doch ein super Preis.
    Diese Panasonic FR Kondensatoren haben 5000 Stunden Lebensdauer bei 105°, außer den 10 µF / 50 V Typen, die gibt es in dieser langlebigen Version nicht, deren verfügbare Werte erst mit 18 µF / 63 V beginnen, wobei die höhere Spannungsfestigkeit eher von Vorteil ist. Für die 10 µF Typen habe ich „normale“ 105° Kondensatoren genommen mit geringerer Lebensdauer.
    Der Fernseher funktioniert wieder einwandfrei.
    Ich habe das ganze ohne irgend eine Anleitung gemacht. Beim Lösen der Schrauben für die Rückwand Befestigung habe ich zwei verschmerzbare mechanische Fehler gemacht. Eine der zwei Schrauben für den Laptop Anschluss an den Fernsehapparat ist mir abgebrochen, weil ich sie hinterher beim Zusammenbau zu fest angezogen habe, aber einen Laptop schließe ich sowieso so gut wie nie an. Fehler zwei möchte ich genauer beschreiben:
    Wenn man die Rückwand abnimmt, löst sich bei meinem Samsung Fernseher unweigerlich auch der Standfuß und der Fernseher kippt nach vorne weg – wenn man das nicht rechtzeitig merkt. Zum Glück habe ich aber noch rechtzeitig gemerkt, dass sich der Bildschirm beim Lösen der Schrauben hinten unten in der Mitte nach vorne zu neigen begann. Bei dieser Aktion ist eine Kunststoffnase, durch die eine Schraube geführt ist, aus der Rückwand abgebrochen.
    Um das zu vermeiden, muss zur Demontage der Rückwand der Fernseher flach auf einen Tisch legen mit einer Wolldecke darunter.
    Wenn man in dieser Lage die Schrauben in der Rückwand löst, dann fällt höchstens der Standfuß des Fernsehapparates zu Boden.
    Da die Rückwand aber mit vielleicht 20 Schrauben befestigt ist, kommt es auf eine Schraube zur Befestigung mehr oder weniger nicht an.
    Man dreht hinterher beim Zusammenbau als erstes die Schraube mit der gebrochenen Plastiknase wieder in den Fernsehapparat hinein, diese Schraube fixiert den Standfuß am Fernsehapparat. Das ist sogar besser, weil dann der Fuß schon mal mit dieser einen Schraube am Bildschirm befestigt ist, ohne dass die Rückwand schon darauf liegen muss. Dann kann man in Ruhe die Rückwand auf dem Fernsehapparates Justieren, ohne zusätzlich und gleichzeitig noch den Standfuß mit einer dritten Hand in der richtigen Position halten zu müssen.

  411. klaus71
    29. Juni 2014, 18:39 | #414

    Hallo!
    Ich hatte auch das Klickgeräusch-Problem, stellte aber nach Öffnen meines le52m86bdx fest, dass keiner der Kondensatoren einen gewölbten oder gerissenen Kopf hatte. Also habe ich den Tipp mit dem EEprom Redet befolgt und PIN 5 und 6 beim Einschalten kurzgeschlossen… und siehe da, das TV startet wieder, gab dabei aber eine Melodie von sich. Außer Schnee und der Meldung „Kein Signal“ auf den Eingängen HDMI 1 und 2 (welche als einzige angeschlossen sind) passierte nichts. Bin dann ins Service Menü (Mit Info-Menu-Mute-Power) und habe ein Redet durchgeführt. Seitdem habe ich auf HDMI 1 und 2 ein graues Bild mit 2 weißen langgezogenen Rechtecken oben rechts und mittig im Bild.
    Ist dieser Effekt bekannt und kennt wer eine Lösung hierfür? Danke für jeden Tipp!
    Klaus

  412. 30. Juni 2014, 09:35 | #415

    Ich kann dazu nichts sagen außer:
    Vermutlich ist Dein Fernseher auch bald ein paar 1000 Betriebsstunden alt. Dann sind die Elkos über kurz über lang fällig. Ich glaube nicht, dass die Elkos unbedingt platzen müssen, wenn sie Kapazität verloren haben. Ein durchgehender Mikroriss reicht, und die
    Gase entweichen ohne platzendes Gehäuse. In unserer Institutswerkstatt hatten wir sehr oft Probleme mit Motor-Schaltnetzteilen, deren Elkos Kapazität verloren hatten. Nach dem Tauschen gingen die Netzteile wieder. Nie hatte ich dabei einen geplatzten Elko gesehen. Ich habe bei meinem Fernseher außer den geplatzten prophylaktisch alle 17 Netzteil-Elkos getauscht. Die Kosten fallen doch nicht ins Gewicht mit unter 20€, und das für besonderes gute „Longlife“ Kondensatoren. Ich würde meinem Netzteil was Gutes tun und die Elkos erneuern, vielleicht ist das Klick-Abschalten auch quasi nur eine Sicherheitsmaßnahme im Gerät wegen zu schwacher Spannungen, die Dich warnen soll, und die Du nun versucht zu unterbinden, ggf mit fraglichem Erfolg AUF DIE DAUER!!!
    Gruß Schwipp

  413. klaus71
    30. Juni 2014, 18:19 | #416

    Das mit dem grauen Bild war ein Fehler bei mir. Gestern hatte ich nach dem Kurzschließen des Eprom ein perfektes Bild wie eh und je und war mächtig stolz auf mich, ohne Einsatz eines einzigen Cents mein Gerät gerettet zu haben. Heute morgen dann die Ernüchterung. Der LCD ging nicht an, machte aber auch nicht das typische Klickgeräusch.
    Das Starten über das Servicemenü ging dann irgendwann und nach einem Reset lief der LCD dann, jedoch mit unsagbar schlechtem, kaum erkennbaren Bild. Im normalen Menü war da auch durch Verstellen von Farbe etc. nichts besseres rauszuholen. Also LCD ausgeschaltet, wieder an und jetzt ist es wieder da… das gute alte KlickKlack.
    Für mich als Laien deutet das daraufhin, dass ich den EPROM austauschen sollte, oder würdest du weiter bei deiner Empfehlung bleiben, alle Elkes auszutauschen, Schwipp?

  414. andy
    30. Juni 2014, 22:12 | #417

    hallo,
    ich habe folgendes problem mit meinen LCD Samsung LE52A557P2F.
    wenn ich ihn anschalte geht er kurz an und sofort wieder aus,danach geht das spiel wieder von vorne los.
    stelle ich den Ton aber ab am TV geht er.

    Vielleicht könnt ihr mir ein paar tipps geben ,danke

  415. 3. Juli 2014, 00:15 | #418

    hallo andy, ich würde sagen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist das ein klarer Fall: die Spannung bricht zusammen, es sei denn der Tonkanal ist abgeschaltet und verbraucht keinen Strom, dann reicht es (noch!!)… also Elkos wechseln…
    Gruß Schwipp

  416. Gustav Emil
    8. Juli 2014, 17:28 | #419

    Echt geil man, funktioniert. Eine Stunde Arbeit und 5€ für 20 neue Elkos. Das Ding läuft wie vorher :)

    Danke!!

  417. Schwipp
    14. Juli 2014, 17:40 | #420

    Mein Fernseher ist kaputt
    :(

  418. Hakan Erguen
    26. Juli 2014, 20:00 | #421

    DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE MIT 25 € HABE ICH ALLES ERLEIDGT DANKE

  419. Erich
    19. August 2014, 19:12 | #422

    Hallo liebe Gemeinde,

    ein Samung UE40C8790 geht nun auch nicht mehr an und macht die Klickgeräusche. Nachdem ich den Fernsehr aufgeschraubt habe, habe ich kein defektes Eltako gefunden. Wenn ich Strom dazu gebe, klickt es in einem kleinem schwarzen „box“, vergleichbar mit einem Relais. Hat jemand eine Idee?
    Vielen Dank
    Erich

  420. 19. August 2014, 20:38 | #423

    Ich kann dazu nichts sagen außer:

    Vermutlich ist Dein Fernseher auch bald ein paar 1000 Betriebsstunden alt. Dann sind die Elkos über kurz über lang fällig. Kapier doch, besonders die belasteten Elkos des Netzteiles sind VERSCHLEIßTEILE, die zwingend defekt gehen MÜSSEN in allen Geräten und zugleich sind sie spottbillig, so dass es einen Versuch wert ist. AMEN.

    Ich glaube nicht, dass die Elkos unbedingt platzen müssen, wenn sie Kapazität verloren haben. Ein durchgehender Mikroriss reicht, und die Gase entweichen ohne platzendes Gehäuse. Weiter in Posting 415….

  421. Jonas
    20. August 2014, 13:46 | #424

    Hi, melden uns auch mal.
    Haben das ganze Samsung Clicking bereits verfolgt und den Fernseher quasi aufgegeben….
    Dennoch hatten wir letzten Monat aus China ein komplettes Board bestellt, welches heute gekommen ist.
    Leider klickt er mit dem neuen Board immernoch genauso weiter…
    Wie hoch seht ihr die Chance da noch was machen zu können?
    Kann das Klicken auch an einem LCD-Board oder Mainboard defekt liegen?
    Vielen Dank und Liebe Grüße

  422. 20. August 2014, 15:58 | #425

    was habt Ihr neu bekommen, das Netzteil?

  423. 20. August 2014, 15:59 | #426

    was habt Ihr neu bekommen, die Platine des Netzteiles?

  424. Jonas
    20. August 2014, 23:00 | #427

    nein die ganze Netzteilplatine

  425. Jonas
    20. August 2014, 23:00 | #428

    Sorry, meinte ja die ganze Netzteilplatine ;)

  426. 20. August 2014, 23:29 | #429

    Das wundert mich natürlich.

    Wenn man hier diese Beiträge genau studiert, es ist wirklich eine Menge,
    dann findet man auch einen Beitrag in dem steht, dass man den EEprom Speicherbaustein zurücksetzen muss. In einem Eintrag dazu steht jedenfalls, dass der Fernsehapparat trotz Austausches der Elektrolytkondensatoren erst nach dem Zurücksetzen desEEproms wieder funktionierte.

    Ich selbst habe das noch nicht gemacht, obwohl ich sagen muss, das bei meinem Fernseher im Standby-Betrieb die Standby-Leuchte zu hell leuchtet. Sie leuchtet so hell wie früher nur im Betrieb, und nicht so schummrig wie früher im Standby.

    Zum Eeprom siehe hier Posting Nummer 96, und ein weiterer schreibt später in einem anderen Posting hier:

    Pin 5 und 6 wie gezeigt mit einem langen Draht, angelötet, kurz geschlossen. Danach das Samsung eingeschaltet und nach ca. 2-3 Sec den Draht durchgeschnitten. Nun tut (er) es.
    Also noch nicht ganz aufgeben und dieses probieren.
    In diesem Posting ist auch ein Link zu YouTube angegeben, allerdings eine englische Darstellung.

    Was der EEPROM Speicher genau macht weiß ich nicht, auf jeden Fall scheint es so zu sein, dass er nach dem Zurücksetzen von dem Fernsehapparat neu beschrieben wird.

    zunächst gilt es also, dieses Forum nach EEPROM zu durchsuchen und dann herauszufinden wo genau der EEPROM sitzt.
    er soll auf der Rückseite einer Platine sitzen und auf einem Foto habe ich gesehen, dass neben den EEPROM auf der Platine aufgedruckt steht
    „EEPROM“.
    Wenn man den gefunden hat, so muss man herausfinden, ob wirklich die Pins fünf und sechs diejenigen sind, mit denen er zurückgesetzt / gelöscht wird.
    In dem YouTube Video sieht man, wie die Pins nummeriert sind, entscheidend dafür ist immer ein „auf den Baustein aufgedruckter weißer Punkt“ für Pin eins oder eine Kerbe an einer kurzen Seite des Bausteins, diese Kerbe dient dann als Orientierung.

  427. 20. August 2014, 23:32 | #430

    ach so: hier im Forum steht auch, dass eine Möglichkeit gibt, mit der Fernbedienung in den Wartungsmodus zu schalten und dann den EEPROM mittels der Fernbedienung zurückzusetzen. Ein Hinweis dazu findet man auch in dem YouTube Video. ich habe das aber noch nicht probiert.

  428. Jonas
    21. August 2014, 12:44 | #431

    Super vielen Dank =)
    dann geb ich die Hoffnung noch nicht ganz auf und versuche das einmal.

  429. Beate
    25. August 2014, 12:20 | #432

    Hallo zusammen,

    Wollte die teile auch bestellen bei rs oder woanders, jedoch sagt man mir, ich müsste dafür ein Gewerbe haben. ….
    was nun? ??

  430. 25. August 2014, 12:57 | #433

    bei Reichelt bestellen, siehe mein Posting Nr. 410 weiter oben!!

    • Klaus71
      2. September 2014, 15:35 | #434

      Ich bin kurz davor mir ein entsprechendes Kit mit neuen Kondensatoren zu bestellen. Da ich noch nie gelötet habe, habe ich im Internet mal ein wenig gesucht, wie man dabei am besten vorgeht.

      Ich las von einem Tipp, die Kondensatoren nicht ganz zu entfernen, sondern die Beinchen auf der Platine stehen zu lassen, den Rest abzuknipsenund daran den neuen Kondensator anzulöten, um eben auf der Platine nichts zu beschädigen.

      Ist das sinnvoll? Hat dazu jemand Erfahrungen?

  431. 2. September 2014, 17:31 | #435

    Sorry, dass ich schon wieder antworte. Auch dieser Tipp kam von mir.
    Ich selbst hatte zuvor zwar schon viel gelötet, aber noch nie in Platinen mit SMD Bausteinen herumgelötet.
    Diese SMD Bausteine sind super klein und unter Umständen direkt neben der Lötstelle, an die Ihr heran müsst.
    Ich hatte mir extra eine Lötspitze mit 0,6 mm Durchmesser gekauft. Glücklich bin ich damit nicht wirklich worden, weil die wärmeübertragende Kontaktfläche dann sehr klein ist und die Hitze nicht genügend von der einen Seite der Platine auf die andere Seite durchgeht – beim auslöten.
    Darum der Tipp, lieber einen schwierig positionierten alten Kondensator abknipsen und dann in sicherer Entfernung von den empfindlichen SMD Bausteinen den neuen Kondensator anlöten an die alten durchstehenden Beinchen, dann könnt Ihr keinen SMD Baustein beschädigen.

    Das ist zwar nicht der Super Hit aber es funktioniert, da ihr den Fernsehapparat hinterher ja nicht stundenlang durchrüttelt.

    und vor allem vorher Fotos machen, auf den man den Minusstrich auf den Kondensatoren erkennt, damit nichts verfolgt wird. auf dem Ausdruck dann die Kapazität-Werte daneben schreiben.

  432. Petrulla
    10. September 2014, 07:35 | #436

    Wow. vielen Dank für die Info :prayer:

  433. Bernhard Lory
    3. Oktober 2014, 20:15 | #437

    nach all den jahren, immer noch ein geiler beitrag. einen fs und drei monitore im freundeskreis reppariert – und – ich bin der king. nur mit dem resetten komme ich immer noch nicht so ganz klar. mfg bernd

  434. Klausi
    27. Oktober 2014, 14:45 | #438

    das reseten wie folgt

    Halten den ausschalt-knopf auf der Fernbedienung fest für ca. 15 sek dann los lassen. Monitor schaltet sich an.
    Mit Fernbedienung schalten wieder aus, und schalten wieder an.
    Dass macht EEprom wieder auf normalen zustand.(neuestart genau so wie bei der PC).

  435. alexander
    4. November 2014, 09:51 | #439

    Habe alles genau so gemacht und siehe da mein Fernseher läuft wieder einwandfrei. Kosten für die ganze Aktion 0,70 EURO. Danke noch mal recht herzlich für die tolle Beschreibung, war wirklich leicht nach zu machen. Grüße
    Alexander

  436. Frank Döring
    28. November 2014, 12:11 | #440

    Kann mir einer sagen welche ELKOS ich für mein Samsung LE 26R 71 ich gebrauche und wo ich die bekomme
    Danke Frank :applause: :applause:

  437. Boyko Gospodinov
    21. Dezember 2014, 16:41 | #441

    Hallo,habe das gleiche Klickproblem bei meinem Samsung.Habe die Elkos getauscht,ging nicht.Habe jetzt gebrauchte Netzteil gekauft,macht gleiche Gereusche klick klick und startet wieder nicht.kann das Problem woanders liegen.oder ist das gebrauchte Netzteil auch kaputt? :witsend:
    Vielen Dank im Vorraus

  438. 22. Dezember 2014, 02:02 | #442

    Geschaft!!!!!:)))) :party: :applause:
    Danke

  439. Anna
    9. Februar 2015, 16:32 | #443

    Ich möchte mich auch bedanken für die tolle Beschreibung, ich habe Glück gehabt die ELKOS gibt es bei Conrad Elektronik 3 Stück kosten 0,99 !!
    Wir haben gelötet und es hat alles geklappt :applause:

  440. Pietro
    7. März 2015, 08:58 | #444

    @Boyko Gospodinov
    Hallo Boyko Gospodinov
    könne sie mitteilen wie dass Problem gelöst habe?
    ich habe dass gleich Problem.
    mit freundlichem Gruß
    Pietro
    Sicilia_1@web.de

  441. noneid
    17. März 2015, 11:15 | #445

    Hallo Marco,

    deine Beschreibung ist spitzenklasse!! Vielen Dank! Ich habe noch nie zuvor gelötet und wollte schon einen neuen Fernseher kaufen, da die Reparatur (KVA vom Fachmann ca. 200€) in keinem Verhältnis stand. Ich habs einfach ausprobiert. Ausbau der Platine war unkompliziert, Foto gemacht um alle Anschlüsse wieder richtig zu setzen, 2 Elkos (a 33 Cent bei Conxxxx) und Lötkolben gekauft und laut Beschreibung ersetzt.

    Läuft wie am ersten Tag, perfekt. :applause: :applause: :applause:

  442. Pirmin
    6. April 2015, 16:30 | #446

    Kann mir jemand helfen?!
    Ich dachte, dies sei genau das Problem welches ich auch habe mit meinem Samsung Fernseher. Als ich die hintere Abdeckung löste und den Netzstecker einsteckte, merkte ich, dass der Lüfter auch ein und ausschaltet. Ich weis das es diesen nicht für das Starten des Fernsehers braucht. Was meint ihr, bin ich auf der richtigen Fährte?
    Der Fernseher startet einfach nicht mehr. Kommt immer so ein Geräusch wie er will und es nicht weitergeht. Dies wiederholt er dann immer wieder.

    Es grüessli
    Pirmin

  443. Michael
    7. April 2015, 22:07 | #447

    Also bei meinem Samsung LE46N87BD sehe ich nix von aufgeblähte Elkos. Woran kann das noch liegen, dass der nicht angehen will?

  444. 20. April 2015, 19:14 | #448

    Es liegt meist daran, dass die Glättung der Spannungen bei Kapazität-Verlust der Elkos nicht mehr ausreichend ist.
    Das könnte man mit einem Oszilloskop sehen. Aber wer hat schon sowas…

    Überlege, wie alt der Apparat ist, überlege wie viel Stunden er ungefähr täglich gelaufen ist…. Wenn Du da auf 5000 – 10000 Stunden kommst, können es doch die Elkos sein, denn die haben typisch 5000 Stunden Lebensdauer bei 85°. Und da die Elkos meist mit drei Ritzen oben vorgestanzt sind als Sollbruchstellen, können diese Ritzen auch schon gasdurchlässig geworden sein ohne dass die entsprechende Fläche sich aufgewölbt hat.
    letztlich müsse man sie ausbauen und die Kapazität messen… Lohnt aber nicht, gleich zu tauschen ist besser.

  445. Stimme
    20. April 2015, 19:21 | #449

    Ein 5 Jahre alter Thread, hat aber nichts an Aktualität eingebüßt (klar, nach und nach geben immer mehr Elkos den Geist auf).
    Auch bei mir setzten die bekannten Symptome ein, jeden Tag etwas schlimmer.
    Nach dem Aufschrauben des Fernsehers bot sich das erwartete Bild: 3 Elkos kurz vor dem Platzen (die gleichen wie auf dem Bild). Da meine Löterfahrungen schon etwas her sind, habe ich die Platine zum Elektroladen gebracht.
    Austauschkosten gesamt: Knapp 10€ (Elkos plus Aus-/Einbau).
    Nun läuft’s wieder wie geschmiert.
    Vielen Dank für den Thread!
    Mein Modell: Samsung LE40A656 A1, ca. 6 Jahre alt.

  446. elmar
    12. Mai 2015, 20:26 | #450

    Hallo,
    habe das typische Klackern, alle Elkos auf der kalten Seite tauschen lassen, aber Problem besteht.
    Gerät ist ein 6500er Plasma 60 Zoll.
    24 Monate alt.
    Ideen?
    Danke

  447. 13. Mai 2015, 08:36 | #451

    24 Monate alt = Garantie abgelaufen oder nicht?
    Was heißt auf der kalten Seite?
    Es gehen doch meistens genau die Elkos kaputt, die WARM werden,
    (und die befinden sich hauptsächlichauf dem Netzteil, in dem die Spannungen hergestellt werden), deswegen halten doch die Elkos am längsten, die eine höhere zulässige maximal Temperatur haben. mMximale Arbeitstemperatur ist meistens aufgedruckt, bessere haben 105°. Auch wenn diese Temperatur nie erreicht wird, solche Elkos leben auch bei geringeren Temperaturen länger.

  448. elmar
    13. Mai 2015, 09:21 | #452

    @Schwipp
    Kalt bedeutet, die seite des netzteils, die nicht mit 220 volt arbeitet. Netzteil ist begrifflich in warm und kalt unterteilt. Es gehen fast immer nur die Elkos auf der kalten seite kaputt. Hat nichts mit der temperatur zu tun

  449. öem
    18. Mai 2015, 15:36 | #453

    Hallo..

    Habe das selber Problem mit einem Samsung 3D-Fernseher. Genau die selben „Symptome“ treten auf…

    Gilt diese Anleitung für alle Modelle von Samsung Fernseher?

  450. 19. Mai 2015, 08:30 | #454

    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeits JA.
    Hallo hallo,
    Es ist wohl so, dass praktisch alle großen Hersteller von Fernsehgeräten die Netzteile zur Stromversorgung zukaufen, so dass das Netzteil ein separates Bauteil im Fernsehapparat ist. So kann man dieses sehr gut lokalisieren und nach Lösen einiger Steckverbindungen ausbauen. Dann kommt man gut an beide Seiten auf der Platine heran und kann die Kondensatoren von unten her von unten auslöten.
    viele Grüße Schwipp

  451. Helge Kleinz
    19. November 2015, 14:18 | #455

    Hallo,
    mein Samsung LE40M86 hat dasselbe Problem. Ich kann auch mit einem Lötkolben umgehen; eine Lötstation, Entlöter, Zinn und sonst so einiges, was ich zum Löten bräuchte, ist vorhanden. Aber ich krieg diese verdammte Rückwand nicht ab! Gibt es irgend etwas wo ich alle Schrauben finden kann, oder wo ich einhaken kann, damit sie sich löst. Das einzige was ich abbekäme, wäre der Rahmen um das Panel.
    Jetzt bin ich so nah dran, den Fernseher zu reparieren und dann das! :(

    Danke für Antworten/Hilfe.

    Viele Grüße
    Helge

  452. Chris Laker
    10. Januar 2016, 08:27 | #456

    Alex :
    Hab einen Samsung LE40B530 Garantie jetzt in November forbei und fernseher hat angefangen zu spinen , angeschlossen mit kabelreceiver über scart kabel auf (ext ) schaltet sich permanent um ext-pc-program 99 und dann wieder von vorne ext – …. weisst vieleicht jemand das problem ???

    Für den Fall, dass jetzt noch jemand darüber stolpert und das gleiche Problem hat: Die B-Serie hatte teilweise Probleme mit der Platine unter den Tastern an der Seite. Aufschrauben, Platine abklemmen, zuschrauben. Die seitlichen Tasten funktionieren dann zwar nicht mehr, der Fernseher hingegen schon.

  453. andreas
    16. Februar 2016, 22:27 | #457

    hallo zusammen kann mir jemand sagen wenn mei samsung UE40C6700 rote und schwarze streifen zieht und als ob wasser stückweise im display ist

  454. andreas
    16. Februar 2016, 22:30 | #458

    würde ja bilder schicken aber wie kann ich die hier hinzu fügen

  455. Mat
    19. März 2016, 16:47 | #459

    Ich muss auch nochmal DANKE sagen! Mein LE40A656 hatte das gleiche Problem. Elkos geholt für 3€, getauscht nach deiner Anleitung, LÄUFT WIEDER :) VIELEN VIELEN DANK!!!

  456. michael markus
    7. Mai 2016, 21:08 | #460

    Danke,war sehr hilreich.

  457. Mausung
    29. Mai 2016, 17:17 | #461

    Nach 3 Jahren Erfahrung mit diesem Problem: „rotes Standbei LED blinkt und das TV-Gerät lässt sich nicht einschalten und dabei relativ laut knackt“, habe ich na endlich die Ursache dafür verstanden.
    Ein Software-Bug. Nachdem ein externes – Source HDMI1/HDMI2 ausgewählt wird u. Danach das TV-Gerät ausgeschaltet wird, kommt das TV-Gerät immer in diesen Zustand.
    Abhilfe schafft EEPROM-Reset. Dafür müssen angelötete Leitungen dran gelassen werden und immer erreichbar sein.
    Das TV-Gerät ausschalten und dann die Leitungen für 2-5 Sec. kurzschließen,
    bis das Knacken und Blinken weg ist.
    Das TV-Gerät ist wieder betriebsbereit.
    Beim nächsten Mal vor dem Ausschalten, immer als Source Ext1/Ext2 wählen und
    erst dann das TV-Gerät ausschalten.
    Einmal nicht aufgepasst und das TV-Gerät wieder in diesen Zustand gerät, könnte es auf dieser weise immer wieder „repariert“ werden.
    Fazit: Elkos müssen nicht unbedingt sofort erneuert werden.
    Insbesondere wenn sie von außen gut aussehen.

  458. Simon
    6. Juni 2016, 18:27 | #462

    Hallo,hab meine Samsung ausgebaut, alle elkos in Ordnung. Trotzdem leuchtet Bildschirm mit verlaufen Farbe,oder fast nichts. Ton ist da. Woran liegt das außer elkos??

  459. Udo
    8. Juni 2016, 07:57 | #463

    Wichtig ist auf jedenfall hochwertige Elkos zu nehmen. Rubycon z.B. Panasonic geht auch, denn da gibt es feine Unterschiede in der Lebensdauer… Habe ich leider mit billigen Elkos erfahren müssen und hab jetzt Longlife von Panasonic drin

  460. 14. Juni 2016, 23:15 | #464

    Hallo,
    ich kämpfe auch …, UE32 EH5300W
    Fehlerbild: zuerst immer wieder kurze Tonaussetzer, dann schaltet sich das ganze Gerät ab. Also: Start, sofort da wie immer, läuft 4-5 Minuten, schaltet ab, nach wenigen Sekunden wieder ein. Dann werden die „on“-Zeiten immer kürzer, die „off“-Zeiten immer länger, bis er gar nicht mehr an geht.
    Also habe ich die Elkos ausgetauscht – >Ergebnis ist immer noch das gleiche Fehlerbild.
    Weiteres: TV funktioniert – wenn er funktioniert – über Kabel. Aber über HDMI ist funkstille, egal ob von Entertain-Reciver oder als Monitor vom PC. Und er bleibt zwischendrin immer wieder mal hängen, reagiert dann auf keine Befehle der Fernbedienung. :( :(

    Aktueller Test: HDMI 2, der Anschluss, auf dem der TV das letzte halbe Jahr lief, findet kein Signal, HDMI 1 ist ok. Aner eben das regelmäßige ausschalten.

    Ich hoffe, mir hat jemand eine Idee ….

    Gruß Armin

  461. 15. Juni 2016, 10:24 | #465

    Wie alt ist denn das Gerät?
    Es kann doch auch mal einen andereren Fehler geben als nur die Kondensatoren, zum Beispiel einen Mikro-Riss in einer Platine aufgrund der thermischen Bewegungen.
    Also wenn eine Platine warm wird, dann wird sie größer, und wenn Sie wieder kalt, wird Sie wieder kleiner. Dabei kann es schon mal Haarrisse geben.
    Außerdem nutzen elektrische Leiterbahnen auf solchen Platinen ab, allein dadurch, dass Strom durch sie fließt, denn die Elektronen, die sich dann durch das Metall bewegen, haben eine Masse und stoßen mit den Atomen der Leiterbahnmetalle zusammen, so dass die Leiterbahn dort dünner werden kann. In meiner aktiven Berufszeit konnten wir solche Prozesse in Realtime in unserem speziellen Röntgenmikroskop beobachten. Kritisch sind Kurven und Knicke in den Leiterbahnen.
    Besonders bei Computern und den Prozessoren darin ist das
    der die Lebensdauer begrenzende Prozess. Üblicherweise gehen die Hersteller von einer aktiven Lebensdauer von zehn Jahren aus, die erreicht werden sollte, länger braucht so ein Teil nicht zu halten.

  462. 16. Juni 2016, 08:12 | #466

    Das Gerät ist ca.5 Jahre alt. Mehr nicht, die E-Serie.

    Ansonsten hängt der im Büro an der Wand und gut ist. Wird als zwei-TV benutzt, wenn ich abends noch etwas arbeite und z.B. wie jetzt Fußball läuft. Das kann nebenher laufen.

    Was mich stutzig macht, ist, dass HDMI 2 nicht reagiert, nur jetzt neu HDMI 1, den ich vorher nicht nutzte. Und das ist eine andere Platine als die, auf der die Kondansatoren sitzen.

    Gibt es denn eine Bezugsquelle dieser Platinen?

  1. Folgende Trackbacks sind bisher eingegangen ...
  2. 30. Juli 2010, 23:10 | #1
  3. 21. Juni 2011, 06:11 | #2


:) ;) :D :( :o :-? 8) :x :P :!: :?: :| :laugh: :eyebrow: :sick: :dont: :shut: :dooh: :applause: :party: :sleepy: :prayer: :peace: :hehe: :callme: :timeout: :witsend: :star: :skull: :cowboy: :devil: :pirat: